Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz
Stressübertragung in der Familie: Mütter stecken Kinder an!

Stressübertragung in der Familie: Mütter stecken Kinder an!

Lassen sich Kinder vom Stress ihrer Mütter anstecken? Kinder können den akuten Stress ihrer Mutter subjektiv und körperlich messbar nachempfinden, sind zur Stress-Empathie fähig. Und besonders Jungen lassen sich vom Stress der eigenen Mutter anstecken.
Fakten aus einer aktuellen Studie und Tipps, wie ihr da wieder herauskommt:


Zwischenruf in eigener Sache:

Liebe Leute!
Willkommen am Familienblog "Muttis Nähkästchen"

Birgit und Christine von Muttis Nähkästchen

Für alle, die uns noch nicht kennen: Hier plaudern Birgit und Christine aus dem Nähkästchen und schreiben über das (Über-)Leben mit Kindern.

Alles, das Eltern wissen sollten! Wir bemühen uns um wertvolle Inhalte, die euch wirklich weiterhelfen. Außerdem haben wir immer wieder feine Sachen für euch zu verlosen.

Um nichts zu verpassen, folgt uns doch bitte:


Tipp: Schau auch mal bei den Rabatt-Codes vorbei! Da haben wir attraktive Preisnachlässe für viele Produkte: Aktuelle Rabatt-Codes


Voraussichtliche Lesedauer: 5 Minuten


in der Familie: Mütter stecken ihre Kinder an!


Mutter-Stress lass nach!

In der Arbeit steht ein wichtiges Projekt an, Überstunden, Arbeiten bis spät in die Nacht – und dann sind da noch die Kinder, die versorgt werden müssen: Viele Mütter erleben Stress nicht nur im Beruf, sondern auch zu Hause. Hält eine derartige Beanspruchung über längere Zeit an, kann dieser Stress chronisch werden.

Aber ist Stress wirklich nur eine individuelle Erfahrung?
Was geschieht mit Kindern, die dauerhaft dem Stress der Mutter ausgesetzt sind? Lassen sich Kinder vom Stress ihrer Mutter anstecken?

Genau dieser Frage geht ein Forschungsteam am Institut für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie des Uniklinikums Jena (UKJ) um Veronika Engert, Professorin für Soziale Neurowissenschaft, in einem DFG-Forschungsprojekt nach. Das Ergebnis:

Kinder fühlen den akuten Stress ihrer Mütter sowohl emotional als auch physiologisch mit!

Jost Blasberg, Psychologe und Erstautor der Studie.

Die Wissenschaftler haben sich zunächst auf die Übertragung emotionaler und körperlicher Zustände von Müttern auf ihre Kinder und somit auf die Mutter-Kind-Beziehung konzentriert. Die ist nicht nur besonders eng, sondern auch für die langfristige psychische Gesundheit von Kindern bedeutend.

Das Besondere am Studienaufbau der Jenaer Psychologinnen und Psychologen: Beurteilt haben sie nicht die Reaktionen der Mütter auf die Stresserfahrungen ihrer Kinder, sondern die Reaktion der Kinder auf den akuten Stress der Mutter. In die Studie eingeschlossen wurden 76 Mütter und ihre Kinder im Alter zwischen acht und zwölf Jahren.


Jungen lassen sich eher vom Stress ihrer Mutter anstecken

Ein Teil der Kinder hat ihre Mütter bei einem klassischen Stresstest beobachtet, ein anderer Teil in einer Kontrollgruppe die Mütter beim Vorlesen. Ob sich die Kinder vom Stress ihrer Mutter anstecken lassen, haben die Forschenden anhand von vier Stressindikatoren gemessen:

  • Kortisol-Spiegel: Kortisol, landläufig als Stresshormon bekannt, produziert unser Körper vermehrt bei Stress.
  • Herzrate, also dem Pulsschlag: Je aufgeregter und damit gestresster wir sind, desto schneller schlägt unser Herz.
  • Herzratenvariabilität: die zeigt, wie stark sich die Abstände der einzelnen Herzschläge im Laufe der Zeit verändern. Je niedriger die Herzratenvariabilität, desto höher ist das Stresslevel.
  • Subjektive Stresseinschätzung: sowohl Kinder als auch Mütter bewerteten ihren empfundenen Stress anhand einer Skala von eins bis sieben.

Im Ergebnis zeigte sich, dass die Kinder in der Stressgruppe den Stress ihrer Mutter tatsächlich mitempfanden. Das ließ sich konkret daran zeigen, dass die Kinder der gestressten Mütter eine stärkere subjektive Stressbelastung empfanden und, vor allem die Jungen, eine höhere Menge des Stresshormons Kortisol freisetzten. Außerdem wiesen sie einen stärkeren, mit den Müttern proportionalen, Abfall der Herzratenvariabilität auf. Ganz besonders niedrig war die Herzratenvariabilität bei Kindern, die sich gut in andere Menschen hineinversetzten konnten. Das wiederum ergab ein Fragebogen.

Überrascht hat uns, dass Jungen stärker auf den Stress ihrer Mütter reagieren als Mädchen im selben Alter. Dafür haben wir noch keine Erklärung.

Psychologe Jost Blasberg.

Stressempfinden von Teenagern

Die Jenaer Psychologen werden ihre Untersuchungen zur Stressübertragung weiterführen und als nächstes das Stressempfinden von Teenagern beobachten. Insgesamt erhoffen sich die Forschenden ein besseres Verständnis von der Bedeutung und den Mechanismen der Stressübertragung innerhalb der Familie. Denn auch wenn in einzelnen Situationen eine Ansteckung mit dem Stress der Eltern sicherlich ungefährlich ist,

Angesichts der hohen kindlichen Abhängigkeit von den Eltern könnte gerade in Familien mit chronischer Stressbelastung das häufige Erleben von empathischem Stress die kindliche Entwicklung negativ belasten.

