Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz

Pfui Teufel! Warum wir besser BIO kaufen sollten …

Mutti und Vati haben gestern eine Dokumentation angeschaut: Food Inc. – Was wir wirklich essen. Inhalt: Die unglaublichen Schweinereien der US-Lebensmittelindustrie. Prädikat: Sehenswert und seeehr lehrreich. Auch wenn man viele Dinge lieber nicht wissen möchte – sollte man das gesehen haben! Ein paar Fakten und ein paar Tipps:



Zwischenruf in eigener Sache:
Quarantäne mit Kindern: Tipps gegen Lagerkoller und Tipps gegen Langeweile Jede Menge Tipps und Tricks rund um die Corona-Zeit

Home-Schooling, Home-Office - neue Herausforderungen in einer sehr herausfordernden Zeit! Wir haben ordentich in die Tasten geklopft und Expert*innen befragt: Tipps gegen Lagerkoller und Langeweile, jede Menge schnelle Rezeptideen, Tipps für die Struktuerierung des Tages, 18 Maßnahmen zur Vermeidung von Konflikten, Vorratshaltung für Familien und vieles, vieles mehr.

Hier entlang: Tipps für Familien in der Corona-Krise



Eine Auswahl der haarsträubenden Fakten:

  • Ein durchschnittlicher US-Supermarkt führt 47.000 Produkte – das Angebot scheint grenzenlos. Produzenten sind aber nur eine Handvoll Firmen – wenige große Konzerne beherrschen den Markt.
  • 1970 gab es noch tausende Schlachthöfe in den USA, gibt es heute gerade noch 13 (!!). Und wie die mit ihren Mitarbeitern umgehen – und nicht nur das -, ist geschmacklos.
  • Kühe sind Grasfresser. Sie werden aber mit Mais gemästet, weil er billiger ist (weil er von der Agrarpolitik stark subventioniert wird). Das führt aber zur Bildung von E-coli-Bakterien, die damit in unsere Nahrungsmittel gelangen. Zahlreiche Menschen sind daran schon verstorben – darunter ein 3-jähriger Junge. Würde man die Kühe wieder ganz normal auf die Weide stellen und Gras fressen lassen, würde sich dieses Problem ganz von alleine wieder lösen. Das steht aber scheinbar nicht einmal zur Debatte …
  • Hühner werden heute in der Hälfte der Zeit wie vor 50 Jahren doppelt so schwer. Weil sie so schnell zunehmen, können sie die Fleischmassen nicht tragen und die Tiere kippen alle paar Schritte um. Die Antibiotika sind gleich ins Futter mit eingemischt.
  • 90 Prozent aller Sojabohnen in den USA enthalten Gene, auf die Monsanto ein Patent hat. Ehemalige Monsanto-Mitarbeiter, die in die Politik gewechselt sind, waren federführend an der Entscheidung beteiligt, gentechnisch veränderte Produkte nicht zu kennzeichnen. Ergebnis: 70 Prozent aller verarbeiteten Produkte in einem amerikanischen Supermarkt enthalten gentechnisch veränderte Zutaten.
  • Mit aller Macht verhindern große Konzerne in Amerika, dass Verbraucher erfahren, wie ihr Essen hergestellt wird. Kritiker werden mit Prozessen überzogen und so mundtot gemacht.

Auch wenn wir jetzt geneigt sind, uns auf der Insel der Seligen zu wähnen (wird hierzulande perfektioniert) – auch in Europa gibt es viele der gezeigten Entwicklungen. Der Film bietet aber auch zahlreiche Tipps, wie man nahrungsmitteltechnisch auf der sicheren Seite ist:

  • Diskont-Ware (insbesondere Fleisch) meiden – Überlegt mal: Wie können solche Preise zustande kommen?
  • Verarbeitete Ware reduzieren.
  • Zutatenlisten/Angaben zu den Inhalten lesen!
  • Regionale Produkte kaufen
  • Saisonale Produkte kaufen
  • Bio-Produkte kaufen
  • Kochen Sie mit ihrer Familie und essen sie gemeinsam!

Wir alle können über die Veränderung dieses Systems abstimmen – dreimal am Tag! Mit jedem Bissen, den wir tun, können wir die Welt verändern!

Den Film gibt’s als DVD oder Bluray: Food, Inc. – Was essen wir wirklich?

Auf youtube kann man den Film “nachschauen”:



Verwandte Artikel:


Eigenwerbung!
Auf in Muttis Shop: muttis-blog.net/shop/
Body Nicht von schlechten Eltern Klar bin ich peinlich Super Mama Tasche

Muttis Nähkästchen

Hier plaudert Birgit, alias Mutti, 40+, seit 2009 aus dem Nähkästchen: Authentizitäts-Freak, selbstbewusst grauhaarig, kreativ angehaucht, völlig unperfekte Mutter. Familienblog aus dem Leben mit zwei Jungs - Mutter allein unter Männern. Mehr über Muttis Nähkästchen: About. Nix verpassen? Folgt mir via Social Media oder Newsletter.

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare

  1. Muss ich mir die nächsten Tage unbedingt mal anschauen – hab grad das Buch “Eating Animals” gelesen und ich bin echt sehr sehr froh Vegetarier & Bioeinkäufer zu sein!

Kommentar verfassen


Like it? Bitte folge mir:



Menü schließen