Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz
Muttertag: Ich mache heute gar nichts

Muttertag: Ich mache heute gar nichts

Heute ist Muttertag – und daher mache ich heute GAR NICHTS. Ich war schon joggen und dann duschen und dann gab’s Frühstück. Herrlich! So könnte jeder Tag beginnen.
Ich mache heute nix, außer diesen Blogbeitrag schreiben und die Blumen bewundern, die ich schon gestern bekommen hab (mein Mann hat mich zur Shoppingtour ins Gartencenter eingeladen, wo ich sie mir nebst Gemüsepflänzchen und verschiedenen Stauden für den Garten selbst ausgesucht habe). Die selbst gebastelten Muttertagsgeschenke aus der Schule hab ich ebenfalls gestern schon überreicht bekommen – wohlweislich in der Hoffnung, das die Mühen rund um den Muttertag damit schon vorzeitig erledigt sind.

Doch Moment! Da war doch noch was …

… ich habe die Katzen versorgt, das Frühstück abgeräumt und die zwangsläufig entstandene Brösel-Landschaft beseitigt heißt: Küche und Essbereich gekehrt – man könnte meinen, wir haben einen Strand unter’m Tisch!
Dann die Wäscheständer von der trockenen Wäsche befreit, Kleidung sortiert, zusammengelegt und in die einzelnen Kleiderschränke verteilt. (Bügeln bestreike ich schon erfolgreich seit mehreren Jahren!)
Dazwischen bin ich mehrmals dem heulenden Kind beim Legoprojekt zu Hilfe gelaufen – Maaaama! Das geht nicht! Maaaamaaaa! Ich find’ ein Teil nicht!
Ich habe Socken sortiert, Einzelgänger ausfindig gemacht und paarweise zusammengeführt – Detektivarbeit!
Das Bett hab ich gemacht und dann noch auf zur Schneckenjagd in den Garten – die frisch gepflanzten Pflänzchen brauchen dringend Schutz vor diesen fiesen Biestern.

Aber hey, es ist jetzt 13:15 Uhr – und ich habe immerhin noch kein Mittagessen gekocht. Werde ich auch nicht.
Das bedeutet aber nicht, dass es schon etwas zu essen gibt – oder geben wird. “Wohin gehen wir essen?”, fragt der Mann. Ich zucke nur mit den Schultern – darum möge er sich bitte kümmern. Irgendwann. Hauptsache heute noch. Mal sehen …

Ich verstehe gar nicht, warum meine Kinder da so neidvoll auf den Muttertag blicken und fragen:

“Wann ist eigentlich Kindertag?”

Es ist ja eigentlich eh der ganz normale Wahnsinn …

Aber ich will mich wirklich nicht beklagen – immerhin haben 66,6 Prozent meiner Männer das Haus fluchtartig verlassen – Klettern im Hochseilpark. So ein relaxter Sonntag für mich  alleine hat auf jeden Fall was für sich! Wäre da nicht das sanfte Knurren im Magen – und die Hilfeschreie rund um das Legoprojekt. Einer ist ja noch da … und sorgt grad für Brösel-Nachschub, weil auch ihm der Magen knurrt. Ich glaub, ich sollte in die Küche gehen und uns etwas zu essen checken.

Und wie war euer Muttertag?

Foto: DrCarl, Pixabay


Eigenwerbung!
Auf in Muttis Shop: muttis-blog.net/shop/
Queen Mama Klar bin ich peinlich Gesichtsmaske Nicht von schlechten Eltern

Muttis Nähkästchen

Hier plaudert Birgit, alias Mutti, 40+, seit 2009 aus dem Nähkästchen: Authentizitäts-Freak, selbstbewusst grauhaarig, kreativ angehaucht, völlig unperfekte Mutter. Familienblog aus dem Leben mit zwei Jungs - Mutter allein unter Männern. Mehr über Muttis Nähkästchen: About. Nix verpassen? Folgt mir via Social Media oder Newsletter.

Kommentar verfassen


Like it? Bitte folge mir:



Menü schließen