Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz
Krisenvorsorge & Quarantäne: Notfall-Vorrat für Familien

Krisenvorsorge & Quarantäne: Notfall-Vorrat für Familien

Die Corona-Krise führt es uns vor Augen: Schnell kann es passieren und nichts ist mehr wie normal.
Aktuell sind Lebensmittel normal erhältlich, Hamsterkäufe sind nicht anbracht. Aber ein gut durchdachter Krisen-Vorrat für Familien macht durchaus Sinn. Denn für alle positiv getesteten Personen wandelt sich die Ausgangssperre von jetzt auf gleich in echte Quarantäne. Und dann ist einkaufen gehen erstmal gestrichen …
Tipps für eine – SINNVOLLE! – Krisen-Vorratskammer für Familien:

Ein ausreichender Lebensmittelvorrat ist die Grundlage der Eigenvorsorge. Hamsterkäufe und ausbleibende Lieferungen können in Krisenzeiten zu leeren Geschäften führen – einen kleinen Vorgeschmack haben wir gerade eben erlebt. Nicht zuletzt darum macht ein gewisser Notfall-Vorrat für Familien Sinn. Und es muss gar nicht immer ein Virus sein, der uns unsere Grenzen aufzeigt. Auch Hochwasser, Lawinen, Schneemassen und dergleichen können schmerzhafte Engpässe verursachen.

Die Menge des Notfall-Vorrats richtet sich nach der Anzahl der Familienmitglieder und deren Essgewohnheiten. Um Mangelerscheinungen zu verhindern, braucht der Körper Kohlehydrate, Eiweiße, Fette und vor allem Flüssigkeit– mindestens 2 Liter pro Tag. Speziell auf den Wasservorrat sollten Familien nicht vergessen. In Krisenzeiten kann es durchaus auch zu Problemen in der Trinkwasserversorgung kommen. Ein Mensch kann unter Umständen drei Wochen ohne Nahrung auskommen, aber nur vier Tage ohne Flüssigkeit!

Krisenvorsorge und Quarantäne: Notfallvorrat für Familien

Krisen-Vorrat für Familien:
Das sollte im Familienhaushalt vorrätig sein

Expertinnen und Experten empfehlen einen Vorrat an Lebensmitteln und Getränken für zehn Tage. Am besten sollte man Lebensmittel und Getränke bevorraten, die die Familie sonst auch nutzt. Also besser keine wilden Experimente!

Strom weg?

In Krisenzeiten ist nichts mehr selbstverständlich. Da kann es dann auch mal passieren, dass es keine Stromversorgung mehr gibt. Daher:

  • Achtet darauf, dass Esswaren auch ohne Kühlung länger haltbar sind und ein Großteil des Vorrats auch kalt gegessen werden kann.
  • Trotzdem gehören natürlich tiefgekühlte Lebensmittel auch zum Vorrat. Bei Stromausfall sollten sie jedoch ehestmöglich verbraucht und nicht wieder eingefroren werden.
  • Sollte der Strom ausfallen, sind auch viele Kochmöglichkeiten nicht mehr nutzbar. Gleiches gilt auch für die Heizung … vielleicht lohnt es sich, sich da mal Gedanken über Alternative zu machen.

Richtig lagern:

  • Lebensmittel kühl, trocken und dunkel aufbewahren, auf luftdichte Verpackung achten.
  • Gut organisiert: Neu gekaufte Vorräte gehören nach „hinten“ ins Regal. So rücken ältere Lebensmittel nach vorne und können vor Ablauf des Haltbarkeitsdatums verbraucht werden.

Empfohlene Vorräte für eine 4-köpfige Familie

Für einen 4-Personen-Haushalt empfehlen sich die folgenden Vorräte. Damit lassen sich 10 Tage überbrücken:

 Lebensmittelgruppe

Menge

Beispiele

Anmerkung

Getreideprodukte
Brot
Kartoffeln

14,0 kg Vollkornbrot, Zwieback, Knäckebrot
Nudeln, Reise, Hafer-/Getreideflocken

Gemüse
Hülsenfrüchte

16,0 kg Bohnen, Erbsen/Möhren, Spargel, Mais, Pilze, Gurken, Rote Bete, Zwiebeln in Dosen bzw. im Glas
Salate im Glas
Bohnen, Erbsen, Linsen in Konserven
 Abtropfgewicht!

Obst

10,2 kg Kirschen, Birnen, Aprikosen, Mandarinen, Ananas im Glas bzw. in Dosen
Trockenobst, wie z.B. Rosinen, Trockenpflaumen
Abtropfgewicht!

Getränke

80,0 l Wasser/Mineralwasser
Säfte/Sirup zur Verdünnung
länger lagerfähige Getränke
Kaffee, Tee nach eigenen Vorlieben
Auch an Wasser ohne Sprudel denken – zum Kochen!

