Muttis Nähkästchen | Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz
Emotionen-Karten als Erziehungshelfer – Download

Emotionen-Karten als Erziehungshelfer – Download

tollabox_stimmungsbarometer:)  :(  :P  :D  :o  ;)

:shock:  :?  :lol:  :oops:  :cry:  :roll:

:x  :|  :evil:  :mrgreen:  :idea:  :!:

Emoticons sind gang und gäbe.

Aber auch in der Erziehung und Kommunikation mit Kindern haben sie eine wichtige Aufgabe. Unser Emotionen-Karten wirken wahre Wunder!

Wer hätte das gedacht: nun hängt unser Stimmungsbarometer schon seit Monaten bei uns beim Esstisch herum. Wann und wie diese Emotionen-Karten im Familienalltag entscheidend mithelfen:



 

So helfen die Karten im Alltag mit Kindern:

  • Selbstreflexion und Artikulation: Die Karten bieten einen hervorragenden Anlass, eigene Gefühle zu benennen und darüber zu sprechen. Außerdem ist es durchaus auch mal schön zu hören, dass ein Kind glücklich ist – und dies mit der Wahl dieser Karte zum Ausdruck bringt.
  • Klarheit und Nachdruck: Ich kann meinem Ärger ohne lautes Gebrüll Nachdruck verleihen, wenn ich demonstrativ mein Gefühl von “glücklich” auf “wütend” ändere.
  • Abhilfe gegen Drama-Attacken: Unser Jüngster (gerade mal 5 Jahre alt) liebt das Schauspielern und kann so richtig in sein persönliches Drama abtauchen. Sein Lieblingsgefühl für sich selbst ist “stark”. Wenn er nun wieder einmal seinen Wutanfall oder sein Drama auslebt, brauchen wir nur ankündigen, dass wir seine Emotion auf “raunzig” (= jammerig) ändern. Dann überlegt er sich die Sache meist ganz schnell anders.

Übrigens: Wir haben unsere Emotionenkarten und die dazugehörige Idee dahinter von der Tollabox – siehe: Forschen und Entdecken mit LumLum, Nao & Co: die Tollabox

Einziger Nachteil unserer Karten: die Wörter sind Adjektive und sollten eigentlich KLEIN geschrieben sein. Darauf hat uns Oma, die Pädagogin, aufmerksam gemacht. Wo sie recht hat, hat sie recht.

So ein Stimmungsbarometer ist keine Hexerei und lässt sich wunderbar selbst machen. Alternativ könnte auch dieses Emotionen-Gesicht wunderbare Dienste bei der Kommunikation leisten.

Do-it-yourself:

  1. Schnürsenkel an die Wand hängen
  2. Wäscheklammern mit Namen versehen
  3. Bunte Kärtchen mit Gesichtern bemalen und/oder beschriften (“klein” – siehe oben)

Fertig.

NEU! Emotionen-Karten zum Download

Nachdem es immer große Nachfrage zum Thema Emotionen-Karten gegeben hat, hab ich jetzt welche für euch gemacht!

Emotionenkarten zum Download Emotionenkarten zum Download Emotionenkarten zum Download Emojis by Twitter CC BY 4.0

Ich stell sie euch zum Download zur Verfügung – einzige Gegenleistung, um die ich bitte, ist: Bitte tragt euch in meinen Newsletter ein:

newsletter-download

Hinweis: Ich gehe verantwortungsvoll mit euren Mail-Adressen um, versprochen.
Nachdem ihr das Abo bestätigt habt, bekommt ihr ein Willkommensmail mit allen Download-Links.

Wenn viel Traffic ist, kann das manchmal etwas dauern … aber habt Geduld! Das Mail kommt bestimmt!

Mit der Zeit hab ich mir einige Erziehungstipps und -tricks angeeignet, die mir im Familienalltag enorm helfen.
Hier entlang: Muttis Eltern-Tipps

Like it? Bitte folge mir:


Datenschutzhinweis: Mit Klick auf den Link verlässt du diese Seite. Es gelten die Datenschutzerklärungen der jeweiligen Plattformen.



Verwandte Themen:



Muttis Nähkästchen

Hier plaudert Birgit, alias Mutti, 40+, seit 2009 aus dem Nähkästchen: Authentizitäts-Freak, selbstbewusst grauhaarig, kreativ angehaucht, völlig unperfekte Mutter (aka. Rabenmutter). Familienblog aus dem Leben mit zwei Jungs - Mutter allein unter Männern. Mehr über Muttis Nähkästchen: About. Nix verpassen? Folgt mir via Social Media oder Newsletter.

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare

  1. Hallo,
    danke für den Artikel. Er erinnerte mich daran, dass ich vor vielen Jahren auch schon im Kindergarten damit gearbeitet hatte und das es verblüffend war, dass man als Erwachsener nicht immer die Gefühle der Kinder richtig eingeschätzt hat. Jetzt habe ich selber 2 Kinder und der Artikel hat mich motiviert die Idee wieder zu beleben! Vielleicht mache ich ein kleines Gefühle-Projekt draus: über verschiedene Gefühle in Kinderbüchern vorlesen, mit eigenem Gesicht das Gefühl nachähmen, darüber reden, wann man sich wütend, glücklich, freudig oder ärgerlich gefühlt hat.

    VG
    Petra

  2. Wie gelange ich zum Newsletter…würde gern die Emotionskarten im Download erhalten Gabriele

Kommentar verfassen

Bitte beachtet die Datenschutzerklärung.
Menü schließen