Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz
15 Must-haves für den Familiengarten

15 Must-haves für den Familiengarten

Einige Dinge waren und sind wirklich hervorragend nützlich im Familiengarten – und jeden Cent wert! Was wir auf keinen Fall in unserem kleinen Garten missen möchten: Unsere besten Investitionen unserer ersten 13 Gartenjahre. Oder: Was WIRKLICH Sinn macht im Familiengarten – unsere persönlichen Must-haves für den Familiengarten:



Zwischenruf in eigener Sache:
Motivtorte Einhorn VERLOOOOOOSUNG!

Es gibt wieder was zu gewinnen hier am Blog!
Backt ihr gerne Motiv-Torten? Es ist doch immer etwas Besonderes, wenn sich eine Torte vom sonntäglichen Kuchen unterscheidet. Aber die Arbeit ...!?! Wir haben einen Tipp UND ein Giveaway für euch: So gelingt die Traumtorte ganz EASY!
Hier könnt ihr ein Tortenset nach Wahl GEWINNEN! oder den einmaligen Rabattcode nutzen.

Hier entlang: Zum Making-of mit Gewinnspiel


2013 habe ich euch zum ersten Mal zu einem virtuellen Besuch in unseren Garten eingeladen: Unser kreativer Familiengarten auf kleinstem Raum Damals waren die Kinder 7 und 4 Jahre alt.

2015 – die Kinder waren mittlerweile 9 und 6 Jahre alt – habe ich euch ein weiteres Mal in unsere kleine Grünoase eingeladen – und zwar gleich zweimal:

Mittlerweile sind erneut fünf Jahre ins Land gezogen. Und darum ist es an der Zeit, wiedermal Resümee zu ziehen und zu sehen, was im Garten WIRKLICH Sinn macht:

15 Musthaves für den Familiengarten

Erfahrungsbericht nach 13 Gartenjahren:
Unsere besten Investitionen im Familiengarten

Einige Dinge im Garten haben wir schon echt lange, sie begleiten uns seit Jahren und tun bestens ihre Dienste. Sie haben sich als richtig gute Investition herausgestellt:

Must-have im Familiengarten #1
Vergrößerung der Terrasse

Eine der besten Ideen, die wir in schweißtreibender Handarbeit selbst realisiert haben, war eine Vergrößerung der vorhandenen Betonterrasse. Dafür haben wir einfach für die Erweiterungsfläche die Erde ausgehoben, mit Schotter und Kies planiert und in sinnvollen Abständen Betontrittsteine plan mit der Terrasse verlegt. Darauf haben wir dann die Unterkonstruktion des Holzdecks verlegt. Der Kies unterhalb der Verlängerung hat riesengroße Vorteile: Wasser kann ideal versickern. Auf der größeren Terrasse hat nun sowohl eine gemütliche Lounge-Ecke, eine Hängematte und ein großer Tisch mit vielen Stühlen Platz. Würde ich wieder so machen!

holzterrasse

Must-have im Familiengarten #2
Pergola

Die Pergola wollte ich unbedingt haben – ursprünglich, damit sich die Weinreben daran hochranken können und die Terrasse beschatten. Das hat aber nur mäßig funktioniert und vor allem viel Mist gemacht. Aber jetzt ist sie das perfekte und vor allem immer noch hervorragend stabile Gerüst, um daran gute Sonnensegel für die Beschattung zu befestigen. Und um meine geliebte Hängematte aufzuhängen.
Wir haben die Pergola damals von einem Profi aus unbehandeltem Lärchenholz fertigen lassen. Sie hält noch immer und hat den Vorteil, dass wir sie niemals streichen mussten/müssen.

Must-haves im Garten



 

Ideen für den Familiengarten #3
Beschattung der Terrasse

Wichtiger noch als eine Überdachung (die ist bei uns immer noch Zukunftsmusik) ist meines Erachtens eine geeignete Beschattung. Wir haben viel ausprobiert: Sonnenschirme (zu klein), billige Sonnensegel, die’s im Baumarkt überall gibt (wird rasch morsch und reißt, außerdem regnet’s durch). Schließlich sind wir bei einem wasserabweisenden Sonnensegel gelandet. Herrlich! Die kosten nicht viel mehr als die Billigware im Baumarkt, halten aber trotzdem einiges her. Wir haben sie erst nach vier Jahren ausgetauscht, weil die Oberfläche unansehnlich geworden ist. Das einzige, worauf man achten muss, ist eine gutes Gefälle, damit das Wasser abfließen kann. #2 ist hierfür die beste Grundlage.

