Muttis Nähkästchen | Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz

Medizin zum Aufmalen – Neue Homöopathie für Kinder

Seit ich Kinder habe, mache ich mir intensiv Gedanken rund um Schul- und Alternativmedizin. Gerade letztere wirkt bei Kindern erstaunlich gut – und die Tatsache, dass “Antibiotikum” wörtlich übersetzt “gegen das Leben” bedeutet bestärkt mich zusätzlich. Vor einigen Monaten habe ich begonnen, mich mit der neuen Homöopathie nach Körbler auseinanderzusetzen – eine Methode, die sich ganz einfach erlernen lässt. Dazu gibt es jetzt ein neues Buch: Medizin zum Aufmalen IV – Neue Homöopathie für Kinder: Sanfte Heilung und Entwicklungsförderung vom Säugling bis zum Schulkind

Bei sich selbst ist man ja nicht so – eine Impfung hier, ein Antibiotikum da, ein Schmerzmittel dort. Zumindest ich habe das jahrelang so gehandhabt und den Ärzten (aka. Götter in Weiß) blind vertraut – mit dem Fazit das ich gegen so ziemlich jedes Antibiotikum resistent bin und mir die Ärzte auf meine – teilweise lebensbedrohlichen! – medizinischen “Zwischenfälle” nur mit Schulterzucken antworten konnten: “medizinischer Graubereich”. Die Schulmedizin ist ja nicht kategorisch  zu verteufeln – keineswegs. Aber seit ich die Verantwortung trage für meine zwei Kinder, beginne ich, das ganze System kritisch zu hinterfragen. Außerdem kenne ich den Forschungsbereich und weiß: Geforscht wird wofür es Knete gibt – und welches Pharmaunternehmen finanziert schon kritische Fragestellungen zu den eigenen Produkten? Quasi Schuss ins Knie.

Und da bin ich – wie wahrscheinlich viele Mütter und Väter – bei der Homöopathie gelandet. Nur war mir das alles immer etwas zu kompliziert. Und da spazierte die “Neue Homöopathie” in mein Leben. Und bei meinen Kindern – aber nicht nur! – hat das immer wunderbar funktioniert. Sie sind wahrscheinlich noch nicht so verkopft und blockieren diese Methode durch ihren inneren Zweifler, weil es doch alles Humbug ist. … ist es eben nicht! Es ist außerdem ganz einfach zu lernen und außerdem völlig nebenwirkungsfrei.

Ich hab bereits die Bücher I (Medizin zum Aufmalen – Heilen durch Informationsübertragung und Neue Homöopathie / Praxiserfahrungen mit den Körbler’schen Zeichen) und II (Medizin zum Aufmalen II – Symbolwelten und Neue Homöopathie. Extra: Arbeitshilfen und Testlisten für Einsteiger und Anwender!) gelesen und hab mich schon gefragt, was dieses Buch zu den Kindern nun Neues bringen soll. Aber: Es macht wirklich Sinn und ist fast sowas wie eine kostenlose Hausapotheke für Eltern. Lesen! Oder besser: Kaufen! Weil es immer wieder etwas nachzuschlagen gibt.

Kurzer Nachtrag, weil viele Kommentatoren meinen, hier würden durch Fahrlässigkeit Kinder um die Ecke gebracht:

  1. Die Neue Homöopathie ist nicht mit der Klassischen Homöopathie gleichzusetzen, das ist leider nur eine unglückliche Namensähnlichkeit. Ich würde sie eher mit der Akupunktur in Verbindung bringen.
  2. Das Buch sagt ganz klar auf Seite 4: “Bitte respektieren Sie die Grenzen der Selbstbehandlung und suchen bei Erkrankung einen erfahrenen Arzt oder Heilpraktiker auf. Die vorgestellten Therapievorschläge sollen den Besuch beim entsprechenden Facharzt nicht ersetzen, sondern ergänzen.”
  3. Das Buch gibt Empfehlungen z.B. zur Linderung von Zahnungsbeschwerden, Dreimonatskoliken, Stillproblemen, Schlafstörungen beim Baby; Ängsten, Bettnässen bei Kleinkindern sowie Konzentrationsschwierigkeiten, Lernproblemen, Stress und Konflikten bei Schulkindern –  allesamt meines Wissens nach nicht lebensbedrohlich. Bei schwerwiegenden Erkrankungen z.B. verursacht durch Bakterien, Viren und anderen Erregern werden dezitiert Vorschläge nur begleitend zur ärztlichen Behandlung vorgeschlagen.

Nachtrag 2: Ich akzeptiere und respektiere die Meinung von jeder/jedem von euch und habe daher bis dato alle eingehenden Kommentare freigeschaltet. Ich erwarte nicht, dass jemand meine Meinung teilt, jedoch erwarte ich ein Mindestmaß an Respekt und Höflichkeit – doch leider bedienen sich die Kommentare in ihrer Wortwahl zunehmend tieferer Schubladen. Bitte überdenkt eure Wortwahl, sonst sehe ich mich gezwungen, die Möglichkeit für Kommentare zu deaktivieren.

Das könnte dich auch interessieren:


Enthält Affiliate-Links

Auch dein regionaler Buchhandel bestellt das Buch gerne für dich! Denn: Wenn der letzte Laden verschwunden ist, das letzte Café geschlossen hat und alle Stadtviertel verwaist sind, werdet ihr feststellen, dass Online-Shoppen doch nicht so toll war! Buy local!

Für mehr Fairness & Transparenz im Netz: Affiliate Links führen zu Produkten in Online-Shops. Bei einem Kauf erhalte ich eine kleine Provision, was das Produkt jedoch keinesfalls teurer für euch macht.


Like it? Bitte folge mir:


Datenschutzhinweis: Mit Klick auf den Link verlässt du diese Seite. Es gelten die Datenschutzerklärungen der jeweiligen Plattformen.



