Muttis Nähkästchen | Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz

Allergische Reaktion: Bindehautschwellung

Ich zähle mich ja eigentlich nicht zur Kategorie der hysterischen Mütter*, aber gerade eben hat mich sprichwörtlich ein Bus gestreift: Mein Kind hat übel geschwollene Augen. Ja, geschwollene Augen sind jetzt nicht unbedingt außergewöhnlich, aber ich rede hier von geschwollenen AUGEN – also der Augapfel und nicht nur die Lider!

Meine Kinder sind mit Allergikereltern doppelt vorbelastet. Gerade mein großes Kind hat auf die Wiese gegenüber immer mit geschwollenen Augen reagiert – das ist also nix Neues. Doch heute war der Augapfel ebenfalls wild geschwollen. Und das sah GAR NICHT schön aus. Ich hatte das Glück, dass der Augenarzt in der Nähe gerade Ordination hatte. Seine Diagnose: Bindehautschwellung. Er hat mich beruhigt und folgende Tipps gegeben:

  • Hausarrest: Auch wenn das Wetter noch so schön ist – drinnen bleiben und so dem Allergen aus dem Weg gehen.
  • Auch nachts alle Fenster schließen, nur abends kurz durchlüften. Der Grund: in der Nacht beginnen die Pollen zu fliegen.
  • Kühlen – und zwar trocken: Kühlbeutel auflegen nimmt etwas die Schwellung. Bitte keinen nassen Lappen auflegen – Infektionsgefahr!
  • Augentropfen laut Rezept

Ich habe ihn auch nach der generellen Behandlung von Allergikerkindern gefragt. Seine Meinung: In dem Alter (4,5 Jahre) würde er dem Kind das Austesten (Prick-Test) nicht antun. Solange sich die Allergie primär auf die Augen auswirkt ist man mit Augentropfen gut bedient und muss nicht generell gegenwirken.

Nachtrag: Laut unserer Homöopathin wäre hier Apis C30 angesagt: 1 Globuli im Akutfall, kann auch wiederholt werden. Dann bis zum Abklingen 2 Globuli in einem kleinen Wasserglas auflösen und dem Kind mehrmals am Tag jeweils einen Schluck/Löffel davon geben. (Weiß allerdings nicht, ob das nur auf unser Kind zutrifft oder generell auf die Diagnose; Apis hilft übrigens auch spitze bei Bienenstichen – siehe hier: Das hilft bei einem Bienenstich)

* falls es so eine “Kategorie” überhaupt gibt, denn jede Mutter will schließlich nur das beste für ihre Kinder.

Foto: shannon swift

Apropos Allergie und Augen – siehe dazu auch diese Artikel:

Sommer & unterwegs:

Mehr Hausmittel für Kinder:

 

 


Like it? Bitte folge mir:


Datenschutzhinweis: Mit Klick auf den Link verlässt du diese Seite. Es gelten die Datenschutzerklärungen der jeweiligen Plattformen.



Muttis Nähkästchen

Hier plaudert Birgit, alias Mutti, 40+, seit 2009 aus dem Nähkästchen: Authentizitäts-Freak, selbstbewusst grauhaarig, kreativ angehaucht, völlig unperfekte Mutter (aka. Rabenmutter). Familienblog aus dem Leben mit zwei Jungs - Mutter allein unter Männern. Mehr über Muttis Nähkästchen: About. Nix verpassen? Folgt mir via Social Media oder Newsletter.

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare

  1. Manche Sprays sollten nicht mehr verkauft werden. Sie sind schädlich und verursachen wahrscheinlich Polypen. Auch so Dinge wie Nagellackentferner ist gefährlich.

    1. Welche Sprays meinst du? Nasensprays?
      Und wie stehen die im Zusammenhang mit der Bindehautschwellung? Bitte klär mich auf.

Kommentar verfassen

Menü schließen