Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz
Nachhaltig wandern mit Kindern: 12 Tipps | Verlosung

Nachhaltig wandern mit Kindern: 12 Tipps | Verlosung

Urlaub daheim heißt bei uns: ab in die Berge! Weil unsere Kids leider mitunter an akuter Gehfaulheit leiden, muss so eine Tour gut geplant werden. Und: Weder die Personen noch die Natur sollen durch unseren Ausflug leiden. Darum hab ich hier für euch 12 unverzichtbare Zutaten für nachhaltiges Wandern mit Kindern und Teenagern zusammengetragen. Nummer 6 könnt ihr GEWINNEN!

Nachhaltigkeit ist für mich mehrdimensional. Zum einen hat es mit einem bewussten Umgang mit der Natur zu tun. Aber auch den beteiligten Personen sollte es gut gehen – damit so eine Wanderung oder ein Ausflug mit Fortpflanz zum Erfolg wird, der auch gerne wiederholt wird.

Zwölf unverzichtbare Tipps, um indoor-verwurzelte Teenager mit Online-Sucht für Outdoor-Aktivitäten zu begeistern und gleichzeitig die Umwelt zu schonen:

Nachhaltig wandern mit Kindern: 12 Tipps

Nachhaltig wandern mit Kindern #1:
Ein cooles Ziel

Einfach nur spazieren gehen? Ist doch faaaaaad! Es sollte schon ein besonderes Ziel warten – ein Gipfelkreuz, ein spektakulärer Wasserfall, eine Schlucht oder eine Klamm, Entdecker-Stationen am Weg, ein toller Spielplatz, vielleicht auch ein paar Tiere? Und schon habt ihr die Kids fast überzeugt. Dass ein Ausflug ins Grüne, in die Berge oder in den Wald nachweislich entspannt, ist ein angenehmer Nebeneffekt!

Und zu lang sollte die Tour auch nicht sein – immer fein angepasst an das kindliche UND jahreszeitlich bedingte Fitnesslevel! (Also hütet euch vor den in Tipp #10 vorgestellten Fallen!!!)
TIPP: Wunderbare Tipps für Ausflüge und Wanderungen inklusive Bewertung des “Wanderwerts” für Kinder in unterschiedlichen Altersstufen findet ihr in den Wanderführern des Wanda-Verlags.

Oder ihr schaut euch mal hier am Blog um: Die Kategorie Ausflüge in der Region hat einiges parat, z.B.: Wandern in die Welt der Dinos: Glasenbachklamm oder Wandern mit Kind: 10 unkonventionelle Survival-Tipps + Routen-Empfehlung

Nachhaltiger Wander-Tipp mit Kind #2:
Halbwegs gutes Wetter

Prinzipiell gibt es ja kein schlechtes Wetter – auch nicht zum Wandern. Wir sind ja schließlich nicht aus Zucker! Aber aus Kübeln schütten sollte es dann doch nicht. Dann lieber doch ein gemütlicher Zocker-Nachmittag daheim … Und wenn’s draußen so richtig heiß ist, dann gilt es erst recht: hinauf auf die Alm und rein in den Wald, denn dort ist’s garantiert angenehmer! Ist auch nachhaltiger, als daheim die Klimaanlage anzuwerfen …

Nachhaltig wandern mit Kindern #3:
Die Anreise

Gerade zu Beginn einer Aktivität ist elterlicher Nachdruck gefragt … Zur Not mit Androhung von WLAN-Deaktivierung und Entführung des Computers. Denn wenn erstmal alle abreisebereit im Auto sitzen, dann ist das schon die halbe Miete! Oder im Zug – denn nachhaltiges Wandern beginnt mit der Anreise:

Oft bilden Zug und Bus eine gute Alternative zum Auto. Oder auch das Rad – auf die Gefahr hin, dass der Nachwuchs bereits nach der Anfahrt schlapp macht … Aber eine Überlegung ist es wert. Und wenn’s gar nicht anders geht – Ausgangspunkte für Wanderungen sind schließlich meist sehr abgeschieden – dann sind wir als Familie wenigstens eine gute Fahrgemeinschaft und das Vehikel ist vollgepackt.