Muttis Nähkästchen

Hier plaudert Birgit, alias Mutti, 40+, seit 2009 aus dem Nähkästchen: Authentizitäts-Freak, selbstbewusst grauhaarig, kreativ angehaucht, völlig unperfekte Mutter. Familienblog aus dem Leben mit zwei Jungs - Mutter allein unter Männern. Mehr über Muttis Nähkästchen: About. Nix verpassen? Folgt mir via Social Media oder Newsletter.

Dieser Beitrag hat 64 Kommentare

  1. Ganz ehrlich, das macht mir Angst. Ich hoffe und bitte Sie inständig, wenn Ihre Kinder krank sind, gehen Sie zu einem Arzt. Bitte, um das Leben Ihrer Kinder willen. Wenn Sie sich selbst diesm Humbug aussetzen wollen, okay. Aber spielen Sie nicht mit der Gesundheit Ihrer Kinder.

  2. Woher eigentlich die Vorstellung, das Homöopathie kritische Fragestellungen stellt? Da stehen doch auch oder gerade gewinnorientierte Unternehmen dahinter. Homöophatie ist erfolgreich, weil sie leicht verständlich ist. Quasi die Definition eines Consumer Products. Jede Lifestyle Zeitschrift hat Seitenweise „alternative Medizin“. Der Milliardenschwere Elsevier Verlag, einer der dominierenden Wissenschaftsverlage, hat eine eigene Sparte für Heilpraktiker. Und das Sachen Sinn machen macht sie noch nicht richtig.

  3. Alter Schwede! Auf diese Bewertungen war ich nicht gefasst: 1x Daumen rauf und 4 x Daumen runter in wenigen Minuten. Danke jedenfalls an alle, die ihre Bewertung mit einem Kommentar konkretisiert haben.

    Ich kann alle hier beruhigen: Ich gehe mit meinen Kindern zum Arzt – aber nicht jede Angelegenheit muss mit der Chemiekeule bekämpft werden. Meint übrigens auch unser Kinderarzt (aus der Kategorie Schulmedizin).

    Und zum zweiten Kommentar: Wo habe ich behauptet, dass Homöopathie kritische Fragestellungen stellt? ICH stelle kritische Fragen. Und bei der neuen Homöopathie nach Körbler stehen eben kaum gewinnorientierte Unternehmen dahinter – weil es ganz einfach nichts zu verkaufen gibt. Das funktioniert komplett ohne Globuli.

    Ich habe sehr gute Erfahrungen mit dieser Methode gemacht – und klarerweise ersetzt sie niemals einen Arztbesuch. Sie kategorisch zu verteufeln irritiert mich ebenso wie mein Artikel offensichtlich euch irritiert – oder habt ihr das schon ausprobiert und seid auf die Nase gefallen?

    1. Was ist mit dem Buch? Das kann man(hier sogar mit affiliate link) bei Amazon kaufen.

  4. Bemalen sie sich dann auch wenn sie krank sind? Oder wird sinnvoll erklärt warum das nur bei Kindern wirkt?

    1. Es wirkt nicht nur bei Kindern – dieses Buch behandelt zahlreiche Anwendungsbereiche, die typischerweise im (Klein-)Kindalter vorkommen. Für eine allgemeine Einführung empfehle ich Band 1.

  5. Zunächst einen großen Dank für die tolle Rezension, wir Autorinnen freuen uns sehr darüber! Auch wir beteuern in unseren Bücher, dass die Neue Homöopathie allein nicht seelig macht. Dennoch: es handelt sich um eine effektive und nebenwirkungsfreie Methode, die auch ergänzend zu schulmedizinischen oder anderen alternativen Therapien angewendet werden kann. Und über eins bin ich mir ganz sicher. In nicht allzu weit entfernter Zukunft, wird sich auch die hardcore Schulmedizin an die neuesten Forschungsergebnisse aus der Quantenphysik anlehnen. Der Weg wird nicht an der Informationsmedizin vorbei gehen. Schwere Zeiten für die Pharmariesen…
    Petra Neumayer

    1. Puh, danke für etwas positiven Zuspruch! Den kann ich grad gut gebrauchen.

    2. Lese ich das richtig, dass sich “Homöopathie zum Aufmahlen” also an die Quantenphysik anlehnt? Können Sie das etwas vertiefen?

  6. Und was qualifiziert sie medizinisch kritische Fragen zu stellen? Haben Sie ein abgeschlossenes Medizin- oder Naturwissenschaftsstudium vorzuweisen? Der Autor des Buches bekommt Geld dafür. Kann der Autor irgendwelche studien vorweisen die einer wissenschaftlichen Betrachtung standhalten?

    Informationsübertragung??? Und dann glauben sie den Autoren auch nur ein Wort???

    1. Was mich dazu qualifiziert, medizinisch kritische Fragen zu stellen? Weil ich Mensch bin und daher reflektieren kann. Aber am wichtigsten: Weil ich Erfahrungen gemacht und daraus gelernt habe – und weil ich es ausprobiert habe. Und ja, ich habe auch ein abgeschlossenes Studium – aber Fragen würde ich wohl auch ohne stellen dürfen, oder?
      Und die aktuelle (und wissenschaftlich anerkannte) Quantenphysik bestätigt die Informationsübertragung.

      1. Dass sie ein abgeschlossenes Studium haben habe ich nie bezweifelt. Es scheint aber kein Naturwissenschaftliches Studium gewesen zu sein. Die Informationsübertragung mag anerkannt sein, jedoch muss beachtet werden, jedoch ist es mit anmalen eines Kindes wohl kaum möglich die Spinrichtung eines Quantenphysikalischen Teilchens zu ändern… Das ist das was die physik mit Informationsübertragung meint…

      2. Stimmt, in Quantenphysik hab nicht promoviert.
        Aber es wirkt, das lass ich mir nicht schlechtreden. Wenn ich meinem Kind z.B. beim Zahnen oder auf den roten Po ein Zeichen aufmale, anstatt in der Apotheke ein teures Spezialmittel mit allerlei Inhaltsstoffen zu besorgen, und es hilft (trotzdem) – was soll daran verkehrt sein?
        Außerdem soll es ja schon mal vorgekommen sein, dass die Forschung steif und fest behauptet hat, dieses oder jenes könne nie und nimmer funktionieren und wäre zutiefst unwissenschaftlich – und Jahre später kam es dann doch zum Paradigmenwechsel …

      3. “Außerdem soll es ja schon mal vorgekommen sein, dass die Forschung steif und fest behauptet hat, dieses oder jenes könne nie und nimmer funktionieren und wäre zutiefst unwissenschaftlich”
        Wirklich? Können sie mir freundlicherweise mit einem Beispiel auf die Sprünge helfen?