Prof. Veronika Engert, Leiterin der Arbeitsgruppe Soziale Neurowissenschaft

Quelle: Blasberg JU, Jost J, Kanske P, Engert V. Empathic stress in the mother-child dyad: Multimodal evidence for empathic stress in children observing their mothers during direct stress exposure. J Exp Psychol Gen. 2023 Jun 8. doi: 10.1037/xge0001430.


Stress reduzieren für Mütter – so funktioniert’s

Wie können also Mütter – um ihrer selbst willen und auch zugunsten ihrer Töchter und vor allem Söhne – ihren Stress reduzieren. Dazu haben wir bereits umfangreich recherchiert:


Mehr zum Thema mentale Gesundheit

Tipps gegen Mental Load

Mütter am Limit: 6 bewährte Tipps gegen Mental Load

Wie wir da wieder einigermaßen rauskommen – 6 konkrete und einfach umsetzbare Tipps gegen Mental Load.


Schluss mit dem Perfektionismus

Schluss mit dem Perfektionismus: Wie wir wieder locker sein können

Dieser Perfektionismus führt unweigerlich zu Unzufriedenheit und zu Fehlern, die vermeidbar wären. So entkommt ihr diesem Teufelskreis.


Die Seele heilen

Die Seele heilen um gesund zu bleiben: 7 Prinzipien der Heilung

Ein gesunder Geist lebt in einem gesunden Körper. Und das gilt in beide Richtungen. Wie können wir aber unsere Seele heilen um gesund zu bleiben oder gesund zu werden?


Eltern vergeben

Den eigenen Eltern vergeben um selbst zu heilen

Müssen wir unseren Eltern vergeben, um selbst zu heilen, um unseren Kindern ein anderes Gefühl auf den Weg mitgeben zu können?


Entspannt älter werden

Entspannt älter werden

Für immer aussehen wie maximal 29? Das Ziel sollte ab einem gewissen Alter aber ein ganz anderes sein: Gesund und entspannt älter werden! So kann uns das gelingen!


Schwierige Menschen

Schwierige Menschen: Wie geht man damit um?

Neider, Angstschürer, Störenfriede, Nörgler, Miesepeter: Wie ihr mit diesen Menschen umgeht und verhindert, dass sie einem selbst das Leben schwer machen.


Angst

Angst! Praktische Hilfen für den Alltag

Angst kann uns lähmen und uns vieles verwehren. Praktische Sofortmaßnahmen für den Alltag sind ein wichtiges Werkzeug. Auch unseren Kindern können wir so vorleben und beibringen, wie man mit Angst am besten umgeht und sie kontrolliert.


Lebenskrise

Lebenskrise: Daraus lernen und Träume verwirklichen!

Lebenskrise: Wichtig ist, nicht den Kopf in den Sand zu stecken, sondern die Krise als das zu betrachten, was sie ist: Eine Chance auf Veränderung und eine neue Richtung.


Damit der Geduldsfaden nicht reisst

Damit der Geduldsfaden nicht reißt: Mehr positive Energie

Der Geduldsfaden reißt und man reagiert über. Wie kann man seine Energieressourcen auffüllen, um derartige Überreaktionen zu vermeiden?


Stressübertragung in der Familie: Mütter stecken ihre Kinder an!

Stressübertragung in der Familie: Mütter stecken Kinder an!

Kinder können den akuten Stress ihrer Mutter subjektiv und körperlich messbar nachempfinden. Fakten und Tipps, wie ihr da wieder herauskommt.


SOS-Tipps für Mütter

Wenn alles zu viel wird: 12 SOS-Tipps für Mütter

Unsere SOS-Tipps für geschauchte Mütter!


11 Alltagsabenteuer, die glücklich machen

11 Alltagsabenteuer, die glücklich machen

Glücklich machende Alltagsabenteuer warten oft gleich hinter der nächsten Ecke! Anregungen und Ideen.


42 einfache Ideen, die den Familienzusammenhalt fördern

42 einfache Ideen für guten Familienzusammenhalt

Diese 42 Aktivitäten, helfen, das Miteinander zu fördern – und das Familienklima zu heben.


Gegen toxische Schönheitsideale auf Social Media: Verhaltenstipps und technische Tricks

Gegen toxische Schönheitsideale: 13 Tipps für den Umgang mit Social Media

Tipps für Verhaltensmaßnahmen und technische Einstellungen – für Erwachsene UND Jugendliche.


in der Familie: Mütter stecken ihre Kinder an!

War dieser Beitrag informativ und/oder hilfreich?
Dann freuen wir uns, wenn du ihn teilst! Du kannst unsere Inhalte auch unterstützen, indem du uns einen Kaffee spendierst oder uns auf Instagram folgst: Birgit & Christine.

Danke, dass ihr hier seid!
Birgit & Christine

Eigenwerbung!
Auf in Muttis Shop: muttis-blog.net/shop

Spreadshirt T-Shirt für Mütter
Spreadshirt Trinkglas
Spreadshirt T-Shirt für Kinder

Birgit

Hier plaudert Birgit, alias Mutti, 40+, seit 2009 aus dem Nähkästchen: Authentizitäts-Freak, selbstbewusst grauhaarig, kreativ angehaucht, völlig unperfekte Mutter. Familienblog aus dem Leben mit zwei Jungs - Mutter allein unter Männern. Mehr über Muttis Nähkästchen: About. Nix verpassen? Folgt mir via Social Media oder Newsletter.

Kommentar verfassen

Menü schließen