Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz

Couchsurfing: eine perfekte Alternative für Reisen mit Familie

Couchsurfing kennt fast jede/r vom Hören-Sagen. Ich dachte, das wäre eine coole und günstige Reisemöglichkeit primär für Studierende und vor allem für Alleinreisende. Doch es gibt auch eine große Familien-Community unter den Couchsurfern!

Geht es euch auch so? Seit die Kinder da sind, wurde alle Reisetätigkeit auf ein Minimum zurückgeschraubt, der Radius für Autofahrten auf vielleicht 400 km beschränkt. Flugreisen sind mit zwei voll zahlenden Kindern ohnehin kaum bezahlbar, dann kommen noch die Übernachtungskosten hinzu. Und mit zwei Kindern will man sich auch nicht zu viert in ein Hotelzimmer gequetscht wissen. Also: Urlaub auf Balkonien. Doch das muss nicht sein!

Mit Couchsurfing kann man sich zumindest die Übernachtungskosten sparen. Zahlreiche Leute auf der ganzen Welt – darunter auch viele Familien – bieten ihr Sofa und manchmal sogar ganze Gästezimmer kostenlos für ein paar Nächte an. Eigene Familien-Gruppen (wie “Family Couchsurfing” oder “Family Welcome Group”) innerhalb von Couchsurfing.com richten sich speziell an diese Zielgruppe.

Oder: Wenn man schon nicht selbst unterwegs ist, kann man seine eigene Couch zur Verfügung stellen und sich so die Welt ins Haus holen. Hilft hervorragend gegen “Schmoren im eigenen Saft”! Mutti kann’s wärmstens empfehlen. Und es muss ja nicht immer gleich eine Weltreise sein: Unseren nächsten Kurztrip haben wir bei einer Couchsurfing-Familie “gebucht”. Und vielleicht landet ihr ja auch mal auf meiner Couch! Oder wir auf eurer?

Verwandte Artikel:

Muttis Nähkästchen

Hier plaudert Birgit, alias Mutti, 40+, seit 2009 aus dem Nähkästchen: Authentizitäts-Freak, selbstbewusst grauhaarig, kreativ angehaucht, völlig unperfekte Mutter. Familienblog aus dem Leben mit zwei Jungs - Mutter allein unter Männern. Mehr über Muttis Nähkästchen: About. Nix verpassen? Folgt mir via Social Media oder Newsletter.

Dieser Beitrag hat 10 Kommentare

  1. Das ist echt eine tolle Sache. Gehört habe ich davon tatsächlich auch schon, aber bisher noch nicht getraut. Mit Baby, so dachte ich bis jetzt, ist die Zeit des CouchSurfings wohl sowieso vorbei. Schön, dass das anscheinend nicht so ist. Ich würde gerne einmal einen Erfahrungsbericht lesen. Vielleicht traue ich mich dann doch eines Tages noch.

  2. Also das habe ich auch noch nicht gewusst, dass man mit seiner Familie Couchsurfing betreiben kann, aber das ist wirklich total klasse! So können auch junge Familien, die ihr Geld zusammenhalten müssen und ihren Kindern trotzdem etwas gönnen möchten, einen tollen Urlaub verbringen und dabei sogar noch neue Leute kennen lernen! :) Einen Erfahrungsbericht übers Couchsurfing mit Kind hab ich noch nicht gefunden, aber dafür ein Portal, wo nach und nach Couchsurfing Erfahrungsberichte eingestellt werden. Vielleicht kommt ja da bald einer, der dir deine Entscheidung erleichtern kann? :)

  3. Nachdem wir schon ein paar Leute bei uns gehosted haben, sind wir eben von unserer ersten – und bestimmt nicht letzten – Couchsuring-Wochenende zurückgekommen: Wir waren zu viert bei einer dreiköpfigen Familie zu Gast. Absolut empfehlenswert!

  4. Heyhey,

    Euer Artikel ist zwar schon etwas älter, hat mich aber motiviert, auch eine account bei couchsurfing.org anzulegen. Danke :-)
    Derzeit warte ich auf Antwort und dann gehts hoffentlich los mit unserer kleinen Tochter…
    Einen Erfahrungsbericht findet Ihr dann natürlich in meinem Blog.

    Herzliche Grüße,
    Christina

    1. Der Beitrag ist vielleicht alt, aber nach wie vor aktuell. Gerade haben wir ein entzückendes Pärchen aus Malaysia verabschiedet, die 2 Nächte auf unserer “Couch” verbrachten – inklusive wirklich hervorragendem malaysischen Essen … mmmh! Und auch wir werden wieder surfen: Auf dem Weg zum nächsten Haustausch machen wir einen Zwischenstopp bei CouchSurfern, um die Kinder mit zu vielen Stunden auf der Autobahn nicht übermäßig zu strapazieren.

Kommentar verfassen


Like it? Bitte folge mir:



Menü schließen