      4. Christian Doppler wurde für seinen Doppler-Effekt von der wissenschaftlichen Community anfangs gründlich verlacht. Zahlreiche Beispiele für Paradigmenwechsel in zahlreichen Fachgebieten findet ihr hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Paradigmenwechsel

      5. Danke für den Hinweis auf Doppler.
        Aber auch wenn die Annahme Dopplers von seinen Kollegen in ihrer Richtigkeit bezweifelt wurde (sehr gut, so muss das sein!), so konnte er seine These doch recht schnell experimentell belegen. Und das ganze wurde dann per Peer-Review geprüft und zählt heute zum gewöhnlichen Schulwissen (hoffe ich zumindest).

        Hahnemanns Thesen stehen seit über hundert Jahren im Raum und es gibt bis heute keinen wissenschaftlichen Beleg für die Richtigkeit seiner Annahmen, auch wenn es wirklich ganz herrlich wäre!
        Das ist der Unterschied zwischen Hahnemann und Doppler.

        Was den Paradigmenwechsel angeht:
        Und auch wenn es einen Superduper-Paradigmenwechsel in der Physik gäbe: Die Unwirksamkeit der Homöopathie ist bereits hinreichend belegt.

        Ich zweifle aber nicht im Geringsten daran, dass sie die Wirkungen ihrer Medizin tatsächlich wahrnehmen. Und dafür (diesen Trugschluss) gibt es sogar plausible Erklärungen.

  7. Frau Neumeier irgendwie scheinen Sie die quantenphysik nicht so recht verstanden zu haben! Die Quantenphysik bezieht sich nur auf den Subatomaren bereich. Bei der Physik handelt es sich nicht um einen Esel den man nach Lust und Laune an den Karren spannen kann.

    Informationsmedizin…. ohauha Heisenberg, Planck und so manch anderer Physik drehen sich grad im grabe um. Es wird keine wirkliche Information übertragen also das was wir unter Information verstehen. Schauen sie sich erstmal die physikalische Definition von Information an.

    Aaaaber Quantenphysik ist bei den esoterikern ja recht beliebt.

  8. Ich kenne zwar diese Methode nicht, halte aber viel auf die alternative Medizin. Dabei sind wir eher aus der Not als aus Überzeugung darauf gestoßen. Meine Tochter hatte anhaltende Schmerzen und die Schulmedizin konnte nicht weiterhelfen – sie war austherapiert. Eine Bekannte hat mir dann einen Alternativmediziner empfohlen, zu dem ich eher widerwillig gegangen bin. Seither sind die Schmerzen weg!

    1. Auch mein Kind hatte wochenlang Kopfschmerzen (ich hab darüber in diesem Blog berichtet) und wir sind von Facharzt zu Facharzt zu Facharzt und zum Schluss sogar ins Krankenhaus gefahren. Das Ergebnis: Ohne Befund, Schulterzucken. Aber die Kopfschmerzen waren weiter da … Der Rat lautete: Kopfschmerz-Tagebuch führen und wenn’s gar nicht mehr geht Schmerzmittel geben. Ich als Mutter konnte nicht einfach zusehen und nur mitschreiben und Symptome unterdrücken, wenn das Kind litt. Also sind wir zum Alternativmediziner. Und der hat zum ersten Mal nicht im Kopf gesucht, sondern sich den Darm unter die Lupe genommen und Naturheilmittel empfohlen. Fazit: Schon nach kurzer Zeit war das Kopfweh verschwunden.
      Und was würde die Forschung dazu sagen? Zufall?

  9. Meine Güte. Dass Quantenphysik in Verbindung mit Medizin genannt wird ist ja schon ein eindeutiger Indikator für Humbug. Jeder, der sich einmal auch nur ansatzweise mit Quantenphysik auseinandergesetzt hat, kann nur den Kopf darüber schütteln.

    Es gibt außerdem den schönen Spruch – wäre Alternativmedizin wirkungsvoll, dann wäre es Medizin. Ich verstehe zwar, dass man nur das Beste fürs eigene Kind will, und was ist da schöner als das Versprechen nebenwirkungsfreier Präparate (am Besten auch noch mit “unkomplizierter” Erklärung, die aber sensationellerweise übereinstimmt mit “neuester Forschung aus der Quantentheorie” – das ist so abwegig dass es schon weh tut). Die Sache ist nur, dass die unabhängig durchgeführten Doppelblindstudien Homöopathie keinerlei Wirkung nachweisen – waren es keine Doppelblindstudien, so entspricht die Erfolgsquote der basierend auf dem Placeboeffekt zu erwartenden. Mit anderen Worten – die Mittel sind nebenwirkungsfrei, weil sie wirkungsfrei sind. Das ist keine Frage der persönlichen Meinung, die man teilen kann oder nicht (“es hilft sehr wohl”) – es ist nunmal eine mehrfach nachgewiesene Tatsache.

    Solange es sich um kleine Wehwehchen handelt, und vor Allem solange ein Arzt mit “normaler” “schulmedizinischer” Ausbildung konsultiert wird, der im Fall schwererer Krankheiten wirksame Medizin verabreichen kann, okay, bitteschön. Aber es muss jedem bewusst sein, dass Homöopathie, wie andere alternativmedizinische Methoden, zu schwerwiegenden Schädigungen führen kann, wo echte Hilfe ausbleibt. Als beispielsweise homöopathische Präparate unter japanischen Hebammen modern wurden, hat das bereits Kinderleben gekostet. Aber ich schätze, DAS steht nicht in diesen Büchern.