Nachhaltiger Wander-Tipp mit Kind #4:
Die richtige Bekleidung

Das Um und Auf bei einer Tour in die Berge: Gute Schuhe! Damit Blasen niemals eine Ausrede sein können! Die Ferse sollte nicht hin- und herrutschen. In meinen Augen ebenfalls essentiell: leicht sollten die Schuhe sein und obendrein wasserfest. Denn trockene Füße sind weniger blasenanfällig. Und wer weiß ob man nicht unterwegs mal feuchte Stellen oder eine Furt durchschreiten muss? Denn Socken gebührt ebenfalls Aufmerksamkeit: sie sollten faltenfrei sitzen – sonst gibt’s Blasen. Wer Blasen-anfällig ist, kann typische Stellen vorsorglich mit einem Tape abkleben. Auch eine dünne Regenjacke und eine wärmende Schicht ist niemals verkehrt.

Bei allem gilt: Nicht dem letzten Trend hinter herjagen! Auch das ist Nachhaltigkeit! Mit Bedacht gewählte, qualitativ hochwertige Wanderbekleidung hält viele Jahre. Und sie darf durchaus auch schon Gebrauchsspuren aufweisen – das ist kein Qualitätsmangel!

… und Mutti lässt fortan die teure Sonnenbrille daheim. Hab ich nämlich vor kurzem bei einem abenteuerlichen Abstieg (also known as „Abkürzung“ – siehe Punkt #10) verloren …

Nachhaltig wandern mit Kindern #5:
Die richtige Wegzehrung

Nie ohne! Futter ist wichtig! Ein Würstchen, ein Müsliriegel oder ein lecker Keks hat noch jedem Fortpflanz wieder auf die Beine geholfen. Und das hat auch einen guten Grund: Denn beim Wandern ist der Körper ganz schön gefordert und braucht Kohlenhydrate, Magnesium und ausreichend Flüssigkeit. Die kleinen Zwischendurch-Snacks als Wegzehr sollten den Körper aber möglichst nicht belasten. Mehrere kleine, leicht verdauliche und kohlehydratreiche Mahlzeiten sind daher ideal.

Und am Ziel wartet dann die verdiente Gipfeljause. Wie wär’s zum Beispiel mit belegten Vollkornbroten und appetitlich geschnippeltem Gemüse? Oder Muttis vorzüglichem Thunfisch-Nudelsalat? Als Nachspeise eignet sich eine Banane (Magnesium!).

Und weil wir beim nachhaltigen Wandern möglichst wenig Müll produzieren wollen, aber gleichzeitig die leckeren Dinge irgendwie unfallfrei transportieren wollen – weiter zum nächsten Tipp:

Nachhaltiger Wander-Tipp mit Kind #6:
Die richtige Ausrüstung

Essen und Trinken halten Leib und Seele beieinander – so heißt es. Und beim Wandern mit Kindern halten sie den Nachwuchs bei Laune! Ein nicht zu vernachlässigendes Detail! Und mit diesen genialen und garantiert auslaufsicheren Brotdosen aus Edelstahl habt ihr die wohl idealste Mehrweg-Verpackung: Damit bleibt euer ökologischer Fußabdruck minimal und der Genuss maximal.

Nachhaltig wandern: lets earth Brotdosen


Eigenwerbung!
Auf in Muttis Shop: muttis-blog.net/shop/
Queen Mama Klar bin ich peinlich Gesichtsmaske Nicht von schlechten Eltern

Diese wunderbar nachhaltigen und garantiert auslaufsicheren Edelstahl-Brotdosen bekommt ihr bei Let’s Earth. Tried and tested by Mutti mit ihrem legendären Thunfisch-Nudelsalat. Alles, das in der Bentobox bleiben sollte, blieb verlässlich drinnen – KEIN “Essig- und Öl-Desaster” im Rucksack. Daumen hoch!

Deine Gewinnchance: Eine dieser genialen und garantiert auslaufsicheren Lunchboxen aus Edelstahl könnt ihr gewinnen! Infos am Ende des Beitrags!