Milch
Milchprodukte

10,5 kg H-Milch 3,5% Fett oder Milchpulver
Hartkäse
Oder alternativ Mandel- und andere Nussdrinks, Sojadrink

Fisch
Fleisch
Eier

6,0 kg Thunfisch, Ölsardinen, Heringsfilets in Dosen/Konserven
Fleisch in Dosen, z.B. Corned Beef, Leberwurst, Bockwürstchen im Glas oder in Dosen, Dauerwurst (z.B. Salami)
Volleipulver (ist mehrere Jahre haltbar)
veganer Ersatz: Hülsenfrüchte, Getreide, Omega-3-haltige Lebensmittel, wie z.B. Leinsamen, oder besonders eiweißhaltige Lebensmittel wie ungekühlt haltbarer Tofu oder getrocknete Soja-Schnetzel.

Fette
Öle

1,4 kg Streichfett, Butter, Margarine, Öl (z.B. Maiskeim-, Sonnenblumenöl) Haben wir meist ohnehin in gut sortierten Haushalten vorrätig. Einfach darauf achten, dass immer eine Reserve-Flasche vorrätig ist.

Quellen: ernaehrungsvorsorge.de, roteskreuz.at

Notfall-Vorrat für Familien
Dem möchte ich noch einiges hinzufügen:

Krisenvorrat für Familien:
Lebensmittel

  • Besondere Bedürfnisse:
    Denkt bei der Vorratshaltung auch an Spezialkost, zum Beispiel für Diabetiker*innen, Allergiker*innen oder Babys.
  • Süßkram und Knabbereien:
    Honig und Marmelade lassen sich prima bevorraten und sorgen für zwischenzeitlichen Zuckernachschub. Für Familiengespräche, Videoabende oder wenn die Laune mal in den Keller geht, empfehle ich einen gewissen Vorrat an Keksen, Schokolade und Knabbereien. Quasi Serotonin-Nachschub.
  • Suppenwürze:
    Find ich essentiell – denn eine Suppe geht schnell und wärmt: Suppenwürfel und Packerlsuppen.
  • Pesto und Pastasoße:
    Massigst Nudeln, aber nix drauf? Also nicht so mein Ding – zumindest nicht auf Dauer.
  • Fertiggerichte:
    Ja, auch das darf sein: Fischstäbchen, Kartoffelpüree-Pulver, Serviettenknödel
  • Gewürze
    Was ist das Salz in der Suppe? Eben …

Krisenvorrat für Familien:
Hygieneartikel und Medikamente

  • Hygieneartikel:
    Weil die Leute ja mit der Zeit auch zu riechen beginnen …
    Toilettenpapier (war ja ohnehin intensiv in den Medien – EINE Packung sollte reichen!), Seife/Duschgel
  • Medikamente:
    Regelmäßig einzunehmende Medikamente sollten ebenfalls für die angepeilte Zeit vorrätig sein.
  • Verhütung:
    Auch an die Verhütung sollten wir denken. Die Franzosen haben ja angeblich massigst Präservative gehamstert – macht schon Sinn. Außer ihr wollt am prophezeiten Geburtenanstieg partizipieren …

Haustiere

  • Haustiere?
    Auch sie wollen essen …
    Und das Katzenklo, Katzenklo …

Krisenvorrat für Familien:
Haushalt & Homeoffice

  • Druckerpapier und Toner:
    Speziell wenn die Kinder für Distance Learning daheim unterrichtet werden sollen. Ich weiß, wovon ich spreche …
  • Geschirrspül-Tabs:
    Wenn alle Personen ständig zuhause sind und auswärts essen flachfällt, dann läuft der Geschirrspüler auf Hochtouren. Klar kann auch per Hand abgespült werden, aber man muss es sich ja nicht schwerer machen …

Bei Energieausfall sinnvoll:

  • Licht:
    Taschenlampe, Kerzen, Teelichter
  • Ersatzkochmöglichkeit:
    z.B. Camping-Kocher (Vorsicht beim Lagern der Gaskartuschen! Das ist Gefahrengut!), Griller – alles, das ohne Strom funktioniert.

Das könnte dich auch interessieren:

 

Was darf in eurem Notfall-Vorrat für Familien nicht fehlen?

Ich freue mich sehr über eure Erfahrungen und Kommentare!



Auch interessant:

Quellen: Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen – Meine persönliche Checkliste, ernaehrungsvorsorge.de, roteskreuz.at


Eigenwerbung!
Auf in Muttis Shop: muttis-blog.net/shop/
Queen Mama Klar bin ich peinlich Gesichtsmaske Nicht von schlechten Eltern

Muttis Nähkästchen

Hier plaudert Birgit, alias Mutti, 40+, seit 2009 aus dem Nähkästchen: Authentizitäts-Freak, selbstbewusst grauhaarig, kreativ angehaucht, völlig unperfekte Mutter. Familienblog aus dem Leben mit zwei Jungs - Mutter allein unter Männern. Mehr über Muttis Nähkästchen: About. Nix verpassen? Folgt mir via Social Media oder Newsletter.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Mir fehlen die trockenen Hülsenfrüchte wie zum Beispiel Linsen oder Erbsen, klar, die müssen gekocht werden um gegessen werden zu können, aber zusammen mit Kartoffeln, anderem Gemüse und Würstchen der perfekte Eintopf.
    Gerade für Linsen gibt es viele tolle Rezepte – auch ohne Fleisch, denn sie liefern ja selbst Eiweiß.

Kommentar verfassen


Like it? Bitte folge mir:



Menü schließen