    1. Es liegt mir fern, die Schulmedizin schlecht reden zu wollen. Aber wenn hier angeführt wird, dass alternative Heilmethoden Kinderleben kosten können, dann möchte ich an dieser Stelle auch kurz an die schulmedizinische Arznei Thalidomid (Contergan) erinnern. Nobody’s perfect, oder? Die Ärzte wussten es damals nicht besser. Und so gründet jede Argumentation eben am aktuellen Stand der Wissenschaft. Aber wie wollen wir so sicher sein, dass wir schon alles wissen …? (Siehe auch weiter oben zum Thema “Paradigmenwechsel”.)

      1. So richtig sicher kann sich die Wissenschaft nach derzeitigem Stand nie sein. Aber sie kann ein Verhalten mit grosser Wahrscheinlichkeit voraussagen. Im Falle der Homöopthie sagt die Wissenschaft voraus, dass die Wirkung eines Homöopathischen Mittels der eines Plazebos gleicht.

        Diese Vorhersage bestätigt sich wieder und wieder, bis jetzt hat es keine vernünftige (samplegröße, doppelblind) (Meta-)Studie gegeben die eine Wirksamkeit von Homöopathie ausdrückt.

        Irgendwann ist der Zeitpunkt gekommen wo es absurd wird, an einer Idee festzuhalten. Nachdem jetzt seit 200 Jahren in einem fort die Unwirksamkeit der Homöopathie bewiesen wird wäre es doch langsam Zeit vielversprechendere Lösungswege anzugehen.

      2. “Aber wie wollen wir so sicher sein, dass wir schon alles wissen …?”
        Niemand behauptet, alles zu wissen. schon garnicht die seriöse Wissenschaft.
        Das bedeutet im Umkehrschluss jedoch keinesfalls, dass in Zukunft jedweder Humbug (im positiven Sinne) wissenschaftlich bewiesen werden wird.
        Und schon garnicht bedeutet das, dass für ein Verfahren, dessen Wirkungslosigkeit bereits heute hinreichend belegt wurde, plötzlich eine Wirkung nachgewiesen werden wird.
        Sie sind da einem Trugschluß aufgesessen.

  10. Ich bin offen gesagt etwas enttäuscht darüber, dass hier einige meinen, eine Therapieform nur deswegen schlecht reden zu müssen, weil offensichtlich nicht sein kann, was nicht sein darf … Komisch nur, dass Millionen von Menschen positive Erfahrungen mit Homöopathie, Neuer Homöopathie, Schüßler-Salzen, Bachblüten etc. machen … Vielleicht sollte man das einfach mal akzeptieren – zumal dann, wenn man augenscheinlich noch nie Erfahrungen mit der “Alternativ-Medizin” gemacht hat … Hier geht es doch nicht um ein ideologisches Gegeneinander, sondern um sinnvolle Ergänzung der Stärken …

  11. Unfassbar auf welchen Unsinn manche kommen um aus der Dummheit der Menschen Kapital zu schlagen.

  12. Ich respektiere die Meinung jedes einzelnen von euch und werde daher auch weiterhin gerne jedes Kommentar – positiv wie negativ – ehestmöglich freischalten.

    Aber bitte verzeiht, wenn ich mich an dieser Stelle aus der Diskussion ausklinke – es führt ja doch ins Leere, denn hier prallen Weltsichten aufeinander. Und bekehren will ich auch niemanden (das wäre wohl auch gar nicht möglich).

    Daher abschließend: Ich persönlich habe hervorragende Erfahrungen mit der Neuen Homöopathie gemacht. Und Gott* sei Dank leben wir in einer doch relativ freien Gesellschaft, in der sich jeder nach eigenem Gutdünken entscheiden darf – nur an Toleranz und Respekt mangelt es leider ein wenig.

    *P.S.: Der (Gott) hält sich auch schon seit Jahrtausenden und in verschiedensten Ausprägungen sogar rund um den Globus und konnte wissenschaftlich auch noch nie wirklich erfasst werden … (Ohne damit jetzt eine neue Diskussion der Ansichten vom Stapel lassen zu wollen …)

  13. Eltern und Homöopath nach Tod eines Kindes vor Gericht
    Alternativmediziner habe nicht “nach den Regeln der ärztlichen Kunst gehandelt” – Prozess vertagt
    Innsbruck – Wegen “Quälens und Vernachlässigens eines Unmündigen” standen am Donnerstag erneut ein Osttiroler Ehepaar und ein Arzt vor Gericht. Ihnen wird von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen, vor dem Tod des knapp dreijährigen Jakob im März 2009 falsch gehandelt zu haben.
    Im Nachhinein würde er wohl einiges anders machen, hatte der Vater des verstorbenen Buben bereits am letzten Verhandlungstag Anfang Juli ausgesagt und sich damit teilweise schuldig bekannt. Am Donnerstag kamen vom ebenfalls angeklagten Arzt ähnliche Worte: Nachher sei man immer klüger. >>>
    http://derstandard.at/1310511851320/Osttirol-Eltern-und-Homoeopath-nach-Tod-eines-Kindes-vor-Gericht?seite=2#forumstart

    Noch Fragen?? >>>
    http://www.statt-schamanen.de/index.php?searchword=hom%C3%B6opathie&ordering=&searchphrase=all&Itemid=1&option=com_search

    1. Ja, das wollte ich auch gerade dazu los werden. Gibt leider immer wieder verantwortungslose Eltern, die ihren Kindern eine ordentliche medizinische Behandlung vorenthalten, weil sie den Scharlatanen aus der Esoterikszene aufsitzen.

