Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz
Kochplan: Warum ein Wochenplan sinnvoll ist

Kochplan: Warum ein Wochenplan sinnvoll ist

Ein leidiges Thema: Was koche ich heute? Diese Frage stellen sich viele Mütter und Väter jeden Tag. Das stresst enorm! Dieser Stress muss aber nicht sein! Ein Kochplan bietet sehr viele Vorteile.


Zwischenruf in eigener Sache:

Liebe Leute!
Es gibt wieder eine VERLOSUNG!

Geschenkideen für Schulkinder

Jede Menge Geschenkideen für schlaue Schulkinder!
Sinnvolle Geschenke für wissbegierige Kinder und Bücher sowie ein Brettspiel GEWINNEN!
Hier entlang: Geschenkideen für wissbegierige Schulkinder | Verlosung!

Auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken?
Hier haben wir weitere Ideen:

Tipp: Schau auch mal bei den Rabatt-Codes vorbei! Da gibt's attraktive Preisnachlässe für viele Produkte: Aktuelle Rabatt-Codes


Voraussichtliche Lesedauer: 5 Minuten


Ich bekomme es oft bei Freundinnen mit und mir selbst ging es früher auch nicht anders: Was koche ich heute bloß? Muss ich noch schnell etwas einkaufen? Ich habe keine Ahnung, was ich kochen soll! Dieses Gedankenkarussell kann man mit einem wöchentlichen Kochplan ganz leicht umgehen!


Kochplan - Wochenplan


Ein Kochplan für eine ganze Woche

Jeden Donnerstag wird hier ein Kochplan für die ganze kommende Woche erstellt. Das hat den Hintergrund, dass ich am Freitag meinen Wocheneinkauf erledige. Welche Vorteile hat uns dieser Wochenkochplan gebracht?


#1 Mehr Abwechslung im Speiseplan

Wenn man einen Wochenkochplan erstellt, sieht man auf einen Blick, ob der Speiseplan halbwegs abwechslungsreich ist. Zwei Tage nacheinander ein Nudelgericht kommt so nicht vor. 2x Nudeln, 2x Gemüse, 1x Kartoffeln, 1x Reis, 1x Süßspeise – so kann man gut variieren. Mit einem Kochplan behält man da die Übersicht.


#2 Vorräte miteinplanen

Vor der Erstellung des Wochenplans kann man seine Vorräte checken und evtl. auf einem Zettel notieren. So kann man Lebensmittel, die noch da sind und verbraucht werden sollten von Anfang an in die Planung mit einfließen lassen. So spart man Geld, verschwendet weniger Nahrungsmittel und hat ordentlichere Vorratsschränke.


#3 Den Kochplan als Familie erstellen

Wer kennt das nicht – täglich wird genörgelt! Natürlich kann man es auch mit einem Wochenplan nicht immer jedem Kind recht machen, aber etwas Mitbestimmungsrecht verändert schon ganz viel an der Zufriedenheit. Bei der Erstellung unseres Kochplans sitzen wir alle gemeinsam am Tisch und jedes Familienmitglied darf sich eine Mahlzeit wünschen. Wenn ein Kind weiß, dass am nächsten Tag sein eigener Wunsch gekocht wird, ist es auch nicht so schlimm, dass es an anderen Tagen die Wünsche der Geschwister gibt.


#4 Die perfekte Einkaufsliste

Anhand des Wochenplans lässt sich gleich die perfekte Einkaufsliste erstellen. Wir schreiben alle Zutaten für die gewünschten Gerichte auf und ergänzen diese Liste um Alltägliches wie Frühstück, Jausenboxen, Brotzeit, etc.! Danach bringe ich die Liste noch in die richtige Reihenfolge wie die Lebensmittel in meinem Stamm-Supermarkt zu finden sind. So fällt das Einkaufen viel leichter, weil man nicht wirr im Geschäft herumrennen muss. Seit ich mir diese sortierte Einkaufsliste schreibe, bin ich nur noch halb so lange im Supermarkt wie früher.


# 5 Sparen durch den Kochplan

Wer nicht mehr wahllos durch das Geschäft rennt, sondern sich strikt an seinen Einkaufsplan hält, spart eine Menge Geld. Unnötiges wandert so einfach nicht mehr in den Einkaufswagen.

Durch den Wochenplan kann man verderbliche Lebensmittel an den Anfang der Woche setzen und länger haltbare Waren an das Ende der Woche. Das ist nachhaltig – weil weniger Lebensmittelverschwendung – und spart ebenfalls Geld.


#6 Gesünder kochen

Das spontane Fertigmenü entfällt schlicht und einfach, wenn man sich an seinen Plan hält. Natürlich plant man auch schnelle Gerichte ein, wenn man schon im Vorhinein weiß, dass die Termine an einem Tag kein langwieriges Kochen zulassen oder man plant von vorne herein ein, dass man am Vorabend etwas vorkochen muss, weil es sonst zu Mittag eng wird.


#7 Kein Gedankenkarussell mehr

Das Wichtigste: Das Thema ist nach dem Erstellen des Plans für eine ganze Woche abgehakt. Das „Was koche ich heute“ gibt es nicht mehr. Das ist wahnsinnig entspannend und es gibt auch keine Diskussionen mehr in der Familie. Das ist so festgelegt, das gibt es auch!


Für uns war und ist der wöchentliche Kochplan eine enorme Erleichterung! Inspiration gibt es immer wieder auf meinem Instagram Account: die.lauten.nachbarn . Dort stelle ich immer wieder einmal meine Kochpläne in die Stories und in den Highlights „Kochpläne“ findet man viele ältere Wochenpläne als Inspiration!


Beispiele unserer Kochpläne:


Das könnte dich auch interessieren:


Wochenkochplan

War dieser Beitrag informativ und/oder hilfreich?
Dann freuen wir uns, wenn du ihn teilst! Du kannst unsere Inhalte auch unterstützen, indem du uns einen Kaffee spendierst oder uns auf Instagram folgst: Birgit & Christine.


Eigenwerbung!
Auf in Muttis Shop: muttis-blog.net/shop
Queen Mama Klar bin ich peinlich Gesichtsmaske Nicht von schlechten Eltern

Danke, dass ihr hier seid!
Birgit & Christine

Eigenwerbung!
Auf in Muttis Shop: muttis-blog.net/shop/
Queen Mama Klar bin ich peinlich Gesichtsmaske Nicht von schlechten Eltern

Christine

Christine, chaotische Mama von 4 Kids berichtet hier als Co-Bloggerin vom Leben zwischen Babybrei und Vorpubertät! Der Social-Media Name "Die lauten Nachbarn" ist hier täglich Programm. Folgt uns gerne auch auf Instagram und Facebook!

Kommentar verfassen

Menü schließen