Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz

DIY-Idee: Adventskalender basteln

Allerorts gibt es längst Adventskalender en masse zu kaufen … aber der Inhalt ist meist von zweifelhafter Qualität.



Zwischenruf in eigener Sache:
Gruselspaß für Leseratten

VERLOOOOOSUNG!


Gruselspaß für Leseratten: Spannende Bücher ab 9 Jahren
Kein Film der Welt lässt die Fantasie so mit einem durchgehen wie ein gutes Buch. Für die düstere Zeit vor und an Halloween muss es natürlich etwas Schauriges sein. Wir haben geniale Bücher entdeckt, die nicht nur gruselig und spannend, sondern auch mit viel Witz fesseln.
Und ihr könnt je eines der vorgestellten Bücher gewinnen!

Neugierig? Hier entlang: KLICK



Da das letzte Geburtstagsfest noch nicht lange her ist und der nächste Anlass für Geschenke – Nikolaus und Weihnachten – schon in greifbarer Weite sind, muss meines Erachtens nicht auch noch der Adventkalender zum allgemeinen Spielzeug- und Krimskrams-Chaos beitragen. Zumal der Spielwert dieser fertigen Adventskalender meist nur mittelprächtig ist.

Daher gibt es bei uns dieses Jahr einen selbst gemachten Adventskalender:

Material

Für den Weihnachtsbaum-Adventskalender braucht ihr:

  • grüner Karton
  • goldener Karton
  • ev. weiße Borte
  • rotes Seidenpapier
  • Motiv-Stanzer in Sternform
  • 12 Kinder-Riegel
  • 12 Ferrero Rocher Kugeln
  • schwarzer Stift
  • Uhu patafix (Knetkleber)/Tixo (Klebestreifen)

So wird’s gemacht:

  • Den grünen Karton in Tannenbaum-Form schneiden (das hat ganz prima mein 7-jähriges Kind gemacht)
  • Für die 12 Kerzen: Kinder-Riegel in Seidenpapier einwickeln; kleine Flammen aus dem goldenen Karton ausschneiden und aufkleben
  • Für die 12 Kugeln: Ferrero Rocher Kugeln auf den Baum kleben – das hat mich vor eine gewaltige Herausforderung gestellt, da die Kugeln schwer sind und immer wieder runtergekracht sind; die Lösung: mit Nadel und Faden ganz einfach quer durch die Kugeln durchstechen (das goldene Papier alleine könnte die Kugel nicht auf Dauer tragen) und “aufhängen”
  • Mit einem Motivstanzer kleine goldene Sterne stanzen, mit den Zahlen 1 bis 24 beschriften (das haben ebenfalls meine Kinder mit Begeisterung gemacht) und auf die Kerzen und Kugeln verteilen; zwischendrin auch noch einige unbeschriftete Sterne kleben (damit der Baum im Laufe des Dezember nicht völlig kahl wird)
  • Für die Nummer 24 haben wir einen goldenen Stern ausgeschnitten, eine Ferrero-Kugel aufgeklebt (mit diesem Kleber – damit auch wirklich nichts mehr runterkracht) und auf der Spitze des Baumes platziert
  • Den Adventkalender gut festkleben, da er durch den Behang insgesamt sehr schwer geworden ist (wir haben eine Kombination aus Uhu Patafix und Klebestreifen verwendet)

Für Große eignen sich folgende Adventskalender:

Weitere unkonventionelle Ideen gibt es hier: livingathome.de

Verwandte Artikel:

Muttis Nähkästchen

Hier plaudert Birgit, alias Mutti, 40+, seit 2009 aus dem Nähkästchen: Authentizitäts-Freak, selbstbewusst grauhaarig, kreativ angehaucht, völlig unperfekte Mutter. Familienblog aus dem Leben mit zwei Jungs - Mutter allein unter Männern. Mehr über Muttis Nähkästchen: About. Nix verpassen? Folgt mir via Social Media oder Newsletter.

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare

  1. Dieses Jahr basteln meine Frau und ich für die Kinder mal einen eigenen Adventskalender und wir werden eure Anleitung weitestgehend als Vorlage verwenden Vielen herzlichen Dank fürs Teilen also!

Kommentar verfassen


Like it? Bitte folge mir:



Menü schließen