Let’s Earth Rabattcode

Oben drauf bekommt ihr mit dem Rabattcode “MUTTIS15” 15 Prozent Rabatt!

Auch Getränke aus Plastikflaschen finde ich grenzwertig. Ich finde, dass das Wasser schon nach sehr kurzer Zeit nach Plastik schmeckt. Auch hier gibt es wunderbare Alternativen aus Edelstahl. Und damit Papa (oder Mama) nicht zum Lastesel degradiert wird (soll ja vorkommen, oder nicht?), empfehle ich diese Trinkflaschenhalterungen. Denn zumindest den eigenen Trinkvorrat können die Kids bald mal selbst tragen. So hat jeder seine eigene Trinkflasche mit dabei und trotzdem die Hände frei.

Und sonst gebietet der gesunde Menschenverstand: Keinen Müll in der Landschaft hinterlassen! Auch auf Hütten solltet ihr ihn nicht entsorgen – denn irgendjemand muss das alles ins Tal transportieren. Und wenn jeder seinen eigenen Müll wieder mit nach Hause nimmt, ist allen geholfen.

Weil aber scheinbar nicht alle Leute mit ausreichend Menschenverstand ausgestattet sind:

Nachhaltig wandern mit Kindern #7:
Plogging

Der Plogging-Trend ist mittlerweile auch in unseren Höhenlagen angekommen. „Plogging“ setzt sich zusammen aus „plocka“ (schwedisch aufheben; pflücken) und Jogging. Es steht für eine Natursportart, bei der die Vermüllung der Landschaft bekämpft und der Müll dem Recyclingkreislauf zugeführt wird. (Quelle: Wikipedia) Eine schöne Sache, wie ich meine! Und mit einem trendigen Namen sind bestimmt auch die Kids im Boot!

Also einfach beim nächsten Ausflug oder bei der nächsten Wandertour ein kleines Müllsäckchen einpacken und herumliegenden Müll einsammeln! Denn: Müll zieht Müll an! Wo schon Müll liegt, schmeißt der nächste Wanderer eher noch was dazu. Die Hemmschwelle sinkt mit jedem Stück Müll!



Ein paar Abbauzeiten von Müll in der Natur – denn auch vermeintlich Kleines macht Mist:

  • Bananenschale: 1-3 Jahre
  • Taschentuch: 1-5 Jahre
  • Zigarettenstummel: 2-7 Jahre
    Zigarettenfilter zersetzen sich nach wenigen Jahren. Das Problem sind hier aber die giftigen Inhaltsstoffe, die nach dem Rauchen zurückbleiben. Teer, hochgiftiges Nikotin und Schwelrückstände verunreinigen Böden und Grundwasser. Schon eine einzige Kippe kann  40 bis 60 Liter sauberes Wasser verunreinigen. (Quelle: wir-leben-nachhaltig.at)
  • Kaugummi: 5 Jahre
  • Plastiksack: 120 Jahre
  • Alu-Dose: 400-600 Jahre
  • Babywindel: 500-800 Jahre
  • Plastikflasche: 500-1000 Jahre

Nachhaltiger Wander-Tipp mit Kind #8:
Gut geputzte Ohren

Wie bitte? Gut geputzte Ohren???
Oh ja … Denn wenn die Kinder schon nicht vor dem Computer, der Konsole oder dem Handy sitzen können, dann wollen sie wenigstens darüber REDEN! Das ist einerseits eine gute Ablenkungsmöglichkeit – denn begeistertes Erzählen von den letzten Errungenschaften in Minecraft, Fortnite & Co. hilft zuverlässig gegen wehleidiges „Ich-kann-nicht-meeeehr“-Klagen!

Aber gut geputzt müssen die Ohren sein! Denn: Herr Sohn doziert UND ÜBERPRÜFT anschließend das neu vermittelte Wissen! Also besser nicht auf Durchzug schalten und artig „M-hm“ murmeln, SONDERN: konzentriert zuhören und lernen!!! Damit dieses unersetzbar wertvolle Wissen auch nachhaltig im elterlichen Hirnkastl bleibt.

