Muttis Nähkästchen | Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz
Yoga mit Kindern: 5 einfache Übungen für Mutter und Kind

Yoga mit Kindern: 5 einfache Übungen für Mutter und Kind

Yoga tut gut, das wissen viele Erwachsene. Da liegt es doch eigentlich nahe, auch die Kleinen an diese Entspannungstechnik heranzuführen, oder? Welche Vorteile Kinderyoga hat und wie ihr gemeinsam mit euren Kindern ganz einfach in die Yoga-Praxis einsteigen könnt, erfahrt ihr in diesem Gastbeitrag:
(Ich glaub, ich roll’ sofort meine Yogamatte aus!)

Mutter-Kind-Yoga: Warum eigentlich?

Schon Babys können in die Yoga-Übungen der Mutter mit eingebunden werden, und ab einem Alter von 3 Jahren machen die Kids dann schon selbst bei den Asanas mit. Aber: Was bringt das eigentlich? Eine ganze Menge, wenn man sich die Liste der Vorteile von Mutter-Kind-Yoga ansieht:

  • Stärkt die Bindung zwischen Mutter und Kind
  • Vermittelt Spaß an Bewegung
  • Steigert die Fähigkeit, sich zu konzentrieren
  • Fördert gesunden Schlaf
  • Unterstützt die körperliche Entwicklung und motorische Fähigkeiten
  • Stärkt den Gemeinschaftssinn und hemmt Aggressionen
  • sorgt für mehr Ausgeglichenheit

Klar ist also, dass sich Yoga mit dem Kind auf jeden Fall auszahlt. Übrigens: Hier ist zwar der Einfachheit halber die Rede von Mutter-Kind-Yoga, aber selbstverständlich können auch motivierte Väter gemeinsam mit den Kleinen die folgenden 5 einfachen Yoga-Übungen machen!

Die 5 besten Übungen für Yoga mit Kindern

Der beste Ansatz für Mutter-Kind-Yoga ist Hatha Yoga, also der Stil, den wir in unserer Gesellschaft automatisch mit dem Begriff Yoga verbinden. Diese Variante hat Körperbewegungen (Asanas) als wesentlichen Bestandteil und fällt damit Kindern leichter als sehr ruhige Stile wie z.B. Yin Yoga.

Bevor es losgeht…

Beim Yoga mit Kindern ist es wichtig, einen spielerischen Aspekt einzubringen. Denn interessieren sich Kinder dafür, durch Achtsamkeit innere Ruhe und Balance zu finden? Wohl kaum. Sinnvoller ist es also, ihnen beim Yoga Freiheiten einzuräumen.



Konkret bedeutet das, sie bei den Asanas ruhig erfinderisch werden zu lassen und nichts zu erzwingen – auch deshalb, weil Kinderkörper andere physische Voraussetzungen mitbringen und deshalb z.B. nicht zu intensiv dehnen sollten.

Kleinkinder haben zudem eine Aufmerksamkeitsspanne von nur rund 10 Minuten, zu lange sollten die Einheiten also nicht dauern. Um das Interesse aufrecht zu erhalten, bietet es sich an, kleine Geschichten zu den einzelnen Übungen zu erfinden. Bereit? Dann kann es in den eigenen vier Wänden auch schon losgehen!

Der Baum

Yoga mit Kind: 5 einfache Übungen für Mutter und Kind: Baum

Ihr steht mit beiden Füßen fest auf der Matte und schaut gerade nach vorne. Nun winkelt ihr das rechte Bein nach vorne an und umfasst das Knie mit beiden Händen. Öffnet das Bein langsam zur Seite, der linke Arm ist gerade. Die rechte Hand umgreift jetzt den Knöchel und platziert den rechten Fuß auf der Innenseite des linken Oberschenkels.

Wenn der Fuß stabilen Halt hat, könnt ihr versuchen, die Handflächen vor der Brust zusammenzubringen. Alternativ könnt ihr auch die Fingerspitzen über dem Kopf aneinanderlegen oder die Arme ganz gerade nach oben strecken.

Diese Übung wiederholt ihr dann auf der anderen Seite. Sie fällt leichter, wenn der Blick auf einen Punkt fixiert wird. Wenn du neben deinem Kind stehst, kann es sich bei Balanceschwierigkeiten jederzeit festhalten. Als bildlicher Vergleich passt dazu z.B. gut eine Geschichte über Flamingos.




