Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz

Haustiere – Kinderglück auf vier Pfoten

Ich bin selbst mit Katzen aufgewachsen – und habe immer Wert darauf gelegt, dass meine Kinder ebenfalls die Möglichkeit dazu haben. Warum Tiere für Kinder gut sind und warum ich auf Katzen schwöre, lest ihr hier:


Zwischenruf in eigener Sache:

Tipp: Schau auch mal bei den Rabatt-Codes vorbei! Da gibt's attraktive Preisnachlässe für viele Produkte: Aktuelle Rabatt-Codes


Oft ist zu lesen, dass sich Kinder, die mit Tieren aufwachsen, positiver entwickeln als Kinder ohne Tierkontakte. Sie sind sozialer, weniger aggressiv usw. Auch werden Menschen mit Tieren angeblich seltener krank und leiden weniger an Allergien.

Warum gerade Katzen?

  • Katzen sind Individualisten und lassen sich nicht dressieren. Das ist herrlich, denn so lernen Kinder, dass die Tiere ihre eigenen Bedürfnisse haben, dass sie auch nicht immer spielen und eben auch mal in Ruhe gelassen werden möchten. Sie sind aber immerhin so gelehrig, dass sie einfache Regeln wie „Das Bett ist tabu“ mit der Zeit kapieren.
  • Katzen müssen nicht in einem Käfig gehalten werden. Das erspart viel Arbeit und auch viel Mitleid. Und wenn die Mietze auch nach draußen darf, dann wird oft sogar das Katzenkisterl überflüssig.
  • Katzen sind wehrhaft, aber nicht bedrohlich. Zumindest hab ich noch nie gehört, dass jemand von einer Katze zu Tode gebissen wurde. Wenn’s ihnen zu bunt wird, dann fahren sie schon mal die Krallen aus – das kommt vor, ist aber zu verschmerzen (und oft auch recht lehrreich, gerade bei kleinen Kindern).
  • Katzen kuschelig und schnurren. Man bekommt also direktes Feedback, wenn sich die Katze wohl fühlt. Das gefällt den Großen wie den Kleinen.
  • Katzen stinken nicht. Sie sind zumeist recht reinlich. Zuminstest zumeist …

Schon mal im Tierheim vorbei geschaut?
Diese Tiere sind bereits sterilisiert, geimpft und meist stubenrein. Und recht dankbar, wenn man sie aus dem Heim rausholt. Wir haben zwei Mietzen vor dem Tierheim bewahrt und sie sind herzallerliebst. Auch mit Kindern können sie gut, obwohl sie ursprünglich keine Kinder gewöhnt waren. Nur auf die Ankunft des zweiten Kindes reagierten sie doch sehr eifersüchtig.


War dieser Beitrag informativ und/oder hilfreich?
Dann freuen wir uns, wenn du ihn teilst! Du kannst unsere Inhalte auch unterstützen, indem du uns einen Kaffee spendierst oder uns auf Instagram folgst: Birgit & Christine.

Danke, dass ihr hier seid!
Birgit & Christine

Eigenwerbung!
Auf in Muttis Shop: muttis-blog.net/shop/
Queen Mama Klar bin ich peinlich Gesichtsmaske Nicht von schlechten Eltern

Birgit

Hier plaudert Birgit, alias Mutti, 40+, seit 2009 aus dem Nähkästchen: Authentizitäts-Freak, selbstbewusst grauhaarig, kreativ angehaucht, völlig unperfekte Mutter. Familienblog aus dem Leben mit zwei Jungs - Mutter allein unter Männern. Mehr über Muttis Nähkästchen: About. Nix verpassen? Folgt mir via Social Media oder Newsletter.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Kommentar verfassen

Menü schließen