Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz
Kinder vor schädlichen Fremdurteilen schützen: Was Eltern tun können

Kinder vor schädlichen Fremdurteilen schützen: Was Eltern tun können

Du bist zu blöd, zu langsam, wozu auch immer. Immer wieder gibt es Menschen, die sowas deinem Kind einzureden versuchen. Ob mit Absicht oder auch aus reiner Unachtsamkeit sei dahingestellt. Fakt ist: Es schadet deinem Kind! Darum solltest du SOFORT einschreiten und nicht abwarten, wenn du so etwas mitbekommst. Oder wenn dir dein Kind davon erzählt! Denn derartige Glaubenssätze brennen sich ein!
Das können Eltern gegen schädliche Fremdurteile tun:

Ich bin über ein augenöffnendes Buch gestolpert, das mich durch und durch berührt hat. Schon der Titel sprach mir aus der Seele: Schxxx auf Drama: mit Gelassenheit und aus ganzem Herzen an der Seite Deines Schulkindes. Ja, genau: SCHEIXX AUF DRAMA! Denn genau dieses Drama in der Schule und rund um das Lernen versaut uns permanent unser familiäres Miteinander!

Und darum freut es mich umso mehr, dass mir Lerntrainerin Hannah Albus erlaubt hat, einen Auszug aus ihrem wirklich lesenswerten Buch hier für euch exklusiv zu veröffentlichen. Ich kann es nicht oft genug sagen: HOLT EUCH DIESES BUCH! Es ist richtungsweisend und Balsam für gebeutelte Schulkind-Eltern!

Leseprobe aus dem Buch mit freundlicher Genehmigung des Verlages:

Stopp!

Ganz laut und ohne Zögern und immer wieder, bis Du gehört wirst.

Und zwar immer dann, wenn jemand Deinem Kind erzählen möchte, dass es für irgendetwas zu blöd, zu langsam, zu wenig intelligent, zu…. ist!

Nicht zögern.

Nicht warten.

Nicht hoffen, dass das vielleicht nur einmal war.

Nicht warten.

Nicht zuschauen.

Keine Sekunde!

Viel zu oft erzählen Eltern, dass ihren Kindern in der Schule gesagt wird, sie seien zu blöd für dies und zu blöd für das. Warum keiner widerspricht?
Ich tippe auf Hilflosigkeit.
Überforderung.

Und das haben die ja schon immer so gemacht. Aber das bringt Dein Kind nicht weiter. Im Gegenteil!

Ich kenne das Gefühl. Man wird vor den Kopf gestoßen. Damit hätte man nicht gerechnet. Man weiß nicht, wie man reagieren soll.
Und dann sagt man erst mal gar nichts.

Und dann ist es gefühlt auch schon zu spät, etwas zu sagen.

Kinder vor schädlichen Urteilen schützen: Vorbereitet sein

Ich möchte Dich vorbereiten auf solche Momente. Wenn Du Dich jetzt schon damit auseinandersetzt, dann weißt Du vielleicht gleich im ersten Augenblick schon wie Du reagieren kannst.

Und ich möchte Dich anregen, darüber nachzudenken, was Du machen kannst, wenn Du schon in dieser Situation steckst!

Es geht auch gar nicht nur um Lehrer und Schule. Es geht um alle Menschen, mit denen Dein Kind in Kontakt kommt und es geht um jegliche Situationen.

Wenn es Menschen gibt, die Deinem Kind einreden, es sei zu blöd für etwas, dann schreite ein, sage laut und deutlich: Stopp!
Sei es im Sportverein, sei es in der Familie oder sonst wo.
Nicht zu- oder gar wegschauen, sondern laut und deutlich präsent sein!

Kein Mensch hat das Recht, so über uns zu urteilen!

Und doch passiert es immer wieder. Es ist keine Seltenheit, dass Eltern oder Kinder mir davon berichten.

Was kannst Du tun?

Kinder vor schädlichen Fremdurteilen schützen: Was Eltern tun können

Kinder vor schädlichen Urteilen schützen: Was Eltern tun sollten

Suche das Gespräch.

Der Gedanke, dass es Deinem Kind dann vielleicht noch schlechter ergehen wird, liegt nahe. Der Gedanke, dass der Lehrer am längeren Hebel sitzt und wenn Du dann nicht mehr da bist, Dein Kind alles ausbaden kann.

Was ist die Alternative? Wegschauen und Deinem Kind erklären, dass das in der Schule normal ist?

Was sind die Folgen?
Die können ganz vielfältig sein:

  • Dein Kind geht selber irgendwann davon aus, dass es zu blöd ist.
  • Dein Kind lernt, dass man, wenn man in einer Machtposition steckt, tun und lassen kann was man möchte und vor allem dies auch Schwächere spüren lässt.
  • Dein Kind zieht sich zurück.