      @muttis: ehrt Dich, dass Du auch kritische Beiträge freischaltest. Und was die Geschichte mit dem Gott anbelangt, so steht die in Bezug auf Unsinn der Esoterik in keinster Weise hinten nach. Auch da gilt: Nur weil sehr viele Leute diesen Unsinn glauben, wird er deshalb nicht automatisch wahr oder sinnvoll.

  14. Liebe Mutti, lass dich nicht draus bringen, wir wissen es wirkt, nicht nur bei Kindern.
    Jeder kann tun und lassen was er will.
    Nur, alles zu bekritteln, ohne es ausprobiert zu haben, finde ich engstirnig und intolerant!

    Liebe Grüße und bitte weiter so!
    Edeltraud Haischberger

    1. Es gibt Dinge, die muss man nicht ausprobieren um zu wissen, dass sie nicht funktionieren. Abgesehen davon wurde die Homöopathie bereits ausprobiert und in wissenschaftlichen Studien untersucht. Ergebnis war bei allen Untersuchungen, das die Wirkung nicht über die eines Plazebos hinaus geht. Wie soll sie auch? Wo nichts drin ist, kann auch nichts wirken.

      Wenn ich Dir erzähle, dass Du garantiert demnächst einen Lottosechser machst, wenn Du Dir ein Nudelsieb auf den Kopf setzt, damit nackt um 15:30 Uhr bei Regen durch die Kölner Innenstadt läufst und dabei die Internationale singst, dann wirst Du das zu Recht für Unfug halten, ohne es ausprobiert haben zu müssen. Genauso unsinnig wie das eben beschriebene ist es zu glauben, dass man durch das Aufmalen von Symbolen heilen kann.

      Was das tun und lassen anbelangt, so sehe ich das nicht so entspannt. Habe gerade heute wieder einen Bericht gelesen, wonach eine Betrügerin einer leichtgläubigen Mutter tausende Euros rausgelockt hat, indem sie ihr zuerst versprach ihr krankes Kind gesund zu beten und ihr dann drohte, dass das Kind sterben wird, wenn sie nicht weiter zahlt.
      Die gute Frau muss mit strafrechtlicher Verfolgung rechnen.
      Mich wundert nur, dass die Betrüger, die reines Wasser und reinen Zucker zu horrenden preisen verkaufen und dabei Wirkungen versprechen, die nachweislich nicht eintreten, nicht wegen Betrugs belangt werden.
      Genau das gleiche gilt auch für Schreiberlinge, die Bücher schreiben, wo absdruse Theorien verbreitet werden und mit Heilsversprechungen, die garantiert falsch sind, Geschäfte gemacht werden. Das ist streng genommen eigentlich eine Form von Betrug. Hier werden Dinge verkauft, die das, was damit versprochen wird, garantiert und nachweislich nicht tun.

  15. Einfache Regel: Keine Nebenwirkungen -> keine Wirkungen.

  16. Die Unwirksamkeit der Homöopathie ist hinreichend widerlegt worden. Auch wenn sie nicht widerlegt wäre, wäre das noch kein Hinweis auf die Wirksamkeit. Allein das zugrunde liegende Prinzip ist dermaßen haarsträubend, dass man mit etwas gesundem Hausverstand schon deren Unsinnigkeit erkennen könnte.
    Wenn es tatsächlich so wäre, dass Wasser ein Gedächtnis hat und sich dadurch die Informationen der Ursubstanz auf das Wasser übertragen (was ja nicht stimmt), so stellt sich mir die Frage, wie man dann sicher sein kann, dass sich die richtige Information überträgt. Wenn durch Verdünnen irgendwann rechnerisch nichts mehr von der Ursubstanz drinnen ist, dann sind immer noch unzählige andere Substanzen im Wasser enthalten. Warum kommen die dann nicht zur Wirkung?
    Nachdem Wasser ja einem fixen Kreislauf unterliegt (Regen, Quelle, Fluss, Meer, Verdunstung, Wolken, Regen, etc.) und so praktisch irgendwann mal jedes Wasser mit allen möglichen Substanzen in “Berührung” kommt, dann wäre es ja kaum kontrollierbar, welche Informationen sich das Wasser nun behält. Homöopathisch gesehen, trinkt man dann praktisch mit Leitungswasser sozusagen Schei… C50 oder so. Irgendwann wird das Wasser wohl auch mal als Toilettenspülung gedient haben und sich dann potenziert haben.

    Alles in allem höchst skuril das ganze.
    Was ich auch nicht verstehe ist, dass der Konsumentenschutz sich noch nicht auf die Homöopathie eingeschworen hat. Theoretisch könnte ich reines Wasser und reinen Zucker als hochpotente Homöopathika verkaufen und niemand könnte mir nachweisen, dass es sich nicht um homöopathische Hochpotenzen handelt, weil auch in “echten” Homöopathika nichts nachweisbar ist.

    Nochwas zur subjektiv empfundenen Wirksamkeit von homöopatischer Behandlung. Da wird immer gesagt, dass man zuerst von einem Schulmediziner zum anderen gelaufen ist und erst der homöopatische Heiler hat einem dann helfen können. Nicht erwähnt wird, dass man als Schulmediziner Kassenärzte aufgesucht hat, die nach Tarif abgerechnet werden, wo man nichts bezahlt hat und wo der Arzt nur ein vergleichsweise geringes Kassenhonorar bekommt, so dass er dafür sorgen muss möglichst viele Patienten in möglichst kurzer Zeit durchzuschleusen.
    Wenn man das dann mit einem Heilpraktiker, dem man dann €150,- oder mehr für eine Behandlung zahlt, vergleicht, dann ist logisch, dass der sich mehr Zeit nehmen kann und dass dann alleine das schon einen positiven Effekt hat. Ist nachgewiesen, dass Zuwendung zum Patienten für die Heilung positive Effekte hat.Außerdem ist auch nachgewiesen, dass es einen Plazeboeffekt gibt und dass der umso größer ist, je teurer das Medikament ist. Man hat in Versuchen festgestellt, dass Patienten, die Plaztebos bekommen, von denen sie glauben, dass sie teurer sind, als die Plazebos anderer Patienten, eine höhere Selbstheilungsquote hatten. Wenn man nun zum Heilpraktiiker geht und der richtig teuer ist, dann ist der Heilungseffekt dadurch auch schon größer. geht natürlich nur bei Krankheiten, die auch von alleine weg gehen. Bei anderen Krankheiten hilft die ganze esoterische Schiene sowieso nicht.

