Muttis Nähkästchen | Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz
Sommerurlaub in Belgien: Flandern mit Kind

Sommerurlaub in Belgien: Flandern mit Kind

Belgien? Was soll man bitte dort machen? Diese Frage ereilte mich, als ich von den Plänen für unseren Haustausch Nr. 7 erzählte. Mittlerweile haben wir bereits zweimal für je zwei Wochen in Flandern geurlaubt – weil es uns SO SEHR gefallen hat!
Wir waren in Gent, Brügge, an der Nordsee, in Antwerpen und in Brüssel. Hier kommen unsere Top 18, die man mit Kindern in Flandern gesehen und besucht haben muss:

2015 waren wir erstmals per Haustausch in Flandern unterwegs. Und weil es uns so gut gefallen hat, wurden wir zu “Wiederholungstätern” und waren 2018 erneut für zwei Wochen dort. Denn Flandern hat was! Tolle Städte, tolle Strände, freundliche Leute, sehr gutes Schienennetz mit sehr familienfreundlicher Preisgestaltung, sodass man auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln wunderbar unterwegs sein kann. Beim ersten Haustausch wohnten wir in der Nähe von Gent. Der zweite Haustausch war quasi direkt am Strand in Blankenberge.
Das sind unsere Hightlights für Flandern mit Kind:

Familienurlaub in Belgien: Flandern mit Kind

Nordseeküste

Ganz ehrlich? Ich verstehe die Leute nicht, die nach Süden an den Strand fahren … viel zu heiß! Denn die Nordseeküste in Belgien kann was – und wie!

 

 

  1. Nordseestrände

    Die einzelnen Badeorte sind ganz unterschiedlich – zwischen mondän, chic und gechillt. Und überall hat man freien Zugang zum Strand. Für uns “Bergziegen” war das “Wandern mit Ebbe und Flut” mit dem gesamten Strandgut ein echtes Erlebnis. Und jeder Strand ist intensivst mit mehreren Rettungsschwimmern vom Land und zu Wasser überwacht. Ich würde fast behaupten, sie nehmen es fast ZU ernst mit der Überwachung. Aber es wird wohl einen guten Grund dafür geben. Das Gute daran: Man kann die Kids unbesorgt am Strand tollen lassen.

  2. Kusttram

    Zwischen Knokke-Heist und De Panne – also von der niederländischen bis zur französischen Grenze – fährt die “Kusttram”. Mit der Straßenbahn lässt sich um kleines Geld wirklich jeder Strand anfahren. Und man kommt sogar bis vor die Haustür eines wirklich feinen Freizeitparks:

  3. Plopsaland De Panne

    Wenn ihr mit Kindern an der belgischen Nordseeküste seid, dann solltet ihr unbedingt einen Tag im Plopsaland einplanen! Die Kusttram bringt euch hin!
    Dieser tolle – und vor allem erschwingliche – Freizeitpark war uns einen separaten Blogbeitrag wert. Jede Menge Informationen und Tipps findet ihr hier: Freizeitpark im Test: Plopsaland De Panne

  4. Disney Sand Magic

    Jedes Jahr im Sommer werden am Strand von Oostende riesengroße Sandskulpturen von alten und neuen Disney-Filmen gebaut. Da kann man wunderbar in Erinnerungen schwelgen und auch die nächsten Filmabende planen. Für letzteres hab ich ein paar Tipps für euch: Die besten Kinderfilme: Filme für die ganze Familie

Brügge

Brügge lässt sich perfekt von der Küste aus entdecken – am besten mit dem Zug! Von Blankenberge ist man z.B. in wenigen Minuten dort. Und das Städtchen ist es wirklich allemal wert! Auch mit Kind! Oder gerade mit Kind – wie unsere absoluten Highlights erahnen lassen:

  1. Schokolademuseum Brügge
    Wie und wo wächst eigentlich der Kakaobaum? Und die kam die Schokolade nach Europa? Zahlreiche Kostproben inklusive!
  2. Frittenmuseum Brügge
    Was wäre Belgien ohne Fritten. Denn wer hat’s erfunden? Das wahre Geheimnis rund um die knusprige Köstlichkeit lässt sich kindgerecht in diesem Museum erkunden und verkosten.
  3. Rundfahrt mit dem Boot

Mehr zu diesen Highlights und noch viel mehr findet ihr hier: Reisen mit Familie: Brügge mit Kindern

Brüssel

Brüssel gehört zwar streng genommen nicht zu Flandern. (Und auch nicht zu Wallonien, sondern ist eben Brüssel.) Aber wenn man schon mal in der Gegend ist:

  1. Atomium

    Klar! Ein Muss für jeden Brüssel-Besuch! Das Anstehen vor dem Ticket-Office zahlt sich aus – da muss man einfach mal oben gewesen sein. Das Panorama ist zwar nicht sooo prickelnd, da das Atomium weit draußen steht, aber das Innere des Atomiums macht jedes fehlende Atomium wett.
    TIPP:
    Sonntags parkt man gratis in allen Straßen rund um das Atomium!

  2. Little Europe

    … haben wir leider versäumt. Das Wetter war nicht so prächtig und wir waren nur auf der Durchreise. Vom Atomium hat man Einblick von oben – und das Credo unserer Jungs war: Dort will ich hin!

  3. Straßenbahnmuseum

    Als waschechte Öffi-Fans natürlich ein Muss für unsere Jungs. Achtung: nur Mi, Sa und So geöffnet!