Es steht nämlich ganz alleine da. Manchmal will in der Schule auch keiner mehr was mit einem zu tun haben, wenn man der Dümmste ist. Klassenarbeiten machen Angst – was, wenn wieder dabei herauskommt, dass man der Dümmste ist. Klassenarbeiten zurückbekommen macht genau so Angst – was, wenn wieder lautstark verkündet wird, dass man der Dümmste ist.

Schule macht Angst.
Und Schule macht auch überhaupt keinen Spaß.

Lernen ist Stress.
Und stelle Dir diesen Zustand für Dich nur einmal 2 Tage vor.
Wie soll man das 9-13 Jahre durchstehen?

Manche Kinder stehen das viele Jahre durch …

Aber sie tragen auch viele Narben mit sich. Und das härtet nicht ab und stärkt gegen alles das, was später einmal kommt. Es verletzt und es schwächt und es verunsichert.
Und es ist absolut nicht notwendig!

Kinder vor schädlichen Fremdurteilen schützen: Steh sofort auf!

Deshalb steh auf, sofort! Sofort, wenn Du hörst, dass irgendjemand mit Deinem Kind so redet. Und überlege Dir nicht, ob derjenige vielleicht recht hat und Dein Kind wirklich zu dumm ist für Mathe.
Ich versichere Dir, das ist es nicht.

Überlege Dir nicht, ob Dein Kind zu unsportlich für Volleyball ist.
Ich versichere Dir, das ist es nicht.

Überlege dir nicht, ob Dein Kind wirklich zu blöd ist, um Noten zu lesen.
Ich versichere Dir, das ist es nicht.

Unsere Kinder können alles!

Wenn wir es ihnen zutrauen.
Wenn wir sie stärken.
Und wenn wir es schaffen, ein Feuer in ihnen zu entfachen.

Wenn Dein Kind etwas nicht versteht, dann deshalb, weil es ihm bisher noch keiner hat so erklären können, dass es für Dein Kind Sinn gemacht hat. Und wenn Dein Kind etwas noch nicht kann, dann deshalb, weil es ihm bisher noch keiner so gezeigt hat, dass Dein Kind sich dafür begeistern kann.

Gerne suchen wir die Fehler bei den Schwächeren.

Lass nicht zu, dass das mit Deinem Kind geschieht! Und mache das ganz laut und verständlich klar.

Es gibt nicht den einen richtigen Weg dies zu tun. Ich kann ihn Dir nicht geben. Ich kann Dir nur ganz sicher sagen, dass nichts zu machen, der eindeutig falsche Weg ist.

Wenn Dir Dein Kind berichtet, dass ein Lehrer oder irgendeine andere Person so mit ihm umgeht, dann höre Deinem Kind gut zu.
Zweifle nicht an seinen Worten!
Und komme auch nicht mit Erklärungen oder Entschuldigungen für die andere Person. Sondern höre als erstes ganz genau zu.

Und frage dann Dein Kind, was es braucht.

Kinder vor schädlichen Fremdurteilen schützen: Was Eltern tun können

Kinder vor schädlichen Fremdurteilen schützen: GEMEINSAM agieren!

Was könnt Ihr gemeinsam tun?

Gehe nicht über den Kopf Deines Kindes hinweg. Zeige ihm aber deutlich, dass es für Dich nicht möglich ist, dass jemand so mit einer anderen Person umgeht!

Mir liegt das so unglaublich am Herzen!

Ich kann keinem sagen, wie sehr es mir weh tut, wenn Kinder zu mir kommen, die oft schon Jahre lang von einem oder mehreren Lehrern hören mussten, dass sie zu blöd sind. Und ich kann keinem sagen, was das für unglaubliche Narben hinterlässt. Man sieht die oft nicht.

Aber ich arbeite mit den Kids genau an diesen Fächern. Genau an diesen Themen, für die sie angeblich viel zu blöd sind. Und ich sehe, was sie alles können.

Und dann sehe ich, wie plötzlich wieder diese ‚Gewissheit’ sie einholt, dass sie zu blöd dafür sind. Ich kann das buchstäblich sehen! Alles läuft gut und dann aus dem Nichts kommt diese Gewissheit – und dann ist alles weg. Rechnen ist nicht mehr möglich, sondern nur noch raten. Die Chemieformeln sind auf einmal komplett abenteuerlich und haben tatsächlich mit Chemie nichts mehr zu tun.

Kinder vor schädlichen Fremdurteilen schützen: Negative Glaubenssätze brennen sich ein!

Negative Glaubenssätze brennen sich so tief ein – das können wir uns wohl gar nicht vorstellen. Aber sie tun es!

Und ich befürchte, dass sie im Prinzip für immer dort bleiben werden. Wie Narben eben. Sie verblassen mit der Zeit, aber ganz verschwinden werden sie nie.