Nachhaltig wandern mit Kindern #9:
Erinnerungen schaffen!

Unterwegs unbedingt Erinnerungen schaffen! Ein Familienselfie, den Ausblick, den Gipfelsieg unbedingt festhalten! Was die Kids ebenfalls ideal bei Laune hält: Hyperlapse-Videos machen! Zwischendurch ein lustiges Video sorgt für Abwechslung und gemeinsame Schmunzel-Momente. Und vielleicht macht das eine oder andere Kind extra dafür eine „Spezial-Stunt-Einlage“. Macht auch mein Teenager sehr gerne! In denInstastory-Highlights findet ihr ein paar derartiger Videos (und jede Menge Ausflugstipps in unserer Umgebung).

Nachhaltiger Wander-Tipp mit Kind #10:
KEINE kurzfristigen Planänderungen!

Ist das vereinbarte Ziel erreicht, dann geht’s wieder retour zum Auto – OHNE die von Dad kurzerhand entworfene Zusatztour! Und auch angebliche Abkürzungen solltet ihr besser skeptisch betrachten. Denn so manche „Abkürzung“ entpuppt sich gegebenenfalls als abenteuerliche Verlängerung der Tour! Daraus folgt: Vorsicht! Maulende Familienmitglieder!

Nachhaltig wandern mit Kindern #11:
Erste Hilfe

Ein paar Dinge sollten unbedingt mit: Ein Blasenpflaster ist ein Muss im Wanderrucksack! Denn nichts ist unangenehmer als schmerzende Blasen bei jedem Schritt! Schnell hat man sich auch wo aufgekratzt oder ist abgerutscht. Daher haben wir immer ein kleines Fläschchen Ringelblumentinktur dabei! Verdünnt mit etwas Wasser aus der Trinkflasche eignet sie sich perfekt zum Auswaschen und Desinfizieren von offenen Wunden. Bei Kindern meines Erachtens wichtig: ein Verband. Egal wo der Schmerz sitzt, ob blutend oder gezerrt oder einfach nur ein paar Kratzer – eine liebevoll und fürsorglich angebrachte Mullbinde wirkt Wunder!

Speziell im Frühsommer sollte auch die Zeckenzange nicht fehlen. Und wenn schon nicht unterwegs, dann unbedingt abends alle Familienmitglieder absuchen! Wir hatten nach dem letzten Ausflug nicht nur eine Sonnenbrille weniger, sondern auch zwei bis drei Zecken pro Person mehr …

Nachhaltiger Wander-Tipp mit Kind #12:
Und nach der Wanderung

Und wenn ihr dann allesamt fleißig gewandert seid und abends dann alle im Vorzimmer die Wanderschuhe ausziehen … [Den Rest überlasse ich eurer Vorstellungskraft …]

Ich sage nur: Schuhpuder rein – mein Retter in der Not! Mein Geheimtipp: Fischkäse, das mikrobiologische Schuhpuder. Hat uns auch schon bei unserer Island-Reise gute Dienste geleistet! Damit’s nach dem Ausflug nachhaltig gut riecht!

Das könnte dich auch interessieren:

Noch mehr Tipps für alle, die gerne unterwegs sind:

Let’s Earth Lunchbox gewinnen

So könnt ihr mitmachen:

  1. Folgen: Folgt den beiden Autorinnen auf Muttis Nähkästchen auf Instagram: Birgit: @muttis_n und Christine @die.lauten.nachbarn und/oder folgt dem Blog auf Facebook: Muttis Nähkästchen
    Psst! Folgen zahlt sich auch echt aus! Wir verlosen immer wieder tolle Produkte (das habt ihr z.B. schon alles versäumt: bisherige Verlosungen).
  2. Liken: Schenkt dem Beitrag zu dieser Verlosung auf Facebook oder Instagram ein Herzchen.
  3. Kommentieren: Kommentiert hier, auf Facebook oder auf Instagram, welche der drei nachhaltigen Edelstahl-Boxen – Bentobox, Lunchbox oder Brotdose – ihr gerne gewinnen würdet. Hüpft gleich mal rüber zu Let’s Earth und schaut, welche Edelstahldose für euch am besten passt.
  4. Extra-Los einsacken (optional): Für jedes Teilen des Beitrag oder Markieren von anderen Interessierten, hüpft ein Extra-Los in den Lostopf.
  5. Daumen drücken!

