Muttis Nähkästchen | Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz

Erste Hilfe bei Wespenstichen

Auf die Gefahr hin, dass die vereinte Skeptiker-Gemeinschaft wieder verbal auf mich einprügelt: Mein persönliches Patentrezept bei Bienen- und Wespenstichen – ich bin immer wieder verblüfft, wie gut es wirkt:

Gerade heute wieder einmal bestätigt – mein Behandlungstipp bei Wespen- oder Bienenstichen:

  • Apis C30 – möglichst sofort nach dem Stich ein Kügelchen.
    Sollte es nicht besser werden (ist bei uns noch nie passiert), kann man die Gabe nach einer Stunde wiederholen
    plus:
  • Pflaster mit Sinus-Zeichen drauf (siehe Bild).
    Der Sinus ist ein sogenanntes Umkehrzeichen aus der neuen Homöopathie nach Körbler.
    (Weitere Anwendungsmöglichkeiten für die neue Homöopathie nach Körbler habe ich hier zusammengetragen: Körbler-Zeichen für Kinder)

Der Stich war deutlich zu sehen, das Kind hat aus Leibeskräften gebrüllt. Nach einer Minute – wenn überhaupt – war alles überstanden: das Kind ist wieder fröhlich spielen gegangen, der Finger ist nicht angeschwollen.

Vor ein paar Wochen hatten wir einen ähnlichen Fall – nur in diesem Fall die oben erwähnten Hilfsmittel nicht zur Hand. Wir haben mit Kühlen und Essig gearbeitet. Fazit: Der betroffene Zeh ist stark angeschwollen, das (gleiche) Kind hat stundenlang immer wieder über Schmerzen gejammert. Einige Tage kam der nächste Stich und mit oben beschriebenen Mitteln war die Sache rasch erledigt. Und heute wieder.
Fazit: Apis C30 am besten in die Handtasche; ein Pflaster und ein Stift sind meist leicht aufzutreiben.

Anmerkung am Rande (damit ich nicht wieder der fahrlässigen Kindesschädigung bezichtigt werde): Mein Kind ist NICHT allergisch auf derartige Stiche. Sollte sich eine beunruhigende Reaktion auf einen Stich zeigen, würde ich selbstverständlich ehest möglich einen Arzt aufsuchen.

Sommer & unterwegs:

Mehr Hausmittel für Kinder:


Like it? Bitte folge mir:


Datenschutzhinweis: Mit Klick auf den Link verlässt du diese Seite. Es gelten die Datenschutzerklärungen der jeweiligen Plattformen.



Muttis Nähkästchen

Hier plaudert Birgit, alias Mutti, 40+, seit 2009 aus dem Nähkästchen: Authentizitäts-Freak, selbstbewusst grauhaarig, kreativ angehaucht, völlig unperfekte Mutter (aka. Rabenmutter). Familienblog aus dem Leben mit zwei Jungs - Mutter allein unter Männern. Mehr über Muttis Nähkästchen: About. Nix verpassen? Folgt mir via Social Media oder Newsletter.

Dieser Beitrag hat 7 Kommentare

  1. Hallo,
    Ich finde diese Mittelchen gut!Toll zu wissen was hilft.
    Grad im Moment sind die Wespen wie ne Plage und aggressiv.

    Schön,daß es dem/der Kleinen gleich wieder besser ging!

    Liebe Grüße jassi

  2. Fahrlässige Kinderschädigung find ich gut ;-)

    Also ich finde ja wenn man oder eben das Kind nicht allergisch reagiert gibt es keinen Grund zur Panik und da sind solche Tipps oft super hilfreich. Man muss auch nicht wegen jedem “Mückenschiss” gleich zum Arzt rennen, das belastet nur unnötig die Kassen. ABER klar, wenn es zu allergischen Reaktionen kommt oder zu überdurchschnittlichen Schwellungen kommt, oder aber das Kind in den Mund-, Hals-, Rachenbereich gestochen wird, dann sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden.

    Ich selbst bin allergisch gegen Insektenstiche und weiß wie schnell so ein Stich gefährlich werden kann, dennoch ist es immer wichtig Ruhe zu bewahren und nicht in Panik zu geraten. Ich bin froh dass mein Kinder bisher noch nie gestochen wurden, dennschließlich weiß man ja nie, ob sie nicht auch allergisch reagieren.

  3. Danke für deinen Tip. Wir haben dieses Jahr ein Nest nahe am Haus, da bin ich froh das zu wissen. Zum Glück wurde bisher keiner gestochen.

    Wegen der Skeptiker: Ist doch egal was die sagen, Hauptsache es hilft. Ich werde auch immer belächelt mit meinen Bach Notfall Globuli. Aber bisher fand ich haben sie gute Dienste getan, egal wie das funktioniert. Kinder sind für sowas glaub ich sowieso empfänglicher.

    LG
    Karin

  4. ist doch prima, das das mittel so gut hilft, aber mal als anmerkung: nicht alle wespen haben gleich viel gift, deshalb ist ein wespenstich je nach heimatstaat ganz unterschiedlich:)
    LG sabine

Kommentar verfassen

Menü schließen