Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz
Schnelle Küche für eine ganze Woche

Schnelle Küche für eine ganze Woche

Für mich ist es Alltag – für viele Mütter ist es aber seit den Schulschließungen Neuland: Das tägliche Kochen für die ganze Familie. Gerade wenn alle Kinder zuhause sind, weil Schulen und Kindergärten geschlossen haben, sollte es schnell gehen und mit wenigen Zutaten machbar sein. Man sollte derzeit ja auch nicht täglich frisch einkaufen gehen und die hungrigen Mäuler wollen trotzdem gefüttert werden. Hier findet ihr Rezepte für die schnelle Küche für eine ganze Woche.

Besonders praktisch – weil lange haltbar – sind in diesen Zeiten Gerichte mit Nudeln, Kartoffeln, Reis, Tiefkühlprodukten und Knödelbrot (Semmelwürfel). Unsere Lieblingsrezepte für die schnelle Küche sind wirklich rasch zubereitet und schmecken allen Kindern gleichermaßen. Natürlich mag auch hier nicht jeder alles, aber zumindest Teile davon werden gegessen.

Schnelle Küche für eine ganze Woche

 

#1 Schnelle Küche am Montag: Wurstnudeln

Günstig, einfach und schnell. Alles was man sich von schneller Küche nur wünschen kann. Damit es nicht ganz so ungesund ist, reichen wir dazu immer einen grünen Salat. So ist das Ganze auch etwas saftiger und durch den Essig im Salat hat man eine schön säuerliche Note zu diesem herzhaften Essen!

Zutaten:

  • 300g Fleckerl-Nudeln oder kurze Bandnudeln
  • Wurstreste oder fertige Speckwürfel
  • 2 Zwiebel
  • Cremefine zum Kochen oder Sauerrahm/Creme Fraiche
  • Salz und Pfeffer
  • Schnittlauch

Zubereitung:

  • Zuerst die Nudeln in Salzwasser bissfest kochen.
  • Inzwischen die Zwiebel fein würfeln und in etwas Öl anbraten.
  • Die Wurstreste oder Speckwürfel dazugeben und ebenfalls kurz mit abrösten.
  • Die im Sieb abgetropften Nudeln hinzufügen und gut durchmischen.
  • Nun mit Cremefine zum Kochen (unser Favorit), Sauerrahm oder Creme Fraiche vermengen und mit Salz, Pfeffer und Schnittlauch würzen.
  • FERTIG!

Bei Nudeln erwische ich meist viel zu viel. Bei diesem Gericht macht das aber nichts. Es schmeckt auch abends aufgewärmt noch ausgezeichnet. Sollte es zu trocken geworden sein – einfach noch etwas Sauerrahm o.ä. unterrühren und evtl. noch einmal mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

 

#2 Schnelle Küche am Dienstag: Topfenauflauf

Jeden Dienstag gibt es hier ein süßes Mittagessen und das behalten wir auch jetzt in der schulfreien Zeit bei. Entstanden ist unser süßer Dienstag dadurch, dass mein Mann nichts Süßes als Mittagessen mag. Er nimmt sich täglich das Essen vom Vortag mit zum Lunch in die Firma. Nur am Mittwoch nimmt er nichts mit, weil er da schon mittags nachhause kommt. Somit müssen wir bei unserem Dienstagsessen keine Rücksicht auf ihn nehmen. So entstand hier also unser süßer Dienstag. Neben Palatschinken, Erdbeerknödeln und Kaiserschmarrn ist Topfenauflauf unser häufigstes süßes Gericht.

 



Hier geht’s zum Rezept!

 

#3 Schnelle Küche am Mittwoch: Kartoffelgulasch

Ein Klassiker bei uns und das Lieblingsessen meiner großen Tochter. Gerade in der kalten Jahreszeit steht dieses Gericht fast wöchentlich am Speiseplan. Es ist zudem sehr günstig – optimal also, wenn das Konto am Ende des Monats nicht mehr so viel hergibt wie gewünscht. Außerdem bedarf es keiner all zu frischen Zutaten. Kartoffeln, Zwiebeln und Würstchen sind sehr lange haltbar und können in diesen besonderen Zeiten gut auf Vorrat eingekauft werden.

Zutaten:

  • 1kg Kartoffeln
  • 4 Zwiebel
  • etwas Öl
  • Paprikagewürz
  • Salz
  • Pfeffer
  • (Kümmel)
  • Wiener Würstchen oder Debreciner (für die etwas “Schärferen” – wir mischen meist)

Zubereitung:

  • Zwiebel würfelig schneiden (nicht zu fein).
  • Kartoffeln abschälten und vierteln (alle Stücke sollten in etwa gleich groß sein).
  • Zwiebel in etwas Öl glasig anbraten und nach einigen Minuten Kartoffeln dazugeben.
  • Nun den Topf von der Kochstelle nehmen und mit reichlich Paprikapulver, Salz, Pfeffer und evtl. Kümmel würzen.

