Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz
Windel wechsle dich: Hebamme verrät die 10 wichtigsten Wickeltipps

Anzeige
Windel wechsle dich: Hebamme verrät die 10 wichtigsten Wickeltipps

Richtig wickeln – wie geht das?
Wie geht hüftschonendes Windel wechseln?
Wie verhindere ich, dass die Windel über Nacht ausläuft?



Zwischenruf in eigener Sache:
Motivtorte Einhorn VERLOOOOOOSUNG!

Es gibt wieder was zu gewinnen hier am Blog!
Backt ihr gerne Motiv-Torten? Es ist doch immer etwas Besonderes, wenn sich eine Torte vom sonntäglichen Kuchen unterscheidet. Aber die Arbeit ...!?! Wir haben einen Tipp UND ein Giveaway für euch: So gelingt die Traumtorte ganz EASY!
Hier könnt ihr ein Tortenset nach Wahl GEWINNEN! oder den einmaligen Rabattcode nutzen.

Hier entlang: Zum Making-of mit Gewinnspiel


LILLYDOO-Hebamme Sissi Rasche verrät zehn Tipps, wie dieses intime Ritual zwischen Eltern und Baby gelingt:

Die richtige Wickelroutine für Eltern und Kind zu finden, ist gar nicht so leicht. Es gehört nämlich nicht nur etwas Übung, sondern vor allem auch viel Geduld und Liebe dazu. Was nämlich häufig unterschätzt wird: Wickeln ist nicht nur ein essenzieller Teil der täglichen Pflege, sondern vor allem ein intimes Ritual, das die Verbindung zwischen Eltern und Kind stärkt.

Richtig wickeln: Top 10 Hebammentipps

richtig wickeln - 10 tipps einer hebamme

#1 Zeit nehmen

Regel Nummer Eins beim Wickeln ist, sich immer etwas Zeit zu nehmen. Denn Stress und Hektik bemerken Babys sofort und reagieren ebenfalls gestresst. Sie lieben es, ein paar Minuten lang ohne Windel auf dem Wickeltisch zu strampeln – die Zeit sollte man ihnen geben. Das Windelnwechseln lässt sich übrigens auch prima mit einer Massage kombinieren. So kann das Wickeln zu einem tollen Ritual voller Nähe zwischen Baby und Eltern werden.

#2 Der richtige Tisch

Das Wickeln beginnt mit dem richtigen Tisch. Der sollte auf jeden Fall eine rückenschonende Arbeitshöhe haben, sodass die Eltern entspannt daran stehen können. Es muss auf keinen Fall immer ein klassischer Wickeltisch sein, theoretisch kann man überall Wickeln. Nichtsdestotrotz ist ein spezieller Tisch in meinen Augen eine sinnvolle Investition, von der man lange etwas hat.

#3 Wellness-Bereich

Der beste Ort zum Wickeln ist für mich das Badezimmer. In Kombination mit einer Wärmelampe wird der Wickeltisch zum kleinen Wellnessbereich und das Baby ist die ganze Zeit tiefenentspannt. Auf jeden Tisch gehört eine abwaschbare Unterlage plus Handtuch. So ist es für das Baby kuscheliger und das Tuch wandert nach dem Wickeln einfach in die Wäsche. Und was viele nicht bedenken: Über dem Tisch sollten am besten keine Regale hängen – so kann auch nichts aus Versehen herunterfallen.

#4 Alles im Griff?

Direkt am Wickeltisch sollten die wichtigsten Dinge aufbewahrt werden: frische Windeln, Feuchttücher, Kleidung und Co. Falls doch etwas fehlen sollte, darf man das Kind auf keinen Fall allein auf dem Tisch liegen lassen. Auch Neugeborene können unvorhergesehene Bewegungen machen und vom Wickeltisch fallen. Entweder man nimmt das Baby auf den Arm oder legt es auf den Boden – so kann nichts passieren.

Lillydoo Windeln

#5 Ein trockener Po vermeidet Entzündungen

Eltern entwickeln schnell ein Gefühl dafür, wann und wie oft gewickelt werden sollte. Die Babys sagen oft schon von allein Bescheid, wenn es soweit ist. Häufiges Windelwechseln und ein trockener Po vermeiden Entzündungen und das Baby fühlt sich wohl. Solange das Baby schläft, sollte man es allerdings nicht unnötig wecken, um die Windeln zu wechseln – sind sie bereits wach ist das selbstverständlich in Ordnung.



