Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz
14 Geheimrezepte in Sachen Erziehung, die jede Mutter kennen sollte

14 Geheimrezepte in Sachen Erziehung, die jede Mutter kennen sollte

14 Erziehungsgeheimisse, die wirklich funktionieren:
4 Jahre nachdem ich “Muttis Top 10 in Sachen Erziehung von (Klein-)Kindern” erstmals publiziert habe, habe ich die ganze Sache nochmal auf ihre Gültigkeit und Anwendbarkeit bei Schulkindern überprüft und überarbeitet. Hier kommen meine 14 “Geheimwaffen” – selbst ausprobiert, mit vier Jahren Erfahrung angewendet und frisch überarbeitet:



Zwischenruf in eigener Sache:
Gruselspaß für Leseratten

VERLOOOOOSUNG!


Gruselspaß für Leseratten: Spannende Bücher ab 9 Jahren
Kein Film der Welt lässt die Fantasie so mit einem durchgehen wie ein gutes Buch. Für die düstere Zeit vor und an Halloween muss es natürlich etwas Schauriges sein. Wir haben geniale Bücher entdeckt, die nicht nur gruselig und spannend, sondern auch mit viel Witz fesseln.
Und ihr könnt je eines der vorgestellten Bücher gewinnen!

Neugierig? Hier entlang: KLICK



Mittlerweile sind meine Kinder 8 und 5 Jahre alt. Wir alle – Eltern und Kinder – sind in der Zwischenzeit “gewachsen”, haben uns weiterentwickelt. Die Diskussionen, Konflikte und Herausforderungen sind etwas anders geworden, aber sie sind nach wie vor da. Aus kleinen Lausern sind große Lauser geworden. Einige der damals beschriebenen Methoden leisten nach wie vor hervorragende Dienste, einige neue “Geheimrezepte” haben sich dazu gesellt.

Konflikte und Konsequenzen

Wichtig bei den folgenden Punkten ist, dass es für die Kinder von vorne herein klar ist, welche Konsequenz “droht” – bei uns sind es meistens Minus-Minuten für’s Computer-spielen. Und: Wenn ich eine Konsequenz androhe, dann muss ich sie im Falle des Falles auch konsequent durchführen. Kinder schnallen sonst schnell leere Drohungen.

  1. Gelbe Karte, rote Karte

    gelbe Karte, rote Karte: Muttis ErziehungsgeheimnisseGanz wie im Fußball zücken auch wir hin und wieder die gelbe Karte. Die rote Karte ist meist arbeitslos, weil es die Kinder gar nicht darauf ankommen lassen.
    Die Geschichte, wie wir auf diese Methode kamen und wie sie genau funktioniert: siehe Gelbe Karte, rote Karte
    Alltagstauglichkeit: ***** Erfolgsfaktor: ***** Nachhaltigkeit: ***


  2. 1-2-3-Methode

    123 Methode - Muttis ErziehungstippsEine Alternative zur den gelben/roten Karten ist die 1-2-3-Methode. Das gute daran ist, dass die Kinder immer wissen woran sie sind. Durch das Zählen bis drei haben sie Zeit und werden nicht von vorschnellen Konsequenzen überrascht. Auch als Elternteil hilft das Zählen, seinen momentanen Ärger etwas im Zaum zu halten. Ganz wichtig aus meiner Sicht ist, dass die Kinder von vorne herein wissen, was ihnen blüht. Die Konsequenzen haben wir übrigens gemeinsam mit den Kindern beschlossen.
    Mehr dazu: Eins, zwei, drei!
    Alltagstauglichkeit: ***** Erfolgsfaktor: ***** Nachhaltigkeit: ***


  3. Countdown

    Das hilft gegen Schimpfwörter: Recycling für SchimpfworteÄußerst gute Dienste leistet uns der so genannte Countdown. Wenn sich die Kinder wieder mal in Schimpfwörtern oder Fäkalwörtern ergehen, wenn in jedem zweiten Satz dreimal “Furz” und viermal “Kakawürstl” vorkommt, ist irgendwann der Punkt erreicht, an dem wir Eltern die Nase voll haben. Dann rufen wir den Countdown aus:
    “Es reicht! Countdown auf Fäkalwörter (unsere Kinder wissen mittlerweile sehr gut, was wir damit meinen), ab 5, ab jetzt!”
    Dann wissen die Kinder: Jetzt haben sie noch 5x Galgenfrist (wir zählen bei jedem Ausrutscher laut von 5 abwärts mit), dann gibt’s eine Konsequenz – bei uns meistens Minus-Minuten für’s Computer-spielen.
    Mehr dazu: Furz, Kacka, Rülps & Co – Wie man Fäkalworten Herr werden könnte und Das hilft gegen Schimpfwörter – Recycling für schlimme Wörter
    Alltagstauglichkeit: ***** Erfolgsfaktor: ***** Nachhaltigkeit: ***


Manche finden’s total verkehrt – ich find’s trotzdem amüsant, was ich aus dem Hort mitbekommen habe: Die kreativste Strafe für Kinder – ich habe Tränen gelacht!


Und nicht vergessen: Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm – Kinder spiegeln das elterliche Verhalten. Meist braucht man gar nicht an den Kindern “herumdoktern”, sondern nur mal vor der eigenen Haustüre kehren …

Empfehlenswerte Bücher zum Thema Erziehung:

Ich habe schon viele Ratgeber für Bücher gelesen – diese beiden finde ich bisher am hilfreichsten. Ausführliche Rezensionen findet ihr hier:

Mit der Zeit hab ich mir einige Erziehungstipps und -tricks angeeignet, die mir im Familienalltag enorm helfen.
Hier entlang: Muttis Eltern-Tipps

Foto: PublicDomainPictures, Pixabay

14 Erziehungsgeheimnisse, die jede Mutter kennen sollte, die alle Eltern kennen sollten, must know, Erziehungstipps

Das könnte euch auch interessieren:

Nudging: Erziehungstipps aus der Verhaltenspsychologie | | 25-dinge-die-muetter-zu-ihren-kindern-sagen | 25 Einsichten, die ich meinen Söhnen vermitteln möchte | Schatten einer Familie |


Muttis Nähkästchen

Hier plaudert Birgit, alias Mutti, 40+, seit 2009 aus dem Nähkästchen: Authentizitäts-Freak, selbstbewusst grauhaarig, kreativ angehaucht, völlig unperfekte Mutter. Familienblog aus dem Leben mit zwei Jungs - Mutter allein unter Männern. Mehr über Muttis Nähkästchen: About. Nix verpassen? Folgt mir via Social Media oder Newsletter.

Dieser Beitrag hat 8 Kommentare

  1. Warum sind das Regeln, die Mütter kennen sollten. Väter sind auch an der Erziehung beteiligt!!! Ich finde es furchtbar, dass derartige Punkte immer nur einseitig adressiert werden. Wir sind immer noch im Mittelalter!

    1. Du hast recht! Betrifft natürlich alle. Ich gelobe Besserung. Und eine Zeitreise in die Jetztzeit.
      lg Birgit

Kommentar verfassen


Like it? Bitte folge mir:



Menü schließen