Achtung: Nie Paprika auf der heißen Platte auf die Kartoffeln. Brennt das Gewürz an, wird das Gericht sehr bitter!!

  • Danach mit Wasser aufgießen bis das Ganze gut bedeckt ist und aufkochen lassen.
  • Auf niedriger Stufe köcheln lassen bis die Kartoffeln gar sind.
  • Inzwischen Würstchen (Wiener, Debreciner oder beide Sorten) in feine Rädchen schneiden und für die letzen 5 Minuten ins Gulasch geben.
  • Bei Bedarf noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • FERTIG!

Für meine Kinder “zerstampfe” ich die Kartoffeln immer im Gulasch – so hat es eher eine breiige Konsistenz. Sie lieben es heiß! Und ich auch!

 

#4 Schnelle Küche am Donnerstag: Letscho – unser Nudeleintopf

Das Lieblingsessen meiner Kindheit. Meine Oma hat es oft gekocht und mir immer erzählt, dass sie dieses Rezept von ihrer Mama hat, die das von einem Ungarn gelernt hat. Jahre später lernte ich einen Ungarn kennen – von dieser Art von Letscho wusste er aber nichts. Ich denke es handelte sich dabei also um eine nette Geschichte zu einem einfachen Nudeleintopf mit allerlei Resten. Ich mag die Geschichte trotzdem und erzähle das meinen Kindern auch wieder. Auch für sie ist es eines ihrer Lieblingsessen und wenn ich Letscho ankündige, sind hier alle begeistert. Sogar mein Mann – der dieses erfundene Gericht natürlich nicht kannte – wünscht sich jetzt oft und gerne unser Letscho. Und meine Oma hört es auch gerne, wenn ihr die Kinder begeistert erzählen, dass die Mama wieder ein Letscho gemacht hat.

Zutaten:

  • ca. 300g Nudeln
  • 1 Zwiebel
  • etwas Öl
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 3 Paprika (am besten Tricolore)
  • 1 großes Glas Tomatensauce (ohne Fleisch)
  • Frankfurter oder Debreciner (je nach gewünschtem Schärfegrad)
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  • Nudeln in Salzwasser bissfest vorkochen.
  • Zwiebel würfelig schneiden und in etwas Öl anbraten.
  • Paprika in mundgerechte Stücke schneiden (nicht zu klein) und zu den Zwiebeln geben
  • Tomatensauce darüber leeren und aufkochen lassen.
  • Knoblauchzehen fein würfeln und in die Sauce geben.
  • Nun ca. 5 Minuten köcheln lassen.
  • Währenddessen die Würstchen in feine Rädchen schneiden.
  • Nudeln und Würstchen dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und gut vermengen.
  • FERTIG!

#5 Schnelle Küche am Freitag: Dorschfilet mit Kartoffelpüree

Das ist fast die einzige Form von Fisch (abgesehen von Meeresfrüchten und Fischstäbchen), die meine Kinder wirklich gerne essen. Der tiefgekühlte Dorsch (kann auch durch Seelachsfilets etc. ersetzt) werden, ist auch günstig und kann lange eingefroren bleiben. (In diesen Zeiten perfekt. Ich habe mir bereits einige Packungen besorgt. Im Falle einer noch strengeren Ausgangsbeschränkungen ein guter Vorrat, mit dem man jederzeit ein leckeres Fischgericht zaubern kann.) Diese Sorte von Fisch lässt sich auch toll in einem Auflauf verarbeiten. Einfach Kartoffeln, Gemüse und Fischfilets in eine Auflaufform schichten, mit einer Sauce nach Wahl übergießen, mit Käse bestreuen und im Backrohr überbacken. Nun aber zu unserem Lieblingsgericht damit:

 


Eigenwerbung!
Auf in Muttis Shop: muttis-blog.net/shop/
Queen Mama Klar bin ich peinlich Gesichtsmaske Nicht von schlechten Eltern

Hier geht´s zum Rezept!

 

#6 Schnelle Küche am Samstag: Reisfleisch

Auch ein Klassiker der österreichischen Küche, der schnell geht und sehr schmackhaft ist. Auch diese Zutaten können gut auf Vorrat eingekauft und dann jederzeit verkocht werden.