    1. Die Unwirksamkeit ist natürlich hinreichend belegt ud nicht widerlegt worden. Sorry für den Fehler.

      1. Und nochwas. Wenn es etwas gibt, was noch unsinniger ist, als die Homöopathie, dann ist es das Aufmalen von Symbolen in der Annahme, dass das irgendwas bewirkt, außer dass man dann schön bunt ist.

      2. Zitat Helmut:
        “…Theoretisch könnte ich reines Wasser und reinen Zucker als hochpotente Homöopathika verkaufen und niemand könnte mir nachweisen, dass es sich nicht um homöopathische Hochpotenzen handelt, weil auch in „echten“ Homöopathika nichts nachweisbar ist…”

        Theoretisch?
        Genau so läuft das ab!
        Wie schön wäre es, wenn Homöopathika genau dieselben Zulassungsverfahren durchmachen müssten, wie alle Medikamente…

      3. Freud’scher Vertippsler, oder? ;-)

        Aber im Ernst: Schei… C50 finde ich köstlich – wirklich :-) Hab Tränen gelacht! (Damit du es nicht falsch verstehst: ich meine damit NICHT AUSgelacht, ich finde die Formulierung tatsächlich hervorragend!)

        Allerdings verstehe ich nicht so recht, warum ihr euch derart echauffiert – dann sind wir eben “bunt bemalt”, wie du es ausdrückst. Na und? Du darfst getrost auf den funktionierenden Mutterinstinkt vertrauen, dass ich kein Kind unnötig leiden lasse. Wenn’s ohne Schulmedizin nicht geht, ist das eben so – und ist auch OK so. Aber wir haben tatsächlich schon auf einige Arzneien (ich rede hier von Nasentropfen, Schmerzmittel und dgl.) – und das sogar in Absprache mit dem (schulmedizinischen) Arzt – verzichten können, weil es eben anders funktioniert hat.

        Und wenn es jemand als Placebo abtut – auch OK, aber ist es nicht wunderbar, dass Placebos trotzdem funktionieren?

  17. Mir geht es gar nicht um die Mütter, die ihre Kinder mit Homöopathie bei Krankheiten oder Wehwehchen behandeln, die sowieso von alleine weggehen. Da hat man dann natürlich damit “Erfolg”. Nach dem Motto, ohne Homöopathie 7 Tage, mit nur eine Woche.
    Es geht hier mehr darum, dass mit der Leichtgläubigkeit der Menschen und deren Aberglauben Profit gemacht wird. Fällt in die selbe Schiene wie Geistheiler, Gesundbeter und sonstige Scharlatane. Das ist schlicht und ergreifend Betrug.
    Und ganz schlimm wird es, wenn es dann doch Menschen gibt, die da so daran glauben, dass sie nicht zum Arzt gehen und dann ist es manchmal so, dass die Kinder darunter leiden müssen.
    Das nächste Problem bei dem ganzen esoterischen Unsinn ist der, dass es zum Prinzip zu gehören scheint, dass die Schulmedizin geradezu verteufelt wird. Das hat den tatsächlich einen negativen Plazeboeffekt, wo die Menschen dann auch so negativ gegen schulmedizinische Behandlungen eingestellt sind, dass die Wirkung der Behandlung oft schlechter ist, als sie sein könnte. Auch dieser Effekt ist nachgewiesen und der ist schlichtweg fatal.
    Deshalb habe ich kein Verständnis dafür solchen Unsinn zu verbreiten. Und es ist Unsinn. Das steht auch fest.

      1. Vielen Dank für den Link zu dem Video. Habe mich schon lange nicht mehr so amüsiert. Man fragt sich, ob die das wirklich ernst meint, oder ob sie die Menschen, die daran glauben voll bewusst täuscht und abzockt. Selten sowas absurdes gehört und gesehen. Um Unsinn in diesem Ausmaß zu hören muss man sonst in die Kirche gehen.;-)

  18. Schade das die Meinungen hier so auseinander gehen – dabei verbindet uns doch die Homöopathie, wenn wir gemeinsam darüber schmunzeln können, ein jeder aus seiner Blickrichtung.
    >>> http://www.esoulk.de/index.php?option=com_content&view=article&id=47:homoeopatische-rettungsstelle&catid=42:homoeopatie&Itemid=65
    Liebe Mutti, Ihr Kind wird eines Tages erwachsen sein und festen Schrittes ins Leben treten, wenn SIE es heute zulassen. Ihr Kind hat das Recht auf die beste Versorgung die ihm die Gesellschaft bieten kann, enthalten Sie ihm diese nicht vor, SIE tragen Verantwortung für Ihr Kind!! Ihr Kind ist nicht das Spielzeug Ihrer Überzeugungen, Ihrer Petitessen.

    1. WO bitte schreibe ich, dass ich ihm die “beste Versorgung, die ihm die Gesellschaft bieten kann” vorenthalte? WO? Lest doch bitte erst was wirklich da steht, bevor ihr auf einzelne Buzz Words anspringt und auf mich verbal einprügelt! Es ist oben schwarz auf weiß nachzulesen, dass Schulmedizin ihre Berechtigung hat und ich auch mit meinen Kindern diese auch tatsächlich in Anspruch nehme. Ich schreibe lediglich, dass es in vielen Fällen auch noch sanftere Methoden gibt und man (selbstverständlich in Absprache mit einem Arzt) nicht gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen muss. Gerade WEIL ich die Verantwortung für meine Kinder trage.