Information zum Datenschutz: Für Kommentare werden folgende Daten erfasst: Name (öffentlich), E-Mail-Adresse (nicht öffentlich) und Website (optional). Eure Daten werden nur für den Zweck der Gewinnermittlung verwendet. Die Adressen der gezogenen Gewinner werden zum Zweck des Gewinnversands an Let’s Earth weitergegeben. Information zum Gewinnspiel: Teilnahmeberechtigt sind alle Mütter, Väter, Omas, Opas, Onkel, Tanten, was auch immer aus Österreich, Deutschland oder der Schweiz. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, eine Barablöse ist nicht möglich. Die Verlosung steht in keinem Zusammenhang mit Facebook oder Instagram. Liked, kommentiert, teilt, markiert ab sofort bis 22. Juni 2020, 23:59 Uhr. Die Gewinner/-innen werden bekanntgegeben und verständigt.

Die Brotdosen wurden von lets.earth zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank für die Unterstützung!

Enthält Affiliate-Links

Auch dein regionaler Handel bestellt die Produkte gerne für dich! Denn: Wenn der letzte Laden verschwunden ist, das letzte Café geschlossen hat und alle Stadtviertel verwaist sind, werdet ihr feststellen, dass Online-Shoppen doch nicht so toll war! Buy local!

Für mehr Fairness & Transparenz im Netz: Affiliate Links führen zu Produkten in Online-Shops. Bei einem Kauf erhalte ich eine kleine Provision, was das Produkt jedoch keinesfalls teurer für euch macht.


Eigenwerbung!
Auf in Muttis Shop: muttis-blog.net/shop/
Queen Mama Klar bin ich peinlich Gesichtsmaske Nicht von schlechten Eltern

Muttis Nähkästchen

Hier plaudert Birgit, alias Mutti, 40+, seit 2009 aus dem Nähkästchen: Authentizitäts-Freak, selbstbewusst grauhaarig, kreativ angehaucht, völlig unperfekte Mutter. Familienblog aus dem Leben mit zwei Jungs - Mutter allein unter Männern. Mehr über Muttis Nähkästchen: About. Nix verpassen? Folgt mir via Social Media oder Newsletter.

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Bento Box wäre toll 😎👍 und das legendäre Rezept dazu? 😄

  2. Hallo, über eine Bento-Box würden wir uns riesig freuen! Aber so wie ich das eben gesehen habe, sind alle 3 toll, nur eben unterschiedlich groß – aber alle mit Unterteilungen, wäre fein, wenn wir eine gewinnen!

  3. Hallo
    toll – raus mit den kleinen & grossen menschen!!
    nichts besser als sich an der frischen Luft zu bewegen. ich bin mit meinen beiden Kindern viel draussen unterwegs & immer noch sehr gefragt ist das spiel: “ich denk ich denk was du nicht weißt”. dabei denkt sich 1 person etwas aus & alle anderen müssen durch fragestellungen erraten was es ist. es sind jedoch nur fragen erlaubt, welche mit JA oder NEIN beantwortet werden können. um es leichter zu gestalten, kann sich vorher auch auf ein thema (tiere, obst, küche,…) geeinigt werden… seit jahren noch immer beliebt bei uns & erstaunlicherweise hilf es auch bei geh-unlust !!!
    Über eine bentobox würde ich mich sehr freuen, da die Kinder schon jeweils kleine besitzen aber ich noch nicht 😁😉
    bettina ¤

  4. In Bento Box würde genug für die Große reinpassen, lieber mehr als weniger und dann bleibt für später auch was übrig :D

Kommentar verfassen


Like it? Bitte folge mir:



Menü schließen