Zutaten:

  • 3 Zwiebel
  • etwas Öl
  • 400g Puten- oder Hühnerfleisch
  • Paprikagewürz
  • Salz und Pfeffer
  • 2 Tassen Reis
  • Tomatenmark oder passierte Tomaten

Zubereitung:

  • Die Zwiebel würfelig schneiden und in etwas Öl anbraten.
  • Das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden, zu den Zwiebeln geben und rundherum kurz anbraten.
  • Topf von der Kochstelle (siehe Tipp Kartoffelgulasch) und mit ordentlich Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen.
  • 2 Tassen Reis unterrühren und mit 4 Tassen Wasser aufgießen.
  • Ca. 20 Minuten auf kleiner Stufe köcheln lassen.
  • Ca. 5 Minute vor Ende der Kochzeit Tomatenmark oder passierte Tomaten nach Belieben hinzufügen. (Diese tomatige Note fehlt im ursprünglichen Rezept meiner Oma komplett – wir mögen es aber etwas fruchtiger und saftiger.)
  • FERTIG!

Achtung: Nicht zu viel Hitze und oft umrühren. Angebrannter Reis ist kaum noch zu genießenk!

 

#7 Schnelle Küche am Sonntag: Der einfachste Festbraten: Hühnerschenkel mit Sauce und Butterreis

Dieses Gericht dauert etwas länger als die anderen Speisen in diesem Wochenplan. Dafür ist es aber ein perfektes Festessen für den Sonntag und ehrlich gesagt gleich wenig Aufwand – nur braucht es länger im Ofenrohr. Auch in Quarantänezeiten kann und soll man es sich am Sonntag ja so richtig gut gehen lassen.

 

Zutaten:

  • 4 Hühnerschenkel
  • Grillgewürz
  • Suppenwürfel
  • 1 Zwiebel
  • etwas Butter
  • Petersilie
  • 2 Tassen Reis

Zubereitung Hühnerschenkel:

  • Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  • Grillgewürz großzügig auf die Hühnerschenkel streuen und gut einreiben.
  • Hühnerschenkel in eine Bratenform (Auflaufform) geben und ins heiße Rohr schieben.
  • Mit Suppenwürfel ca. 1/2 Liter Suppe zubereiten und nach ca. 5-10 Minuten das Hühnchen zum ersten mal übergießen.
  • Die Hühnerschenkel bleiben nun für ca. 45-60 Minuten im Rohr (je nach Größe). Immer wieder mit der Suppe bzw. dem eigenen Saft übergießen.
  • Nach dem Abschalten kann man noch ein nussgroßes Stück Butter in die Sauce vergeben und darin verrühren.

Zubereitung Butterreis:

  • Die Zwiebel in feine Würfel schneiden und in 2 EL Butter glasig anbraten.
  • Petersilie (egal ob frisch oder tiefgekühlt) dazu und kurz mit anbraten.
  • 2 Tassen Reis dazu und ebenfalls kurz mit anbraten lassen.
  • Mit 4 Tassen Wasser aufgießen und einen Suppenwürfel dazugeben.
  • Auf kleiner Stufe köcheln lassen bis der Reis gar ist.

 



In dieser Woche habt ihr nicht viel Zeit in der Küche verbracht und trotzdem abwechslungsreich und lecker gegessen. Es gab Nudeln, Kartoffeln, Reis, etwas Süßes – da war bestimmt für jedes Familienmitglied etwas dabei.

Ihr lebt vegetarisch? Hier ist der Wochenplan für Vegetarier! 

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!

PS: Auf Instagram und Facebook gibt es bei “die.lauten.nachbarn” regelmäßig unsere Wochenpläne und täglich Kochinspiration in den Stories. 

 

Enthält Affiliate-Links

Auch dein regionaler Buchhandel bestellt das Buch gerne für dich! Denn: Wenn der letzte Laden verschwunden ist, das letzte Café geschlossen hat und alle Stadtviertel verwaist sind, werdet ihr feststellen, dass Online-Shoppen doch nicht so toll war! Buy local!

Für mehr Fairness & Transparenz im Netz: Affiliate Links führen zu Produkten in Online-Shops. Bei einem Kauf erhalte ich eine kleine Provision, was das Produkt jedoch keinesfalls teurer für euch macht.

 


Eigenwerbung!
Auf in Muttis Shop: muttis-blog.net/shop/
Queen Mama Klar bin ich peinlich Gesichtsmaske Nicht von schlechten Eltern

Christine

Christine, chaotische Mama von 4 Kids berichtet hier als Co-Bloggerin vom Leben zwischen Babybrei und Vorpubertät! Der Social-Media Name "Die lauten Nachbarn" ist hier täglich Programm. Folgt uns gerne auch auf Instagram und Facebook!

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Kommentar verfassen


Like it? Bitte folge mir:



Menü schließen