Must-have im Familiengarten #4
Hängematte

Ich bin ja überzeugt: eine Hängematte ist eine der besten Investitionen im Garten ever! Nichts ist so schön chillig, wie ein feines Schaukeln. Wir haben unsere Hängematte damals (als wir noch als Paar in aller Herren Länder reisten) aus Brasilien mitgebracht – mittlerweile bekommt man die aber auch problemlos bei uns. Ein bisschen ramponiert ist sie schon, aber dass sie tatsächlich schon über 15 Jahre alt ist, sieht niemand. Auch mit den Kids war es immer fein, da drinnen zu kuscheln und zu lesen. Und #2 bietet sich als perfekte Aufhängung an!

Familiengarten-Ideen #5
Clevere Kinderspielgeräte

Wer genug Platz, Lust und nicht unbedingt zwei linke Hände hat, kann sich am Bau eines Spielturms mit Rutsche versuchen – hier findet ihr die Schritt-für-Schritt-Anleitung: Anleitung: DIY-Spielturm für Kinder selber bauen. Wir hatten dafür jedoch nie Platz. Wir haben uns jedoch immer auf kleinere, variablere Kinderspielgeräte konzentriert – und manchmal ist weniger tatsächlich mehr:

  • Sandkasten:

    Die wichtigste und beste Investition diesbezüglich war ein verschließbarer Sandkasten. Sie wurde über Jahre hinweg intensivst bespielt – und wäre wahrscheinlich auch intensiv von den Katzen der Umgebung genutzt worden, hätte man sie nicht ganz leicht verschließen können. Um eine sinnvolle Nutzung zu gewährleisten muss so ein Ding meines Erachtens LEICHT zu öffen und zu schließen UND gleichzeitig gut durchlüftet sein, damit der Sand nicht zu schimmeln beginnt. Die sinnvollste Version einer verschließbaren Sandkiste ist meines Erachtens diese hier: Der Deckel wird durch das Aufklappen zu einer Sitzbank. Hat uns jahrelang beste Dienste geleistet!
    Sandkasten

  • Plantschbecken:

    Gerade im Sommer macht ein Plantschbecken echt Sinn. Dabei kommt es nicht auf die Größe an – ganz im Gegenteil. In einer großen Wanne wird das Wasser ewig nicht warm und schon nach drei Tagen beginnt das Algenwachstum. Daher: lieber ein kleines Becken mit wenig, dafür täglich frischem Wasser. Hilft auch gegen die Ertrinkungsgefahr: Die große Gefahr für Kinder: WASSER
    Foto vom Haustausch in Finnland

  • Rutsche:

    Statt einer großen Rutsche, hatten wir so eine kleine, flexible Rutsche im Garten. Sie besteht aus zwei Teilen und war so flugs aufgebaut und auch wieder verstaut. Und das Beste daran: Man konnte von unten den Gartenschlauch anstecken – so wurde die Rutsche zur Wasserrutsche und machte richtig viel Spaß! Man konnte die Rutsche einfach ins Platschbecken stellen. ODER- was immer mega viel Spaß gemacht hat: Die Rutsche wird mit einer ebenfalls nassen Rutschfolie zur langen Rutschbahn.

  • Gartendusche:

    Kühles Nass für heiße Tage: Wir haben eine weiße Scheibe im Garten, die auch für jede Menge Spaß sorgt: Viteo Shower). Funktioniert mit jedem handelsüblichen Gartenschlauch (Anschluss Typ Gardena). Den Kindern gefällt’s. Den Eltern auch. Und den Nachbarskindern sowieso.
    Gartendusche

Vorteil dieser kleinen, variablen Spielgeräte: Wir konnten sie je nach Sonnenstand immer gut im Schatten aufstellen. Und: Wir haben uns keinen wertvollen Platz mit riesengroßen Spielgeräten verbaut, die nach wenigen Jahren ohnehin wieder obsolet wurden. Und trotzdem war der Garten immer herrlich kindgerecht.

