Muttis Nähkästchen | Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz
10 Tipps bei Heuschnupfen: Alternative Heilmethoden bei Pollenallergie

10 Tipps bei Heuschnupfen: Alternative Heilmethoden bei Pollenallergie

Die gesamte Familie schnupft, rotzt, schnieft und niest: Die Pollen sind wieder da. Folgende Naturheilmittel – von der Schulmedizin anerkannt, aus dem Ayurveda, aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und aus der Homöopathie – helfen:

Neben der Schulmedizin gibt es bei Heuschnupfen und Pollenallergie auch zahlreiche alternative Behandlungsmöglichkeiten. Gerade bei Kindern finde ich es nicht verkehrt, erst mal alternative Medizin und natürliche Mittel auszuprobieren:

Von der Schulmedizin anerkannt:

  1. Nasendusche: während der Pollensaison täglich mehrmals mit Salzwasser spülen. Das befreit die gereizte Nasenschleimhaut von Pollen, beruhigt und wirkt abschwellend. Für das Spülen der Nase verwendet man eine spezielle Mischung aus Salz und Wasser. Gibt’s in der Apoteke oder online: Nasendusche online kaufen
  2. Schwarzkümmelöl: Am besten schon vor der Pollensaison mit der Einnahme von Schwarzkümmelöl beginnen. Die Wirkung setzt nach wenigen Tagen ein, man kann also mit der Einnahme auch noch beginnen wenn die Symptome schon eingetreten sind:  Schwarzkümmelöl online kaufen
  3. Ernährung: Einige Vitamine und Mineralstoffe können allergische Reaktionen vermindern: Magnesium, Vitamin B6, Vitamin C und Zink.
  4. Tipps zur Verringerung der allgemeinen Pollenbelastung: siehe Was hilft bei Heuschnupfen?

Ayurveda:

  1. Honig-Kurkuma-Wasser: 1TL Gelbwurz und 1TL Honig in einem Glas lauwarmen Wasser lösen; 2-3 Gläser schluckweise über den Tag verteilt trinken. TIPP!
  2. Nasya-Öl: Ayurvedisches Öl, morgens und bei Bedarf  2-3 Tropfen mit einem Finger in den Nasenlöchern verteilen. Nicht direkt vor dem Essen oder vor dem Schlafen. Gibt’s auch online:
    Nasya Öl – Ayurvedisches Kräuteröl 10ml

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM):

  1. Akupressur
    • Tal der Senke: im Bogen genau zwischen Daumen und Zeigefinger; mehrmals pro Tag für ca. 2 Minuten mit mittelstarkem Druck drücken.
    • Getreidespeicher: mit Zeige- und Mittelfinger zwischen Oberlippe und Nase (genau unter den Nasenlöchern) mittelstark bis zu 5 Minuten drücken.
    • Meister des Duftes: mit zwei Fingern in die Gruben auf beide Seiten der Nasenflügel sanft für ca. 5 Minuten drücken.
  2. Ernährung: kühlende und befeuchtende Lebensmittel (Milch/-produkte, Tiefkühl- oder Mikrowellenkost), Rohkost, Weizen und viele Brotarten meiden. Ausnahme: Butter und gekochte Milchprodukte.

Homöopathie:

  1. Notfall-Potenz: Als so genannte “Notfall-Potenz” wird C30 oft von Homöopathen empfohlen. Die Anzahl der Globuli ist prinzipiell egal, denn es handelt sich immer um eine “Einmalgabe”.
    ImAkutfall 1-2 Globuli direkt auf die Zunge; 2-3 Globuli in einem Glas Wasser auflösen und über denTagverteiltschluckweise trinken.

    • Galphimia glauca (Kleiner Goldregen)
    • Luffa operculata (Kürbisschwämmchen)
    • Es gibt auch einige Komplexmittel: Heuschnupfenmittel DHU, Pflügerplex Sinapis, Luffeel comp. Heuschnupfenspray, Hewallergia
  2. Speziell bei Bindehautentzündung: Wenn der Augapfel anschwillt, das Kind ständig reibt und es gelbliche Absonderungen und Verklebungen gibt:
    • Apis
    • Euphrasia
    • Allium cepa

P.S.: Momentan ist nur unser kleines Kind (6 Jahre) von wirklich beängstigender Bindehautschwellung betroffen – da schwillt wirklich der Augapfel ganz doll an. Unser großes Kind (9 Jahre) hatte das auch jahrelang – bis es plötzlich verschwunden ist: letztes Jahr und dieses Jahr zeigt sich bei ihm die Allergie nur mehr im Form von gelegentlichem Niesen und ganz wenig geröteten Augen. Ich bin überzeugt, dass das mit der einjährigen Kuhmilch-Karenz zu tun hat, die wir davor mit ihm ganz gewissenhaft durchgezogen haben! Siehe dazu: Neue Herausforderung: Kuhmilchallergie sowie Schulmilch – ja oder nein?

Das könnte dich auch interessieren:

10 Tipps bei Heuschnupfen: Heilmittel bei Pollenallergie

Sommer & unterwegs:

Mehr Hausmittel für Kinder:


Like it? Bitte folge mir:


Datenschutzhinweis: Mit Klick auf den Link verlässt du diese Seite. Es gelten die Datenschutzerklärungen der jeweiligen Plattformen.



Muttis Nähkästchen

Hier plaudert Birgit, alias Mutti, 40+, seit 2009 aus dem Nähkästchen: Authentizitäts-Freak, selbstbewusst grauhaarig, kreativ angehaucht, völlig unperfekte Mutter (aka. Rabenmutter). Familienblog aus dem Leben mit zwei Jungs - Mutter allein unter Männern. Mehr über Muttis Nähkästchen: About. Nix verpassen? Folgt mir via Social Media oder Newsletter.

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. Ein schöner Artikel und vor allem sehr hilfreich und interessant. Passend zur momentanen Situation bei uns, hier herrscht rote Äugeln Allarm wegen der fiesen Pollen. Euphrasia ist im Einsatz, aber an Apis hätte ich gar nicht gedacht.
    LG

  2. Liebe “Mutti”…vielen Dank für die genannten Alternativen zur Bekämpfung von lästigen Allergien und den fiesen Begleiterscheinungen.

    Kümmelöl hab ich schon -in Form von Kapseln eingenommen und gebe da nen glattes “gut”! Ebenso die Nasendusche…

    Lieben Gruß

  3. Bei mir geht es jetzt in diesen Tagen wieder los mit dem Heuschnupfen. Bisher hilft bei mir die klassische Nasendusche am Besten.
    Wobei ich Akupressur auch mal ausprobieren möchte. Will nur keine ‘harten’ Medikamente nehmen.
    Gruß,
    Heinrich

Kommentar verfassen

Menü schließen