Muttis Nähkästchen | Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz
25 Dinge, die ich meinen Söhnen vermitteln möchte

25 Dinge, die ich meinen Söhnen vermitteln möchte

Was ist wirklich wichtig im Leben? Welche Weisheiten möchte ich meinen Kindern – in meinem Fall meinen Söhnen – mit auf den Weg geben? Welche Einsichten geben die nötigen Wurzeln, damit die Kinder so manchen Sturm unbeschadet überstehen können.
Meine ganz persönlichen 25 Dinge, die ich meinen Söhnen vermitteln möchte:

25 Dinge, die ich meinen Söhnen beibringen möchte. Einsichten und Weisheiten, die - hoffentlich - Wurzeln und Stabilität für das weitere Leben verleihen.

  1. Du wirst geliebt!
    Ganz egal was passiert! Du bist OK! Wir lieben dich und stehen hinter dir.
  2. Männer kochen und/oder erledigen den Abwasch.
    Am besten beides. Immer mal wieder.
  3. Versuche in jeder Situation dein Bestes zu geben.
    Manchmal geht mehr als du denkst, manchmal eben nicht. Auch das ist OK.
  4. Du hast es selbst in der Hand!
    Führe dein Leben – auch wenn es nicht das ist, was andere von dir erwarten. Hauptsache, du kannst dir selbst in die Augen schauen. Suche nach Lösungen, nicht nach Sündenböcken. Das ist Selbstverantwortung.
  5. Sieh das Beste in den Menschen, erwarte Gutes.
    Das ist Optimismus.
  6. Lächle und das Leben lächelt zurück!
    Und es tut so viel für dein eigenes Gesicht!
  7. Freundlichkeit ist der Schlüssel
    zu fast allen Dingen und Menschen im Leben.
  8. Wertschätze, was du hast.
    Du bist reicher und freier als du denkst. Freilich gibt es immer Luft nach oben – aber macht es auch unbedingt glücklicher? Sieh um dich und freue dich an dem, das ohnehin schon da ist. Das ist Dankbarkeit. Und Freude!
  9. Ehre deine Eltern.
    Sie haben stets nur das Beste für dich im Sinn – auch wenn es sich manchmal vielleicht nicht mit deinem Empfinden deckt. Sei nachsichtig, sie haben viele Nerven investiert.
  10. Jede*r macht Fehler.
    Ich. Du. Wir alle. Betrachte sie als Möglichkeit zu lernen.
  11. Bitte um Verzeihung,
    wenn du einen Fehler gemacht hast. Ich weiß, das ist nicht leicht – tu’s trotzdem.
  12. Verzeihe,
    wenn andere einen Fehler gemacht haben. Verzeihe auch dir selbst!
  13. Hab keine Angst!
    Angst essen Seele auf. Und sie macht uns erwiesenermaßen nicht klüger – Tatsache! Vertraue in den Lauf des Lebens. Das ist nicht immer leicht, ich weiß. Aber manchmal kommen verblüffende Wendungen, manche Situationen beinhalten enormes Erkenntnispotenzial.
  14. Ein gepflegtes Äußeres und Tisch-Manieren zahlen sich aus.
    Früher UND später.
  15. Hör auf deinen Körper.
    Dort steckt mehr Weisheit, als wir glauben möchten.
  16. Steh ein für Gerechtigkeit
    auch wenn du alleine stehst. Das ist Männlichkeit.
  17. Auch Männer dürfen weinen.
    Logo! Danach fühlt man sich besser. Emotionen dürfen sein – auch Wut, Zorn und Ärger. Drücke sie aus solange sie noch harmlos sind – aufgestaute Emotionen können zerstörerisch sein.
  18. Gewalt ist keine Lösung.
    Niemals.
  19. Humor kann Berge versetzen.
    Verlier’ ihn nicht.
  20. Glaube kann auch Berge versetzen.
    Darum: Glaube. Woran ist egal. Ich sage dir, was ich glaube – aber das heißt nicht, dass du das auch glauben musst. Glaube zumindest an dich selbst!
  21. Nimm an, was nicht zu ändern ist.
    Jetzt steht so manches ungeliebtes Unterrichtsfach am Stundenplan. Auch später wird es Situationen geben, die unangenehm sind. Augen zu und durch. Alles geht vorbei. Und die Zeit heilt tatsächlich die meisten Wunden.
  22. Jedes Ding und jede Situation hat immer zwei Seiten.
    Immer. Vermeintlich Negatives ist nicht selten ein wichtiger Lehrmeister – auch wenn du es im Moment vielleicht nicht sehen kannst.
  23. Achte auf die Schönheit in allen Menschen und allen Dingen.
    Echte Mädchen und Frauen sehen nicht wie die Models in den Hochglanz-Magazinen.
  24. Du wirst nie zu alt, um dazu zu lernen.
    Bleib offen für Neues und wage auch, deine eigene Meinung von Zeit zu Zeit kritisch zu hinterfragen.
  25. Wenn du älter wirst, verlasse deine Heimat für einige Zeit.
    Das ermöglicht neue Perspektiven und wirkt Augen-öffnend. Du wirst enorm viel über andere, aber noch mehr über dich selbst lernen. Versprochen!

 

Hab ich etwas Wichtiges vergessen?

Lasst es mich wissen und kommentiert bitte unten – ich will ja schließlich eine gute Mutter sein und mein Bestes geben ;-)
Genau wie wir alle, nicht wahr?

 

 




Like it? Bitte folge mir:


Datenschutzhinweis: Mit Klick auf den Link verlässt du diese Seite. Es gelten die Datenschutzerklärungen der jeweiligen Plattformen.



Muttis Nähkästchen

Hier plaudert Birgit, alias Mutti, 40+, seit 2009 aus dem Nähkästchen: Authentizitäts-Freak, selbstbewusst grauhaarig, kreativ angehaucht, völlig unperfekte Mutter (aka. Rabenmutter). Familienblog aus dem Leben mit zwei Jungs - Mutter allein unter Männern. Mehr über Muttis Nähkästchen: About. Nix verpassen? Folgt mir via Social Media oder Newsletter.

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. Liebe dich selbst, wie du bist. Lass dich nicht verunsichern und versuche nicht, anderen zu gefallen. Die Welt braucht dich genauso, wie du bist.

    Habe Freude am Teilen. Geteiltes Glück ist doppeltes Glück.

Kommentar verfassen

Menü schließen