Must-have für den Familiengarten #6
Gartenhütte

Apropos Stauraum! Eine der ersten Bauwerke in unserem Garten war eine geräumige Gartenhütte. Das ist meines Erachtens ein Must-have, denn gerade mit Kindern sammelt sich allerhand Zeug an, das man so rasch verstauen kann. Die ganzen Gartengeräte kommen ebenfalls unter. Sogar Fahrräder haben drinnen Platz, wenn man den Stauraum gut organisiert.

Must-haves im Garten: Gartenhütte

Familiengarten-Ideen #7
Gartentor

Ich hätte nie gedacht, wie prima ein Gartentor ist. Aber nachdem uns regelmäßig freilaufende Hunde in den Garten gesch … haben, war ich froh um diese Verschlussmöglichkeit. Unser 08/15-Gartentor haben Sohnemann und ich übrigens mal im Rahmen eines Wochenendprojekts ordentlich gepimpt. Dafür haben wir den alten, unansehnlich gewordenen Gartenschlauch kurzerhand upgecycled: Upcycling: Gartentor-Styling mit einem alten Gartenschlauch


Eigenwerbung!
Auf in Muttis Shop: muttis-blog.net/shop/
Queen Mama Klar bin ich peinlich Gesichtsmaske Nicht von schlechten Eltern

Muttis Gartentor: DIY Upcycling mit einem alten Gartenschlauch

Must-have für den Familiengarten #8
Bäume im Familiengarten

Für einen Kletterbaum hat es nicht gereicht – dafür sind die frisch gepflanzten Bäume zu langsam gewachsen. Aber es ist trotzdem gut, dass sie da sind. Denn sie sind mit ihrem Blätterdach wunderbare Schattenspender. Gerade jetzt, wo die Sommer immer heißer werden, eine echte Erleichterung. Und dass es langsam wachsende und niedrig bleibende Bäume sind, ist ein einem kleinen Garten wie unserem nicht verkehrt!

Must-haves im Garten: Sichtschutz

Ideen für den Familiengarten #9
Rasenroboter

DAS ist wohl tatsächlich der beste Mitarbeiter im Garten! Der Rasenroboter – ich liebe ihn heiß! Anfangs meinte ja mein Mann, ER wäre mein Rasenroboter – wozu also so ein Ding anschaffen? Aber das Problem war: Dieser menschliche Roboter fuhr nicht oft genug und war von zu vielen Variablen abgelenkt: schlechtes Wetter bei schlechtem Wetter, lieber ein Ausflug bei schönem Wetter, sonntags nur ja keinen Krach machen, ach, und nach Feierabend hatte er recht wenig Lust … Darum hab ich mir eines Tages einfach einen kleinen feinen Rasenroboter gekauft. Gut so! Seitdem pflegt sich der Rasen quasi von selbst.
Psst! Wir haben unserem Rasenroboter letztes Jahr sogar eine eigene, richtig stylische und 100%-ig wetterfeste Garage gebaut – ganz ohne bohren, hämmern und schrauben: DIY-Bauanleitung: Wetterfeste Rasenroboter-Garage aus Acrylglas

DIY-Anleitung: Garage für Mähroboter selber bauen

Must-have für den Familiengarten #10
Mehrere Sitzplätze

Kaum ein Garten ist wirklich so klein, als dass man nicht mehrere Sitzplätze gestalten könnte. Wir haben auf 460m2 insgesamt fünf(!) verschiedene Sitzplätze:

  1. Frühstückstisch vor dem Haus: Der Vorplatz ist im Osten gelegen und bietet beste Rahmenbedingungen für den Vormittag, wenn’s hinten auf der Terrasse noch zu kühl oder feucht ist.
  2. Esstisch auf der Terrasse: Klaro, ein Must-have. Schön beschattet und mit gemütlichen Stühlen zum Sitzen. Denn, wenn das Wetter passt, wird draußen gegessen.
  3. Lounge-Ecke auf der Terrasse: sehr praktisch, um sich gemütlich in die Ecke zu flätzen, ein Buch zu lesen oder Kaffee zu trinken. Und stylisch obendrein mit unserem selbstgebastelten Paletten-Couchtisch: DIY: Palettentisch mit Schubladen aus Acrylglas
    Aber weil’s auf der SW-Terrasse trotz guter Beschattung teilweise echt zu heiß wird, haben wir noch zwei weitere „Fluchtecken“:
  4. Wiegeliege ganz hinten: Seeeeeehr chillig und mit den halbwegs groß gewachsenen Bäumen mittlerweile auch wirklich fein beschattet. Da kann man zu zweit chillen oder sogar homeschoolen, wie wir während des Corona-Lockdowns ausprobiert haben.
  5. Sitzplatz neben der Hütte: Wenn’s auf der Terrasse zu heiß ist, dann ist dort neben der Hütte der beste Platz für einen Nachmittagscafe. Zwei Acapulco Chairs und ein kleines Tischchen und fertig ist die Sitzecke.