#6 Hüftschonend wickeln

Beim Öffnen der Windel immer darauf achten, dass die Klebestreifen nicht an der Haut des Babys haften bleiben. Beim Heben des Pos ist es wichtig hüftschonend für das Baby zu Wickeln. Hierzu fässt man mit einer Hand an den gegenüberliegenden Oberschenkel. Das andere Bein des Kindes liegt dann auf dem eigenen Arm. Jetzt kann man den Po grob mit der alten Windel abwischen und diese dann  zusammenfalten und entfernen. Danach den Babypo mit einem feuchten Waschlappen oder einem hautfreundlichen Hauttuch, wie unseren LILLYDOO Feuchttüchern, abwischen.

#7 Von vorne nach hinten

Bei Mädchen sollte der Genitalbereich immer von vorne nach hinten abgewischt werden. So kann man verhindern, dass Bakterien vom Darm in die Scheide gelangen. Das Gleiche gilt für kleine Jungs. Hier muss man zusätzlich aufpassen, dass man die Vorhaut nicht zurückschiebt.

#8 Trocken in die Windel

Ist alles sauber, muss der kleine Po wieder trocken in die Windel. Mein Tipp: Das Kind unter der Wärmelampe ein wenig strampeln lassen oder den Genitalbereich mit einem trockenen Tuch sorgfältig abtupfen. Falls nötig kommt jetzt auch die Pflege zum Einsatz. Bei Hautirritationen eignen sich Wundschutzcremes ohne Parfüm, Parabene und Silikonöl am besten. Die sind freundlich zur Babyhaut und sorgen für eine schnelle Heilung.

Lilydoo Windeln ohne Parfüm, Parabene und PEG-Emulgatoren

#9 Die richtige Windel

Der Markt ist voll mit Windeln von verschiedenen Anbietern. Bei der Auswahl der richtigen Windel ist es nicht nur wichtig, die richtige Größe, sondern auch die richtige Sorte zu wählen. Nicht jedes Kind verträgt jede Windel. Oft liegt das an den verwendeten Duft- und Farbstoffen. Für kleine Babys gibt es nichts Schlimmeres als Chemie und reizende Inhaltsstoffe. Wir von LILLYDOO haben deshalb hautfreundliche Windeln ohne Parfüm, Parabene und PEG-Emulgatoren entwickelt. Ab 2017 sind sie auch in den Größen 1 und 2 erhältlich.

#10 Tipps für optimalen Auslaufschutz

Mit der gleichen Grifftechnik wie oben legt man die frische Windel unter den sauberen Po. Damit sie nicht zu tief oder zu locker sitzt, kann man zur Kontrolle zwei Finger in den Bund stecken. Bei Jungen ist es wichtig, dass der Penis in der Windel nach unten zeigt, sonst könnte es später nass werden. Was außerdem gern vergessen wird, sind die Bündchen an den Seiten der Windel auszuklappen. Die garantieren einen optimalen Auslaufschutz und so können Missgeschicke gar nicht erst passieren.

Tipp: Lillydoo-Windelabo

Hebamme Sissi RascheGastautorin: Hebamme Sissi Rasche

Sissi Rasche ist begeisterte Hebamme und LILLYDOO-Markenbotschafterin. Als fester Bestandteil des LILLYDOO-Teams, lässt sie ihr wertvolles Wissen und ihre Expertise direkt in die Marke einfließen.

Die zweifache Mama lebt mit ihrer Familie im schönen Berlin.

Bilder: © Lillydoo
Lillydoo windel


Eigenwerbung!
Auf in Muttis Shop: muttis-blog.net/shop/
Queen Mama Klar bin ich peinlich Gesichtsmaske Nicht von schlechten Eltern

Dieser Artikel entstand in liebevoller Zusammenarbeit mit LILLYDOO.
Danke für eure Unterstützung!


Eigenwerbung!
Auf in Muttis Shop: muttis-blog.net/shop/
Queen Mama Klar bin ich peinlich Gesichtsmaske Nicht von schlechten Eltern

Muttis Nähkästchen

Hier plaudert Birgit, alias Mutti, 40+, seit 2009 aus dem Nähkästchen: Authentizitäts-Freak, selbstbewusst grauhaarig, kreativ angehaucht, völlig unperfekte Mutter. Familienblog aus dem Leben mit zwei Jungs - Mutter allein unter Männern. Mehr über Muttis Nähkästchen: About. Nix verpassen? Folgt mir via Social Media oder Newsletter.

Kommentar verfassen


Like it? Bitte folge mir:



Menü schließen