      1. Es gibt noch eine sanftere Methode, als die Aufmalmedizin liebe Mutti. Überall dort, wo diese Aufmalmedizin hilft, hilft es auch, wenn Sie gar nix tun. Vielleicht das Kind in den Arm nehmen und ihm sagen, dass alles wieder gut wird. Hilft genauso wie die Malerei und die Homöopathie und kostet nix. Und vorallem macht sie nicht die ganzen Scharlatane und Betrüger reicher.

  19. Mutti, halt die Ohren steif!
    Ich kann deinen Standpunkt gut verstehen. Weil ich selbst Kinder habe, weil ich auch nur das beste für sie will. Eltern wissen, wie schwer die Verantwortung wiegt und wie viele Für und Wider abgewägt werden müssen. Es gibt tatsächlich Fälle (siehe mein Kommentar weiter oben), wo die Schulmedizin nicht weiter weiß und alternative Methoden hervorragend wirken.

    Alles alternative von vorne herein zu verteufeln und die Wahrheit ausschließlich für sich selbst und die eigene Meinung zu verbuchen, finde ich engstirnig und nicht zielführend. Die Art und Weise mancher Kommentare und Repliken finde ich herablassend. Das hast du nicht verdient!

    Ein Kommentar weiter oben (“Einfache Regel: Keine Nebenwirkungen -> keine Wirkungen.”) macht mir wirklich Angst. Soll das für oder gegen die Schulmedizin sprechen?

    Alles Gute und mach weiter so!
    Dein Blog ist Goldes wert!
    Doris

    1. “Es gibt tatsächlich Fälle (siehe mein Kommentar weiter oben), wo die Schulmedizin nicht weiter weiß und alternative Methoden hervorragend wirken. ”

      Ja, die gibt es tatsächlich. Es gibt Menschen, die sich alle möglichen Wehwehchen einbilden oder die wegen jedem kleinen Unwohlsein zum Arzt laufen. Der findet dann natürlich nichts. Wo nichts ist, kann man nichts finden. Dann geht man zum “Naturheiler” und zahlt ein paar Hunderter und fühlt sich dann besser. So einfach ist das.

      1. Und wenn es dein Kind ist, dass unentwegt aufgrund seiner Schmerzen weint? Sagst du dann auch, dass das nur Einbildung ist, bloß weil der Onkel Doktor nur mit den Schultern zuckt? Halt die Klappe, Kleines, weil die beste Versorgung, die dir die Gesellschaft bieten kann, findet nichts. Und wo nichts zu finden ist, kann auch nichts sein. Also hör auf zu flennen!
        Hast du eigentlich Kinder?

  20. Ich habe 2 Kinder und wenn sie gesundheitliche Probleme habe, dann gehe ich mit ihnen zum Arzt. Und wenn der nichts findet, dann hole ich mir eine 2. oder 3. Meinung ein.
    Es ist mir noch nie passiert, dass ein Kind wirklich was ernsthaftes hatte und kein Arzt hat was gefunden.
    Was ich sicher nicht mache ist eine “Heilmethode” anzuwenden, die nachgewiesenermaßen überhaupt nichts bewirkt, weil sie auf völlig unsinnigen Annahmen beruht, die, würden sie wirklich stimmen, das Universum aus den Angeln heben. Da geht es nicht um Dinge, die halt noch nicht erforscht sind, oder wo man noch auf eine bahnbrechende Entdeckung warten muss, sonder da geht es um Dinge, die so gegen die Gesetze der Physik verstoßen, dass es gar nicht möglich ist, dass es da etwas gibt, was man nur noch nicht entdeckt hat. Sollte tatsächlich, die Wirkungsweise der Homöopathie (wobei das hier diskutierte ja gar nix mit Homöopathie zu tun hat, sondern noch absurder ist, sofern da noch eine Steigerung möglich ist) sich als richtig herausstellen, dann würde das bedeuten, dass es eine neue physikalische Kraft gibt, die bisher noch nicht entdeckt wurde. Wenn Du also die Wirkungsweise der Homöopathie unter wissenschaftlich nachvollziehbaren Bedingungen nachweisen kannst, dann kriegst Du erstens den Nobelpreis für Physik, Medizin und Chemie (und vielleicht auch noch den Friedensnobelpreis) auf einmal und James Randi schenkt Dir 1 Million US Dollar.
    Soviel steht nämlich von der Randifoundation seit Jahrzenten für den bereit, der etwas paranormales (dazu zählt auch die Homöopathie) beweisen kann. Hat sich in all den Jahren noch keiner abgeholt.
    Es gibt tatsächlich unzählige Studien über Homöopathie. Ausnahmslos alle, die nach wissenschaftlich fundierten Methoden durchgeführt wurden, und wo nicht geschlampt wurde, belegen, dass die Homöopathie keine über ein Plazebo hinausgehende Wirkung hat.
    Warum also sollte ich meinen Kindern das antun und sie mit nachweislich unwirksamer Medizin behandeln?

  21. Ich habe mir jetzt eine Teil der Videos auf dem Youtubekanal von Layena Bassols über PraNeoHom angeschaut und ich muss sagen, dass das meine Einstellung dazu jetzt natürlich verändert hat. Ich bin echt begeistert. Das ist ganz tolle Satire. Habe es bisher nicht mitgekriegt, dass es sich dabei um Satire handelt und dass es die Esoterikszene nur auf die Schaufel nimmt. Sorry, dass ich so auf der Leitung gestanden bin. Ich dachte wirklich, dass das ernst gemeint ist. Aber nach dem Ansehen mehrerer Videos dazu und auch der Homepage von Layena Bassols komme ich zum Schluss, dass das nicht ernst gemeint ist, sondern einfach nur sehr gut gemachte Satire. Hätte mir auch schon früher auffallen können. Um es ernst zu meinen, ist es doch erheblich zu skuril. Habe mich aber jetzt gut amüsiert. Danke.

