Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz
Urlaub mit Familie: Nerven sparen, Zug fahren

Anzeige
Urlaub mit Familie: Nerven sparen, Zug fahren

Haustausch Nr. 8 steht an: Dieses Jahr geht’s nach Dänemark. Heißt: Einmal längs durch ganz Deutschland – 12 Stunden Autofahrt.
Wie gut, dass es eine Alternative gibt: Wir fahren mit dem Autoreisezug! Ein besonderes Highlight für unseren kleinen Schienen-Freak und eine Prämiere für uns alle. Unsere Nerven und die Laune der Kinder werden es uns danken!

12 Stunden … Staus nicht mitgerechnet.
Und nach spätestens 30 Minuten fragt die zweite Reihe: “Sind wir bald da?”
Der Blick auf die Online-Karte verrät: Baustellen. Da hatte Vati die rettende Idee: Wir nehmen den Autoreisezug zwischen München und Hamburg. Das spart uns mehr als die Hälfte der Zeit auf der deutschen Autobahn. (Nix gegen die deutsche Autobahn – aber …  ihr kennt das ja …). Außer dieser Nerven-Spar-Angelegenheit gibt es noch weitere gute Gründe für die Bahn:
5 gute Gründe für eine Bahnreise mit der Familie

Denn: Was wollen Kinder wirklich?
Zeit.

Bahnfahren finden wir cool

Die Anreise per Bahn machen wir nicht zum ersten Mal. Auch bei unserem Haustausch mit einer Pariser Familie sind wir mit dem Zug gereist. Ja, jetzt nur nicht neidisch werden: Wir haben mitten in Paris, 5 Minuten um’s Eck vom Eiffelturm residiert. Eine Strecke mit dem ICE am Tag, die andere in der Nacht – entspannt schlafend oder spielend dem Ziel entgegen. Würd’ ich jederzeit wieder so machen – in jeder Großstadt wird das Auto ohnehin nur zur Hindernis. Und unser Herr Sohn ist sowieso ein Öffi-Freak – alles, das auf Schienen fährt, erobert sein Herz im Nu. Jedes Verkehrsmuseum, jede öffentlich zugängliche Modelleisenbahn muss mit uns rechnen – auch in Dänemark haben wir schon was ausfindig gemacht. Und am allerliebsten ist er selbst mit an Bord. Dass auch der C02-Ausstoß bei dieser Art des Reisens gering ist, freut das ökologisch schlagende Mutter-Herz.

Haustausch, der perfekte Familienurlaub

Familie Nähkästchen ist begeisterte Haustausch-Familie. Bettenburg, Kreuzfahrtschiff, Massen-Brutzeln am Strand – nicht unser Ding. Wir lieben den Norden und das Haustauschen als perfekte und vor allem unschlagbar günstige Form des Familienurlaubs. Ja, klar, ein bisschen “schräg” muss man schon sein, um wildfremde Leute in sein Haus zu lassen. Aber ich sag immer: Wer das macht, tickt ähnlich wie wir. Wie jedes Jahr haben wir uns bereits Anfang des Jahres auf die Suche nach geeigneten Tauschpartnern gemacht. Sie werden zeitgleich zwei Wochen in unserem Haus wohnen, während wir in ihrem Heim residieren. Und keine Seite muss der anderen für diesen Aufenthalt Bares zahlen.

Beweisfotos von unserem 8. Haustausch samt Autoreisezug gibt es dann in den nächsten Wochen auf Instagram.

Dieser Artikel wurde gesponsert von der Deutschen Bahn.
Danke für eure Unterstützung!

Muttis Nähkästchen

Hier plaudert Birgit, alias Mutti, 40+, seit 2009 aus dem Nähkästchen: Authentizitäts-Freak, selbstbewusst grauhaarig, kreativ angehaucht, völlig unperfekte Mutter. Familienblog aus dem Leben mit zwei Jungs - Mutter allein unter Männern. Mehr über Muttis Nähkästchen: About. Nix verpassen? Folgt mir via Social Media oder Newsletter.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Also wenn der Zug auch pünktlich kommt, warum nicht – da stimme ich vollkommen zu, dass es eigentlich nichts Entspannteres gibt als mit dem Zug zu reisen.

  2. Ich wünsche Euch eine tolle Bahnreise! Auch wenn ich sehr viel mit dem Zug fahre – aber Autoreisezug ist auch für mich was Neues. Bin gespannt auf Eure Erlebnisse. :-)

Kommentar verfassen


Like it? Bitte folge mir:



Menü schließen