Katze und Kuh

 

Ein Klassiker im Hatha Yoga: Auf allen Vieren lasst ihr abwechselnd den Rücken durchhängen und wölbt ihn rund nach oben. Dazu atmet ihr gleichmäßig ein und aus und schaut nach vorne bzw. nach unten auf die Matte. Das Kind kann dabei ruhig miauen und muhen, wenn es will!

 


Die Kobra

Yoga mit Kind: 5 einfache Übungen für Mutter und Kind: Kobra

In Bauchlage stützt ihr die Handflächen unter den Schultern auf. Drückt euch dann nach oben, bis Bauch und Becken von der Matte abheben und der untere Rücken eine Kurve macht. Als Abwandlung kann dein Kind die Knie anwinkeln und die Zehen dabei strecken.



Als mögliche Folgepose eignet sich hier übrigens die Kindshaltung: Ihr schiebt das Gesäß nach hinten, bis es auf den Fersen zu liegen kommt. Die Stirn liegt nun auf der Matte, die Arme reichen entweder gerade nach vorne oder liegen seitlich neben dem Körper.


Herabschauender Hund

Yoga mit Kind: 5 einfache Übungen für Mutter und Kind: Herabschauender Hund

Aus der Kobra könnt ihr auch in diese Asana wechseln: Kommt auf alle Viere und streckt dann das Gesäß nach oben, während sich die Arme fest auf den Handflächen abstützen. Ziel ist es, den Rücken so gerade wie möglich zu halten und mit dem Körper ein Dreieck zu bilden. Der Hund bietet sich natürlich ideal an, um ein bisschen zu bellen!

Eine Variante ist es, dass Mutter und Kind den Hund in entgegengesetzter Richtung machen. Du als Mutter bildest dann quasi ein Zelt für dein Kind, und ihr könnt Blickkontakt halten – ideal für schutzbedürftige, schüchterne Kinder.


Der Krebs

Yoga mit Kind: 5 einfache Übungen für Mutter und Kind: Krebs

Ihr sitzt im Schneidersitz und öffnet die Beine so weit wie möglich. Jetzt legt ihr die Unterarme unter den Schienbeinen auf dem Boden ab und legt die Handflächen flach auf die Matte. Der Rücken beugt sich nach vorne und der Kopf schaut zwischen den Schienbeinen nach unten.


Yoga mit Kindern lässt sich mit einfachen Asanas wie diesen sehr einfach umsetzen und hat für Eltern und Kind nur Vorteile. Natürlich kann es auch sein, dass dein Kind so gar keinen Gefallen am Yoga findet, in der Regel kommt den Kleinen mit ihrem Bewegungsdrang das Ausprobieren verschiedener Körperhaltungen aber durchaus entgegen. In diesem Sinne: Ab auf die Matte – ihr werdet es nicht bereuen!

Autorenbeschreibung:Das Wiener Unternehmen Lotuscrafts ist ein wahrer Spezialist für Meditations- & Yoga-Zubehör. Achtsamkeit und hochwertige Qualität zeichnen die ökologischen Produkte des österreichischen Unternehmens aus.

Das könnte dich auch interessieren:

Bilder: (c) Lotuscrafts


Like it? Bitte folge mir:


Datenschutzhinweis: Mit Klick auf den Link verlässt du diese Seite. Es gelten die Datenschutzerklärungen der jeweiligen Plattformen.



Verwandte Themen:

Muttis Nähkästchen

Hier plaudert Birgit, alias Mutti, 40+, seit 2009 aus dem Nähkästchen: Authentizitäts-Freak, selbstbewusst grauhaarig, kreativ angehaucht, völlig unperfekte Mutter (aka. Rabenmutter). Familienblog aus dem Leben mit zwei Jungs - Mutter allein unter Männern. Mehr über Muttis Nähkästchen: About. Nix verpassen? Folgt mir via Social Media oder Newsletter.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Meine Kinder machen total gerne mit mir Yoga. Oft endet es mit Gekicher und Gelächter, weil die Kinder sehr viel Spaß am Verändern der Asanas haben. Wir kennen alle Übungen aus deinem Beitrag, nur den Krebs nicht. Den werde ich bald mal ausprobieren. Ich hab ziemlich enge Hüften, mir wird das schwerfallen, aber die Kinder kommen da sicher gut rein.
    Danke dir :-)

  2. Meine Enkelkinder sind Mai Cocopelli Fans und lieben das Sonnengrußlied von ihr.

Kommentar verfassen

Menü schließen