  22. Es ist traurig zu lesen, wie intolerant Menschen reagieren. Mutti schreibt, sie verwendet diese Methode als ERGÄNZUNG und nicht als Ersatz, also wo liegt das Problem? Den Kindern wird NICHTS vorenthalten, Krankheiten werden NICHT herabgetan und es wird NICHT fahrlässig gehandelt. Im Gegenteil: es wird alles erdenkliche probiert!
    Versucht doch bitte andere Ansichten zu respektieren, auch wenn sie für euch keinen Sinn machen!

  23. Toleranz gegenüber anderen Menschen bzw. Ansichten erachte ich als eines der höchsten Güter. In einer aufgeklärten Gesellschaft fordere ich dies. Es ist unschön nur die halbe Aussage einer Person zu kritisieren (es wird sehrwohl der Arzt auch aufgesucht!).
    Also: Toleranz!!!

    1. Es geht doch nicht um Toleranz und Intoleranz, sondern um Aufklärung. Und wenn man sieht, dass es Menschen gibt, die auf so einen betrügerischen Unsinn hereinfallen, dann versucht man halt sie aufzuklären. Und wenn die schon beratungsresistent sind, dann schreibt man das halt für andere, die das lesen und eventuell für was sinnvolles halten könnten.
      Hast Du schon mal einen Blick in die Videos oder ins Forum zur praneohom gemacht? Kann ich nur empfehlen. Der Unsinn, der da verzapft wird, übersteigt ja noch das, was man am Sonntag in der Kirche zu hören bekommt.
      Kleines Beispiel: Informationsübertragung auf Wasser. Da haben die neuen Homöopathen den Stein der Weisen entdeckt. Man muss nun nicht mehr homöopatische Mittel in der Apotheke kaufen, sondern kann sie ganz einfach selber herstellen. Einfach den Namen des Mittels auf einen Zettel schreiben. Den Zettel in die Linke Hand nehmen und ein Glas Wasser in die rechte Hand. Dadurch wird das Wasser zur homöopathischen Medizin.
      O.k., ist genauso nix drin, wie in “echter” homöopathischer Medizin.
      Blöder geht es wohl kaum, oder? Das hat jetzt gar nix mit Intoleranz zu tun, sondern rein mit Vernunft.
      Mir geht es auch weniger darum die Mutti zu bekehren. Die hat sich da wohl schon zu tief in die unsinnige Materie verbissen, als dass sie noch in irgendeiner Form rational darüber nachdenken könnte. Es geht um Menschen, die den obigen Artikel lesen und glauben, dass da was dran sein könnte. Leute glaubt mir, da ist nichts dran. Ist reiner Nonsens und in meinen Augen eigentlich Betrug.

  24. Ich möchte Sie, Helmut, beglückwünschen, dass Sie noch nie in einer Situation waren, in der Ihnen die Schulmedizin nicht mehr helfen konnte. Es gibt aber auch diejenigen Menschen, deren Schmerzen bzw Leid durch Medikamente und Operationen nicht gelindert werden können. Ist es in diesem Fall nicht in irgendeiner Weise nachvollziehbar, dass sich eben diese Menschen an “alternative” Medizin orientieren?!
    Wie dem auch sei, ich wünsche Ihnen noch weiterhin alles Gute und viel Gesundheit, sodass wir so wenig Medizin wie möglich benötigen!

    1. Es ist für mich nicht nachvollziehbar, dass man sich an Methoden versucht, die nachweislich nicht funktionieren und die vom Prinzip her so unsinnig sind, dass es mir schwer fällt zu verstehen, warum ein vernünftiger Mensch so einen Unsinn auch nur einen Funken an Glauben schenkt.
      Wenn die Schulmedizin nicht helfen kann, warum soll dann ein Glas Wasser in der rechten Hand helfen, welches ich mit Information von einem Zettel in der linken Hand versorgt habe?
      Oder wie kann man daran glauben, dass durch Aufmalen von Symbolen eine Heilung erfolgen kann. Das ist doch vollkommen absurd. Es handelt sich hier um Vorgänge, wo allein der Grundgedanke, der der Methodik zugrunde liegt schon falsch ist. Für mich sind XXXX*. Sorry, aber was anderes fällt mir dazu wirklich nicht mehr ein.

      Leute, lasst euch doch von denen nicht verarschen. Ich wette, die lachen sich über die, die ihnen das Geld hinten rein schieben doch nur kaputt.
      Erinnert mich an die betrügerischen indischen Gurus, denen der Betrug auch schon mehrfach nachgewiesen wurde und an die Wunderheiler in Amerika, wo haufenweise Leute darauf reinfallen, und die den Betrug im großen Stil aufziehen.

      * Bearbeitet von muttis: Sorry, ich muss mich hier nicht von dir beschimpfen lassen.

      1. Lieber Helmut!
        Ich glaube, du hast deine Meinung hier bereits hinlänglich kundgetan – fast jedes dritte (!) Kommentar stammt von dir. Ich kenne und respektiere deinen Standpunkt, aber ich befürchte, es fallen dir (entgegen deiner “Androhung”, dass dir dazu wirklich nichts mehr anderes einfällt) noch viele andere und mehr als ausführliche Sätze ein, um mich/uns hier zu beschimpfen.

        Deine Formulierungen verletzen zudem meine Forderung nach einem Mindestmaß an Respekt und Höflichkeit. Daher werde ich die Kommentar-Möglichkeit ab sofort deaktivieren.

        Ich gratuliere dir zu deinen zwei gesunden bzw. schulmedizinisch eindeutigen Kindern und wünsche dir von Herzen, dass dies auch so bleibt.

        Ich bedanke mich bei allen, die hier ein Kommentar hinterlassen haben. Wenn jemand noch einen Kommentar hierzu abgeben möchte, dann schick ihn bitte an: muttisnaehkaestchen @ gmail dot com
        Von Herzen,
        Muttis Nähkästchen

Kommentare sind geschlossen.

Menü schließen