Familiengarten-Ideen #11
Feuerschale mit festem Platz

Eine Feuerschale ist ehrlich Goldes wert! Denn auch Teenager finden sich so noch ein und sitzen mit uns längere Zeit um die Schale herum (während sie bei anderen Sitzgelegenheiten rasch wieder verschwinden). Eine fixe Stelle hat den Vorteil, dass sie bereits einladend zur Stelle steht und es nur wenig Aufwand bedarf, die Schale in Betrieb zu nehmen. Das Kiesbett rundherum ist hitzebeständig – so wird der Rasen nicht kaputt. Und wir haben tatsächlich unseren Griller quasi eingemottet! Denn wir sitzen gerne um die Schale herum, legen einfach einen Grillrost darüber und halten auf Stecken aufgespießte Würstl ins Feuer.

Must-have im Familiengarten #12
Sichtschutz



Ich mag meine Nachbarinnen und Nachbarn – alle! Tatsächlich haben wir da sehr viel Glück! Aber ich muss ihnen nicht ständig in den Garten blicken – und sie mir auch nicht. Darum ist Sichtschutz – gut dosiert und am besten kreativ und abwechslungsreich – meines Erachtens ein Must-have. Ich mag’s wenn der Sichtschutz nicht überall gleich hoch und mal mehr und mal weniger durchsichtig ist. Da hab ich mich in den vergangenen Jahren an den verschiedensten Ecken und Enden voll ausgetobt.
Edelrost-Elemente gibt’s zum Beispiel hier:  Zen Man Edelrost oder Prima Terra Edelrost. Info zum Gartenposter bei der Terrasse findet ihr hier. Und die Weidenkreise hab ich von hier.

Ideen für den Familiengarten #13
Smarte, sich selbst organisierende Bewässerung

Ich hab ja so ein Motto – das lautet: Nur die harten kommen in den Garten. Denn das ständige Ein- und Ausgraben und Bewässern ist mir echt zu doof. Damit wir das Pflanzenwachstum dann aber doch nicht gänzlich der natürlichen Auslese überlassen, haben wir im Garten eine smarte Bewässerung installiert: Mit Tropf-Blumat kommen kleine, mit Wasser befüllte Tonkegel in die Erde. Wird die Erde drumherum zu trocken, zieht sie das Wasser durch den Tonkegel, eine Membran öffnet sich und der Tropfschlauch beginnt zu tropfen – individuell je nach Pflanze und Standort. Sehr praktisch – funktioniert stromlos und quasi wartungsfrei. Einmal im Jahr die Kegel rein, einmal im Jahr wieder raus und den Rest macht der Wasserdruck.

Must-haves im Garten: Tropf Blumat

Must-have im Familiengarten #14
Automatische Gartenschlauchaufrollung

Aller noch so coolen Bewässerungsanlagen zum Trotz – um einen Gartenschlauch kommt man irgendwie nicht herum. Aber dann bleibt der blöde Gartenschlauch im Gras liegen, wird feucht und nass und heiß, wird unansehnlich und spröde. Und alles nur, weil die gesamte Belegschaft zu faul ist, den Gartenschlauch wieder ordnungsgemäß aufzurollen. Aber das ist vorbei, seit wir diesen Kollegen hier haben: Die Schlauchbox mit automatischer Aufrollung. Top!