Und genau wie die Verletzungen, die zu diesen Narben führen, genau so sind diese Glaubenssätze ganz schnell in den Köpfen da und mit einem Schlag auch unglaublich stark. Um zu verblassen brauchen sie unter Umständen Jahre!

Also schau nicht zu.

Lass nicht zu, dass sich bei Deinem Kind negative Glaubenssätze einbrennen.

Und mach Dich bereit.

Wie reagieren bei schädlichen Fremdurteilen?

Was machst Du, wie reagierst Du, wenn dieser Fall eintritt?

Mit der größten Wahrscheinlichkeit wirst Du in dem Fall dann ganz anders reagieren – aber Du wirst reagieren. Und das ist die Hauptsache!

Und auch wenn die Angst da ist, was es für Auswirkungen für Dein Kind haben kann, eins ist gewiss: Wenn Dein Kind sieht, dass Du reagierst, dass Du hinter ihm stehst, dass Du nicht so denkst, dann hat das auch einen Effekt.

Vielleicht fühlt es sich im ersten Moment nicht weltbewegend an – aber Dein Kind wird sich immer daran erinnern, dass Du hinter ihm stehst!

© Hannah Albus: Schxxx auf Drama: mit Gelassenheit und aus ganzem Herzen an der Seite Deines Schulkindes, Verlag Fräulein Corleone


Das könnte dich auch interessieren:


Über die Autorin:


Hannah Albus ist Lerntrainerin, hat ein kleines Kreativlabel, ist kreativer Kopf und Beraterin im Unternehmen ihres Mannes, schreibt gerne und passt einfach in keine Schublade.

An ihrer Seite ist immer Hündin Lani. Sie arbeiten unglaublich gerne mit Kids und machen ihnen Mut und inspirieren sie. Wenn Hannah mal nicht weiterkommt, dann kann Lani auf jeden Fall mit ihrer ganz besonderen Art noch ein paar mehr Berge versetzen.

Zu Hannah und Lani ins Lerntraining kommen schon die Kleinsten, das heißt ab der Grundschule. Aber sie hat auch die Freude, noch mit Studenten arbeiten zu dürfen. Jeder lernt anders. Jeder braucht etwas anderes. Und jede Begegnung ist eine ganz wundervolle Herausforderung.

Ihr Motto: Es gibt für alles eine Lösung! Mal kommt man schneller auf sie, manchmal braucht man mehrere Umwege oder Anläufe. Aber es gibt immer eine Lösung! Nichts ist nicht lösbar!

www.schxxxaufdrama.de


Buchtipp:

Schxxx auf Drama: mit Gelassenheit und aus ganzem Herzen an der Seite Deines Schulkindes

Schluss mit Drama in der Schule: Wie du gelassener wirst. Wie du dein Kind unterstützen kannst, ohne deine Bedürfnisse
 dabei aus den Augen zu verlieren
. Wie der Schulalltag zu Hause entspannter wird
. Wie Du Deinem Kind zur Seite stehst, ohne in allen Fächern
 selbst den Durchblick zu haben.



Das ist mehr als nur ein Buch darüber, wie Ihr gemeinsam lernen könnt. Es ist viel mehr als das. Es inspiriert Dich, neu zu denken, alte Muster zu überdenken und immer wieder innezuhalten und zu überprüfen, ob es Euch allen und insbesondere Dir gut geht. Ein Buch zum nie ganz weglegen! Muttis WÄRMSTE Leseempfehlung! Dieses Buch darf in keinem Haushalt mit Schulkind fehlen!!


Lernen mit Schulkindern: Das könnte dich auch interessieren:

Kinder vor schädlichen Fremdurteilen schützen: Was Eltern tun können

Enthält Affiliate-Links

Auch dein regionaler Handel bestellt die Produkte gerne für dich! Denn: Wenn der letzte Laden verschwunden ist, das letzte Café geschlossen hat und alle Stadtviertel verwaist sind, werdet ihr feststellen, dass Online-Shoppen doch nicht so toll war! Buy local!

Für mehr Fairness & Transparenz im Netz: Affiliate Links führen zu Produkten in Online-Shops. Bei einem Kauf erhalte ich eine kleine Provision, was das Produkt jedoch keinesfalls teurer für euch macht.



Eigenwerbung!
Auf in Muttis Shop: muttis-blog.net/shop/
Queen Mama Klar bin ich peinlich Gesichtsmaske Nicht von schlechten Eltern

Birgit

Hier plaudert Birgit, alias Mutti, 40+, seit 2009 aus dem Nähkästchen: Authentizitäts-Freak, selbstbewusst grauhaarig, kreativ angehaucht, völlig unperfekte Mutter. Familienblog aus dem Leben mit zwei Jungs - Mutter allein unter Männern. Mehr über Muttis Nähkästchen: About. Nix verpassen? Folgt mir via Social Media oder Newsletter.

Kommentar verfassen


Like it? Bitte folge mir:



Menü schließen