Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz
Interview & Buchtipp: 8 Jahre und schon Kinderbuchautor

Interview & Buchtipp: 8 Jahre und schon Kinderbuchautor

Joel Meyer war erst 8 Jahre alt, als er sein erstes Buch veröffentlichte. Das war so 2019. Noch im selben Jahr folgte Buch Nr. 2. Ich habe den jungen Kinderbuchautor zum Interview gebeten. Er verrät u.a. ob man als Autor reich wird.
Und seine Bücher lernt ihr selbstverständlich auch kennen:

Erst kürzlich bin ich auf zwei wunderbare und amüsante Kinderbücher gestoßen. Und der Autor ist selbst noch ein Kind! Ich habe den mittlerweile 9-jährigen Kinderbuchautor Joel Meyer aus Niederösterreich zum Interview gebeten:

Interview mit Kinderbuchautor Joel Meyer (9)

Du hast mit 8 Jahren dein erstes Buch geschrieben. Wie kamst du auf die Idee, Autor zu werden?

Ich mache eigentlich schon seit meinem vierten Lebensjahr „Bücher“. Ich nehme vier bis fünf A4-Blätter, die ich in der Mitte falte und zusammenklammere, und so entsteht ein Buch. Diese „Bücher“ bestehen zwar fast nur aus Zeichnungen, aber ich kann beim Durchblättern Geschichten dazu erzählen. Wir haben eine ganze Box mit diesen Büchern zu Hause! Und irgendwann vor rund einem Jahr habe ich meiner Mama mal eine kurze Geschichte, eigentlich den Buchklappentext, für mein erstes Buch erzählt. Daraufhin hat sie mich gefragt, ob ich wirklich eine Geschichte für ein Buch im Kopf hätte. So habe ich dann eines Tages begonnen, meine Ideen meiner Mama zu diktieren. In der ersten Session habe ich eineinhalb Stunden lang ununterbrochen diktiert und nach sieben getippten A4-Seiten wollte meine Mama eine Pause machen :-).

Hast du selbst Hühner? Oder wie bist du auf deine Hauptdarsteller gekommen?

Ich selbst habe keine Hühner, aber ich habe mal an einem Filmworkshop teilgenommen. Vor dem Beginn wurden die besten Filme, die von Kindern gemacht wurden, gezeigt. Darunter war ein Film, der „Crazy Chicken“ hieß. Die Idee fand ich sehr lustig. Daraus entstanden dann meine elf verrückten Hühner.

Deine Hühnchen haben bemerkenswerte Fähigkeiten. Gibt es dafür Vorbilder?

Ich interessiere mich sehr für Chemie, Biologie und Physik. Und daher kenne ich auch Albert Einstein. Und ich spiele auch Klavier, so kenne ich Mozart. Mein Papa kocht sehr gut, deshalb gibt es das Koch-Hühnchen. Und einer meiner Freunde spielt leidenschaftlich gerne Fußball. Deshalb gibt es auch ein Fußball-Hühnchen.

Einer deiner zentralen Helden heißt ebenfalls Joel. Wie viel von dir steckt in diesem Buch?

Alle Personen, die in den Büchern vorkommen, gibt es wirklich. Und ihre Charaktereigenschaften findet man auch in den Büchern zum Teil wieder. Meine auch – sagt meine Mama :-).

Im 2. Teil erleben die Hühnchen eine abenteuerliche Reise um die halbe Welt. Dabei beschreibst du spannende Details über die besuchten Orte. Hast du alle schon einmal selbst besucht?

Nein, ich habe diese Orte noch nicht besucht, sie stehen aber alle auf meiner “Weltreise-Liste”. Wenn ich mal groß bin, werde ich sie besuchen.

Ich habe den Eindruck, dass du von Buch zu Buch viel gelernt hast. Was waren deine Aha-Effekte?