Ideen für den Familiengarten #15
Coole Beleuchtung im Garten

Und wer den Abend auch gerne im Garten ausklingen lassen will, der sollte auch an die Beleuchtung denken. Auf der Terrasse haben wir fixe Beleuchtung installiert. Zum Beispiel habe ich aus einem Hoola.Hoop-Reifen und Weihnachtsbeleuchtung einen echten Hingucker-Luster für den Esstisch geschaffen:

Ein Fall von absoluter Pinterest-Inspiration! Macht echt was her – und ist sooo einfach selbst zu machen: HoolaHoop-Reifen mit LED-Weihnachtsbeleuchtung (ja, richtig gelesen) umwickeln, mit Alufolie fixieren (und kaschieren, denn manchmal sind die Reifen einfach zu kitschig!), aufhängen, anstecken, fertig. Macht stimmungsvolles Licht – hell genug, um am Tisch wirklich alles am Teller zu erkennen. Wow-Effekt garantiert! Und noch dazu langlebig – wir haben das Ding das ganze Jahr über draußen hängen seit 2015!

Für alle anderen Bereich habe ich eine Mitnehm-Leuchte, nämlich diese hier. Auch das Schmelzlicht ist nach wie vor intensiv im Einsatz und verwertet zuverlässig alle Kerzenreste, die in der kühlen Jahreszeit angefallen sind.

Last but not least:
DEKO!

Ich mag es einfach, wenn es hübsch aussieht. Darum gibt es bei mir ausgewählte Gartendeko im Garten. Mein Motto: Weniger ist mehr und trotzdem klotzen statt kleckern! Denn ein paar große Objekte sind einfach schöner, als viele, viele kleine. Meine Meinung. Eine kleine Auswahl:

Welche Must-haves wollt ihr nicht mehr missen im Familiengarten?
Ich freue mich auf eure Kommentare!

Mehr Ideen für den Garten:

Feenparadies im Garten selbstgemacht Feenparadies im Garten selbstgemacht
Schritt-für-Schritt-Anleitung: Spielturm für Kindern im Garten selber bauen Anleitung: DIY-Spielturm für Kinder selber bauen
Muttis Gartentor: DIY Upcycling mit einem alten Gartenschlauch Upcycling: Gartentor-Styling mit einem alten Gartenschlauch
DIY-Anleitung: Garage für Mähroboter selber bauen DIY-Bauanleitung: Wetterfeste Rasenroboter-Garage aus Acrylglas
DIY Sun Catcher: Selbstgemachter Sonnenfänger aus fluoreszierendem Plexiglas, Basteln mit Kindern, kinderleichte Geschenkidee DIY Sun Catcher: Sonnenfänger für den Garten
Palettentisch mit Plexiglasplatte und Pelexiglaslade DIY: Palettentisch mit Schubladen aus Acrylglas
LOVE Unser kreativer Familiengarten auf kleinstem Raum
Familienfreundlicher Garten: Bewährtes und wieder Entsorgtes Nach ein paar Jahren haben ich das wieder einmal einen Blick auf den Garten geworfen – was hat sich bewährt und ist geblieben, was musste gehen, was ist neu dazugekommen? Hier kommen die Details:

Home Story Teil 1: Was sich im Familiengarten bewährt hat und was nicht

Familienfreundlicher Garten: Neue Ideen  

Home Story Teil 2: Neue Ideen für den Familiengarten

Enthält Affiliate-Links

Auch dein regionaler Handel bestellt die Produkte gerne für dich! Denn: Wenn der letzte Laden verschwunden ist, das letzte Café geschlossen hat und alle Stadtviertel verwaist sind, werdet ihr feststellen, dass Online-Shoppen doch nicht so toll war! Buy local!

Für mehr Fairness & Transparenz im Netz: Affiliate Links führen zu Produkten in Online-Shops. Bei einem Kauf erhalte ich eine kleine Provision, was das Produkt jedoch keinesfalls teurer für euch macht.


Eigenwerbung!
Auf in Muttis Shop: muttis-blog.net/shop/
Queen Mama Klar bin ich peinlich Gesichtsmaske Nicht von schlechten Eltern

Muttis Nähkästchen

Hier plaudert Birgit, alias Mutti, 40+, seit 2009 aus dem Nähkästchen: Authentizitäts-Freak, selbstbewusst grauhaarig, kreativ angehaucht, völlig unperfekte Mutter. Familienblog aus dem Leben mit zwei Jungs - Mutter allein unter Männern. Mehr über Muttis Nähkästchen: About. Nix verpassen? Folgt mir via Social Media oder Newsletter.

Kommentar verfassen


Like it? Bitte folge mir:



Menü schließen