Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz

Jede/-r kann Brot backen: einfaches Rezept für schmackhaftes Dinkelbrot

Brot backen ist wirklich keine Hexerei: Hier kommt ein wirklich watschen-einfaches Rezept für ein überaus leckeres Dinkelbrot – lässt sich auch auf andere Mehlsorten abwandeln:



Zwischenruf in eigener Sache:
Gruselspaß für Leseratten

VERLOOOOOSUNG!


Gruselspaß für Leseratten: Spannende Bücher ab 9 Jahren
Kein Film der Welt lässt die Fantasie so mit einem durchgehen wie ein gutes Buch. Für die düstere Zeit vor und an Halloween muss es natürlich etwas Schauriges sein. Wir haben geniale Bücher entdeckt, die nicht nur gruselig und spannend, sondern auch mit viel Witz fesseln.
Und ihr könnt je eines der vorgestellten Bücher gewinnen!

Neugierig? Hier entlang: KLICK



Zutaten:

  • 500 g Dinkelmehl (ich hab 500 g Dinkelkörner selbst gemahlen – dann ist es nicht ganz so fein)
  • 1 EL Brotgewürz
  • 1/2 gestrichener EL Natron
  • 1/2 gestrichener EL Salz
  • 1/2 l Buttermilch (hab ich durch Sojamilch ersetzt)

Alles zusammenmischen und in eine mit Backpapier ausgekleidete Form gießen.
In den Ofen: 50 Minuten bei 190°

Durch das Natron geht das Brot hervorradend auf. Ich habe diesmal sogar auf das Brotgewürz vergessen – und es schmeckt trotzdem wirklich hervorragend.

Durch selbstgemachtes Brot hat man direkten Einfluss auf die Inhaltsstoffe – man kann selbst bestimmen wie viel Bio und wie viel Vollkorn reinkommt. Und Vollkorn enthält viel Eisen (siehe: Bei Müdigkeit auf Eisen in der Ernährung achten!). Das Mehl lässt sich ganz oder teilweise durch andere Sorten ersetzen. Hab’s auch schon mal mit 1/2 Mais (gemahlener Maisgrieß) probiert – schmeckt ausgezeichnet!

Verwandte Artikel:

Muttis Nähkästchen

Hier plaudert Birgit, alias Mutti, 40+, seit 2009 aus dem Nähkästchen: Authentizitäts-Freak, selbstbewusst grauhaarig, kreativ angehaucht, völlig unperfekte Mutter. Familienblog aus dem Leben mit zwei Jungs - Mutter allein unter Männern. Mehr über Muttis Nähkästchen: About. Nix verpassen? Folgt mir via Social Media oder Newsletter.

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Hmm, klingt lecker – muss ich definitiv mal probieren

Kommentar verfassen


Like it? Bitte folge mir:



Menü schließen