Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz

“Bee nachhaltig”: Bienen schützen leicht gemacht

984794_beeWie können wir besser miteinander leben? Das fragt interessanterweise ein österreichischer Diskonter: Hofer (das ist der Aldi in rot-weiß-rot). Anscheinend ist billiger doch nicht alles. Und das finde ich klasse! Aktuell wurde gerade ein Projekt für Bienen lanciert – das bietet sich förmlich für Familien an! Warum Bienen so wichtig sind und wie wir sie schützen und unterstützen können:

Nicht nur das Bio-Sortiment bei Hofer ist überzeugend, im so genannten Projekt 2020 kümmert sich der Diskonter auch um Nachhaltigkeit – und zwar nicht nur als Lippenbekenntnis. Denn es stimmt:

Es gibt nichts Gutes – außer man tut es!

Biene_Wir_schwaermen_smallSeit Anfang 2013 sind alle Filialen, Lager und Verwaltungsgebäude zu 100 % mit Grünstrom aus Österreich versorgt. Außerdem wurden 50 Tipps ausgearbeitet, wie jede/-r von uns die Welt besser machen kann. Neu und frühlingshaft hochaktuell ist nun das Bienen-Projekt (Tipp Nr. 28).

Warum sind Bienen so wichtig?

Jedes dritte Lebensmittel gäbe es ohne Bienen nicht! Neben der bekannten Honigbiene gibt es noch zahlreiche Wildbienen, die die wertvolle Bestäubungsaktion täglich durchführen. Zwei Dinge brauchen Sie: passende Nahrung und sicheren Unterschlupf.

Was können wir tun?

  • Anpflanzen: Wir können für ausreichende Nahrung sorgen indem wir bienenfreundliche Pflanzen im Garten und am Balkon anpflanzen. Das freut nicht nur das eigene Auge – für viele Wildbienen sind diese Pflanzen wahre Leckerbissen.
    Dabei gilt: Vielfalt ist alles! Und einheimische Pflanzen sind besser als exotische.
    Auch wichtig: Gift im Garten bekämpft leider nicht nur Schädlinge, sondern auch zahlreiche Nützlinge.
  • 1295188_bee_houseInsektenhotels: Wildbienen leben nicht in Bienenstöcken. Allerorts (und ab 22.4. auch bei Hofer) gibt es Nisthilfen – so genannte Bienen- oder Insektenhotels – käuflich zu erwerben. Wer ein bisschen Muße und Geschick mitbringt, kann diese Unterkünfte für die ehrenamtlichen Garten- und Gemüsehelfer freilich auch selbst basteln. Steine, Ziegel, Totholz mit unterschiedlich großen Bohrlöchern oder hohle Stängel sind willkommene Hotelzimmer!
    Die einfachste Möglichkeit, ein Insektenhotel zu basteln, ist: hohle Halme in eine leere und saubere Blechdose zu stecken und passend abzuschneiden – fertig.
    Weitere Anleitungen – Insektenhotels bauen mit Kindern:
    www.tk-logo.de
    www.kidsweb.de
    www.br-online.de
  • Einkaufen: Wer selbst keine Möglichkeit für Pflanzen oder Hotels hat, kann beim Einkauf auf ungespritzte Lebensmittel (Bio!) achten!

Mutti empfiehlt: mitmachen!

P.S.: Auch Oma freut sich bestimmt über ein selbst gemachtes Insektenhotel.

Fotos: Dima Peskoff, Hofer, Martyn E. Jones

Muttis Nähkästchen

Hier plaudert Birgit, alias Mutti, 40+, seit 2009 aus dem Nähkästchen: Authentizitäts-Freak, selbstbewusst grauhaarig, kreativ angehaucht, völlig unperfekte Mutter. Familienblog aus dem Leben mit zwei Jungs - Mutter allein unter Männern. Mehr über Muttis Nähkästchen: About. Nix verpassen? Folgt mir via Social Media oder Newsletter.

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare

  1. Hallo Mutti, werde mein Bienenhäuschen auch selbst machen müssen. Heute 1. Tag der wunderbaren Bienenaktion bei Hofer, 9 Uhr Vormittag. KEIN einziges Bienenhäuschen mehr da! Auf meine Frage: “Schon aus!” Und dafür diese Riesenwerbung????
    Ich war nicht die Einzige die “zu spät” kam, eine Stunde nach Öffnung am 1. Tag.
    Soviel zur Nachhaltigkeit eines Diskonters.
    Gut gemeint aber sichtlich nicht gut gemacht!

    1. Auf Hofers Facebook-Seite ist nachzulesen, dass dies vielen Leuten in ganz Österreich genau so widerfahren ist … Ob da nicht ein Lieferproblem dahinter steckt? Ich bin nämlich in immerhin zwei Filialen auf kein “leer geräumtes” Regal gestoßen. Hm …

Kommentar verfassen


Like it? Bitte folge mir:



Menü schließen