  4. Manneken Pis

    Tja, was soll ich sagen? Eigentlich etwas enttäuschend. Man könnte den kleinen Pinkler auch glatt übersehen, würden sich nicht jede Menge Touristen darum scharen. Gehört freilich irgendwie dazu … wenigstens sind die Waffeln echt lecker, die es in der Umgebung massenhaft im Angebot um 1 Euro gibt.

  5. Jaenneken Pis

    Ähnliches gilt auch für das weibliche Pendant. Aber das Suchen nach ihr macht Spaß! Und man kommt durch nette Brüsseler Gässchen.

Gent

Ich möchte mich an dieser Stelle etwas aus dem Fenster lehnen: Denn ich finde, dass Gent die schönste Stadt in Flandern ist! Ja, sogar VOR Brügge! Spaziert einfach mal durch diese Stadt und ihr werdet nicht enttäuscht sein!

  1. Grafenburg

    TOP! Wenn man so durch die ganze Burg streift – und man kommt beim Rundgang wirklich fast überall hin! – fühlt man sich schnell ins Mittelalter versetzt. Vom Donjon hat man zwischen den Zinnen einen wunderbaren Ausblick auf die gesamte Stadt.
    Eintritt für Kinder und Jugendliche kostenlos! Erwachsene: 10 Euro

  2. Belfried

    Der Aufstieg eignet sich auch für Gehfaule, denn ein Aufzug hilft mit. Aber ausgerechnet unser gehfaulstes Kind wollte unbedingt zu Fuß rauf. Tolle Aussicht, lohnt sich auf jeden Fall!

  3. Tram-Watching am Korenmarkt

    Zahlreiche Cafés und Restaurants wollen besucht werden. Nur leider haben unsere Kinder nur wenig Sitzfleisch … Da bietet es sich an, am Korenmarkt Rast zu machen. Denn dort wird es bestimmt nicht fad, denn jede Menge Straßenbahnen fahren alle paar Minuten vorbei.

Antwerpen

Antwerpen ist eine wunderbare Stadt, in der man mit Kindern wirklich eine Menge entdecken kann. Nicht nur Peter Paul Rubens lockt:

  1. MAS – Museum aan de Stroom
    Auf jeder Etage gibt es eine andere Ausstellung. Einige sind “klassisch”, einige hervorragend interaktiv. Da ist mit Sicherheit für jeden etwas dabei.
  2. Schelde-Tunnel
    Einmal mit den uralten Holz-Rolltreppen fahren und unter dem Fluss durchwandern. Den schönsten Ausblick auf die Stadt hat man angeblich vom anderen Ufer.
  3. Rubens Haus
    Wie hat Rubens gelebt und gearbeitet? Gar nicht übel! Eintauchen in die Welt von Peter Paul Rubens – so, dass es auch weniger kunstsinnige Kinder begeistert. Die Beschreibungen zu den Bildern lassen einen in die damaligen Sitten und Trends eintauchen.

Antwerpen mit Kind war uns einen eigenen Beitrag wert. Jede Menge Details zu diesen und weiteren Sehenswürdigkeiten wie die Liebfrauenkathedrale und das Diamantenmuseum in Antwerpen findet ihr hier: Antwerpen mit Kind: Tipps und Sehenswürdigkeiten


Last but not least:

Unbedingt die zahlreichen Leckereien kosten: Pommes, Waffeln und das wohl beste Bier der Welt! Die Figur lässt grüßen …

Das könnte euch auch interessieren:

Buchempfehlungen:



Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Visit Flanders.
Herzlichen Dank für die Unterstützung!


Enthält Affiliate-Links

Auch dein regionaler Buchhandel bestellt das Buch gerne für dich!

Denn: Wenn der letzte Laden verschwunden ist, das letzte Café geschlossen hat und alle Stadtviertel verwaist sind, werdet ihr feststellen, dass Online-Shoppen doch nicht so toll war! Buy local!

Für mehr Fairness & Transparenz im Netz: Affiliate Links führen zu Produkten in Online-Shops. Bei einem Kauf erhalte ich eine kleine Provision, was das Produkt jedoch keinesfalls teurer für euch macht.


Like it? Bitte folge mir:


Datenschutzhinweis: Mit Klick auf den Link verlässt du diese Seite. Es gelten die Datenschutzerklärungen der jeweiligen Plattformen.



Muttis Nähkästchen

Hier plaudert Birgit, alias Mutti, 40+, seit 2009 aus dem Nähkästchen: Authentizitäts-Freak, selbstbewusst grauhaarig, kreativ angehaucht, völlig unperfekte Mutter (aka. Rabenmutter). Familienblog aus dem Leben mit zwei Jungs - Mutter allein unter Männern. Mehr über Muttis Nähkästchen: About. Nix verpassen? Folgt mir via Social Media oder Newsletter.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar.

  1. https://www.tripadvisor.de/Tourism-g970234-Mol_Antwerp_Province-Vacations.html

    Ich hatte Verwandtschaft in Belgien. In Mol…
    In den 90 er und Anfang 2000 war ich öfter mal dort in Urlaub.
    Zuletzt 2015 … Am Zilvermeer hat es uns immer gut gefallen. Dort wird auch über das Jahr viel geboten. Der Eintritt ist relativ günstig für den Tag. Man kann auch mit der Eintrittskarte am gleichen Tag zu einem anderen Zeitpunkt noch einmal rein.
    In der Umgebung gibt es auch noch andere Sehenswürdigkeiten. LG Judith

Kommentar verfassen

Menü schließen