Beim ersten Buch habe einfach drauf los diktiert. Das zweite Buch habe ich als Buchprojekt geplant (da hat mir meine Mama auch schon wirklich geglaubt, dass ich ein Buch schreiben will ;-). Ich habe einen Plot gemacht und mir überlegt, was wann passiert. Und dann beim Schreiben bzw. beim Überarbeiten hat mir meine Mama ganz viele Fragen gestellt, um die Bilder, die ich in meinem Kopf habe, auch den Lesern zu vermitteln. 

Ganz wichtig: Deine Bücher sind auch in Antolin gelistet. Dort können Schulkinder Lesepunkte sammeln. Wer hat die Fragen dort erarbeitet?

Die habe ich selbst erarbeitet.

Wieviele Punkte hast du selbst in Antolin?

Stand heute sind es 1.697 für das Schuljahr 2019/2020.



Du bist ja bereits Autor. Bleibt das dabei oder der hast du auch noch andere Berufswünsche?

Eigentlich möchte ich Erfinder werden und die Welt zu einem besseren Ort machen. Aber Hobby-Autor möchte ich definitiv werden. 

Und was uns alle brennend interessiert: Wird man als Autor reich?

Bis jetzt konnte ich mir davon ein paar kleine Lego-Minecraft Sets kaufen. Meine Eltern haben zum Glück die Kosten für das Lektorat und die Illustratorin übernommen.

Wird es bald einen dritten Teil deiner Hühnchen-Abenteuer geben?

Ja, ich habe schon ganz viele Ideen dazu – noch möchte ich aber nichts verraten. 

Das könnte dich auch interessieren:

Die Bücher von Joel Meyer

 Auf der Suche nach den verschwundenen Hühnchen

Von Joel Meyer

Die Sommerferien waren da. Joel und Johannes passten auf sehr spezielle Hühnchen auf, während deren Besitzer in den Urlaub gefahren waren. Als Johannes beim Wachposten einschlief, verschwand ein Hühnchen auf mysteriöse Weise.
Ein Sommer voller Abenteuer begann…

Auf der Suche nach den verschwundenen Hühnchen: Die Lernreise

Von Joel Meyer

Das Spezialfahrzeug für den Kreativitätswettbewerb ist fast fertig, als Joel, Steffi und Johannes ein seltsamer Hilferuf erreicht. Kommt er tatsächlich vom Einstein-Hühnchen aus Seoul, der Hauptstadt Südkoreas?
Mit Hilfe mysteriöser Hinweise und des FFS, ihres geheimnisvollen Fahr-, Flug- und Schwimmobjekts, versuchen die Freunde, dem Rätsel auf die Spur zu kommen. Eine waghalsige Reise in ferne Länder beginnt …

 

Interview und Buchtipp: 8 Jahre und schon Kinderbuchautor

Enthält Affiliate-Links


Eigenwerbung!
Auf in Muttis Shop: muttis-blog.net/shop/
Queen Mama Klar bin ich peinlich Gesichtsmaske Nicht von schlechten Eltern

Auch dein regionaler Buchhandel bestellt das Buch gerne für dich! Denn: Wenn der letzte Laden verschwunden ist, das letzte Café geschlossen hat und alle Stadtviertel verwaist sind, werdet ihr feststellen, dass Online-Shoppen doch nicht so toll war! Buy local!

Für mehr Fairness & Transparenz im Netz: Affiliate Links führen zu Produkten in Online-Shops. Bei einem Kauf erhalte ich eine kleine Provision, was das Produkt jedoch keinesfalls teurer für euch macht.

 


Eigenwerbung!
Auf in Muttis Shop: muttis-blog.net/shop/
Queen Mama Klar bin ich peinlich Gesichtsmaske Nicht von schlechten Eltern

Muttis Nähkästchen

Hier plaudert Birgit, alias Mutti, 40+, seit 2009 aus dem Nähkästchen: Authentizitäts-Freak, selbstbewusst grauhaarig, kreativ angehaucht, völlig unperfekte Mutter. Familienblog aus dem Leben mit zwei Jungs - Mutter allein unter Männern. Mehr über Muttis Nähkästchen: About. Nix verpassen? Folgt mir via Social Media oder Newsletter.

Kommentar verfassen


Like it? Bitte folge mir:



Menü schließen