Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz
Super-Woman: Die vielen Rollen einer Mutter

Super-Woman: Die vielen Rollen einer Mutter

UnMensch Mutter!
Gerade wenn du auch noch berufstätig bist, dann spielst du zahlreiche Rollen in Personalunion: Erzieherin, Ehefrau, Bürokauffrau, Putzfrau, Gärtnerin, Einkäuferin, Köchin, Haushälterin … Und was ist mit “MIR”? Wo bleibt das “Ich-Ich”?

Geht’s euch auch so? Mütter haben sooo viele verschiedene Aufgaben, so viele verschiedene Rollen. Ja, die Liste ist laaang:

Super-Woman: Die vielen Rollen einer Mutter

Die vielen verschiedenen Rollen einer Frau

Als Mutter:

  • Erzieherin, Entscheidungsträgerin
    siehe auch 14 Geheimrezepte in Sachen Erziehung, die jede Mutter kennen sollte
  • Legislativ-, Judikativ- und Exekutiv-Beamtin in einem
    nix da mit Gewaltentrennung; vgl. Unsere Familiengesetze
  • Erste-Hilfe-Leisterin/Krankenschwester/Medizinfrau
    vor dem Gang zum Arzt erstmal in die eigene Trickkiste greifen – siehe hier: Gesundheit
  • “Ship-Counselor”
    frei nach Deanna Troi aus Star Trek: The Next Generation – heißt:
    Ansprechperson/Psychologin bei allen möglichen Wehwehchen; im Beruf genauso wie im Privatleben, Mentaltrainerin, Händchen-Halterin/Profi-Trösterin
  • Krisen-Managerin/Mediatorin
    insbesondere bei Geschwisterstreit
  • Freizeitpädagogin/Animateurin
    obwohl ich mich für letzteres immer weniger zuständig fühle …
  • Reiseveranstalterin/Event-Managerin
    Urlaube – insbesondere unser jährlicher Haustausch sind meine Aufgabe, Kindergeburtstage und so …
  • Sicherheitsfachfrau, Grenzbeamte:
    wegen der viel besprochenen Grenzen in der Erziehung, allerdings ohne Helikopter wohlgemerkt!
  • Taxifahrerin/Shuttle-Dienst/Begleitservice
    mit Auto, Rad, Roller, an der Hand
  • Nachhilfe-Fachfrau/Hausübungsbeaufsichtigungsbeauftragte
    Ich sage nur: Latein.
    Und für alle, die vor ähnlichen Herausforderungen stehen:Latein: Vokabel nachhaltig lernen, Lernstrategien und Hilfsmittel
  • Motivatorin
    speziell was die Hausaufgaben betrifft … die alte Leier …
  • Elternbeiratsvorsitzende

Im Haushalt:

  • Haushaltsmanagerin
    siehe auch Ressort Club Hotel Mama ***** All inclusive; Das bisschen Haushalt …
  • Ernährungsberaterin, Einkäuferin, Köchin
    ein paar erprobte Rezepte gibt es hier
  • Servierkraft, Tellerwäscherin
    aber ohne Zahlkellnerin — auweia!
  • Reinigungsfachfrau, Hygienebeauftragte
  • Zeugwart
    Wäscheeinsammlerin, Waschmaschinen-Beauftragte, Trocknungs- und Sortierexpertin, Partnerschaftsinstitut für Socken, Schrankmanagerin; nur das Bügeln und das Zurückdrehen von verkehrten Socken des Göttergatten verweigere ich standhaft
  • Gärtnerin, Rasenmäher-Erinnerungsfachkraft
    lässt sich immer öfter outsourcen
  • Einrichtungs-Expertin, Raumgestalterin
    Spezialgebiete: Kinderzimmer und neuerdings Jugendzimmer
  • Reparaturwerkstatt
    für zerbrochenes Spielzeug und kleinere Gebrechen im Haushalt (mein Bosch IXO Akkuschrauber
    wurde anfangs als Mädchen-Werkzeug belächelt – mittlerweile ist er das erste Mittel der Wahl auch für den Ehemann.)

Im Job:

  • Angestellte/Kollegin/Chefin, PR-Fachfrau, Qualitätsmanagerin/Auditorin, Sicherheitsvertrauensperson
    und das alles in einem Unternehmen. Tatsache.
  • Freiberuflerin/Bloggerin/Journalistin

Last but not least:

  • Ehefrau/Partnerin
  • Nachbarin
  • Freundin
  • Mitstreiterin

Nochwas? Ach, ja: ICH!

Und dann stolperte ich auch noch über dieses Lied – und wie es jemand als das schönste Liebeslied seit langem bezeichnet hat.

Liebeslied? Vielleicht.
Anfänglich. Wenn noch alles rosarot und Wolke 7 ist.
ABER, mal ehrlich: Das kann doch nicht auf Dauer gut gehen!

Je älter ich werde, desto mehr werde ich meiner eigenen Bedürfnisse bewusst. Ich kann mich nicht immer verbiegen! Ich kann nicht immer nach der Pfeife der anderen tanzen. Und ich muss mich auch meinem ureigensten Naturell entsprechend verhalten (dürfen); ich muss mir (auch) selbst treu bleiben.
Sonst brenn ich aus!

ICH DARF/SOLL/MUSS MIR ETWAS GÖNNEN!

Zeit für mich. Lesen. Eine Massage – aaah! Mal nix tun. In Ruhe bloggen und mir die Last von der Seele schreiben. Laufen gehen. Alleine sein. Mal nur für mich selbst verantwortlich sein.

Wie geht’s euch mit den verschiedenen Rollen?

Das könnte dich auch interessieren:


Eigenwerbung!
Auf in Muttis Shop: muttis-blog.net/shop/
Queen Mama Klar bin ich peinlich Gesichtsmaske Nicht von schlechten Eltern

Muttis Nähkästchen

Hier plaudert Birgit, alias Mutti, 40+, seit 2009 aus dem Nähkästchen: Authentizitäts-Freak, selbstbewusst grauhaarig, kreativ angehaucht, völlig unperfekte Mutter. Familienblog aus dem Leben mit zwei Jungs - Mutter allein unter Männern. Mehr über Muttis Nähkästchen: About. Nix verpassen? Folgt mir via Social Media oder Newsletter.

Kommentar verfassen


Like it? Bitte folge mir:



Menü schließen