Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz
Sicherer Fahrspaß mit dem Tretroller

Sicherer Fahrspaß mit dem Tretroller

Tretroller sind in vielerlei Hinsicht vorteilhaft für Kinder: sie regen zu Bewegung an, schulen den Gleichgewichtssinn und machen einfach herrliches Vergnügen! Außerdem sind sie eine wunderbare Vorbereitung auf das Fahrradfahren.
Damit das Vergnügen mit dem Kindertretroller auch lange anhält, sollten Eltern diese Sicherheitsfaktoren berücksichtigen:

Estimated reading time: 4 minutes


Sicherer Fahrspaß mit dem Kindertretroller

Immer mehr Eltern erkennen, dass ihren Kindern das Radfahren einfacher fällt, wenn sie davor schon andere Möglichkeiten hatten, sich in Gleichgewicht und Bewegung zu schulen. Denn selbstverständlich gelingen die ersten Versuche mit dem Fahrrad nicht leicht. Deutlich geschickter sind Kinder, die bereits ähnliche Fahrzeuge spielerisch genutzt haben wie z.B. einen Kindertretroller. Diese flotten Gefährte auf zwei oder manchmal auch drei Rädern eignen sich perfekt als erstes Fortbewegungsmittel für Kinder, da es sich damit einfach intuitiv fahren lässt. Die breiten Griffe bieten ausreichend Halt für Kinderhände und das breite Trittbrett eine gute Standfläche. So werden immer wieder einige Meter gerollt, was neben einer guten Gleichgewichtsübung auch ein herrliches Vergnügen für Kinder ist. Wichtig ist, dabei selbstverständlich, trotzdem auf die Sicherheit zu achten.

Braucht mein Kind einen Helm für’s Rollerfahren?

Eine Frage, die sehr bald auftaucht, ist die, ob Kinder einen Helm beim Fahren mit dem Kinderroller benötigen. Grundsätzlich gibt es keine Helmpflicht in diesem Bereich. Vom Gesetzgeber her können die Kinder daher auch ohne Helm unterwegs sein. Allerdings bedeutet dies nicht gleich, dass es nicht auch empfehlenswert wäre, Kindern mit einem Helm auszustatten. So gewöhnen sie sich dann gleich an das Gefühl, bei dieser körperlichen Betätigung wie dann später auch beim Fahrradfahren einen Schutzhelm anzuziehen.

Denn auch wenn die Kleinen nur im eigenen Hof oder auf Gehwegen unterwegs sind, lauern selbst dort Gefahren wie allerlei Stolperfallen oder auch Gullideckel. Gerade bei Kindern sind die Schädelknochen noch nicht vollständig zusammengewachsen, weshalb dies einen sehr gefährdeten Bereich bei Unfällen darstellt. Ein Helm schützt diese sensible Stelle des Körpers und sorgt damit auch bei Eltern für Beruhigung.

Fazit: Kinder sollten daher nie ohne Helm mit dem Roller fahren!

Auswahl des geeigneten Helmes

Wenn es darum geht, einen geeigneten Helm auszuwählen, sollte natürlich auf Qualität gesetzt werden. Ein Faktor, der nicht unbeachtet bleiben sollte, ist die Farbe des Helms. Denn gerade dann, wenn die Kinder in der Dämmerung oder im Dunkeln noch spielen und mit dem Roller fahren, wird ein heller Helm von anderen Verkehrsteilnehmer*innen eher gesehen als ein schwarzer oder in anderen dunklen Farben gehaltener Helm. Zusätzlich ist es natürlich möglich, Reflektoren am Helm anzubringen, um die Sichtbarkeit zu erhöhen.

Die richtige Einstellung für Kinder treffen

Wenn Eltern einen Kinderroller kaufen möchten, sollten sie auch darauf achten, dass die Lenkstange nach Möglichkeit in der Höhe verstellbar ist. So kann der Roller in der Höhe nämlich auch an das Kind und dessen Wachstum angepasst werden. Ein netter Nebeneffekt dabei ist auch, dass der Roller so auch gut von Geschwistern in unterschiedlichem Alter genutzt werden kann. Wenn der Tretroller gut an die Größe des Kindes angepasst ist, fällt diesem auch die Steuerung leichter, sodass in der Folge auch die Verletzungsgefahr reduziert wird.

Ein weiterer Aspekt, der nicht vernachlässigt werden sollte, ist die Wartung. So wie auch ein Fahrrad regelmäßig einem Check unterzogen wird und ab und zu eine Wartung benötigt, um wieder rundzulaufen, sollte auch der Roller von den Eltern in Augenschein gezogen werden. Besonders wichtig ist es, den Scooter gerade dann, wenn er verschlammt oder staubig ist, auch wieder zu reinigen. Denn Dreck kann sich negativ auf bewegliche Teile auswirken und vor allem den Faltmechanismus beeinträchtigen, durch den sich der Scooter zusammenklappen lässt. Auch kann es nicht schaden, von Zeit zu Zeit Schrauben zu überprüfen und bei Bedarf nachzuziehen sowie den Klappmechanismus zu schmieren.

Die schönste Vorbereitung auf das Fahrradfahren

Werden einige Grundregeln für das Rollerfahren beachtet, kann der Tretroller eine wunderschöne Vorstufe zum Fahren mit dem Rad darstellen. Kinder lernen damit sehr spielerisch, das Gleichgewicht zu halten und sich nach und nach an die Geschwindigkeit zu gewöhnen.

Das könnte euch auch interessieren:

Sicherer Fahrspaß mit dem Kindertretroller

Eigenwerbung!
Auf in Muttis Shop: muttis-blog.net/shop/
Queen Mama Klar bin ich peinlich Gesichtsmaske Nicht von schlechten Eltern

Birgit

Hier plaudert Birgit, alias Mutti, 40+, seit 2009 aus dem Nähkästchen: Authentizitäts-Freak, selbstbewusst grauhaarig, kreativ angehaucht, völlig unperfekte Mutter. Familienblog aus dem Leben mit zwei Jungs - Mutter allein unter Männern. Mehr über Muttis Nähkästchen: About. Nix verpassen? Folgt mir via Social Media oder Newsletter.

Kommentar verfassen


Like it? Bitte folge mir:



Menü schließen