Muttis Nähkästchen | Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz
Welcher Stuhl für den Schulanfänger?
Anzeige

Welcher Stuhl für den Schulanfänger?

Lange haben wir nach einem passenden Kinderstuhl für unseren ABC-Schützen gesucht, aber keiner hat so recht gepasst. Der Schreibtisch ist höhenverstellbar, also sollte auch die Sitzgelegenheit mitwachsen. Und – ganz wichtig – das Kind sollte sich bloß keine krumme Haltung angewöhnen. Wir haben nun in den vergangenen Wochen den swoppster Kinderstuhl auf Herz und Nieren getestet:



Zwischenruf in eigener Sache:

JUHU! Es gibt hier am Blog etwas zu GEWINNEN!

Was tun, damit das Hirnkastl in den Ferien nicht einrostet? Ich hätte da eine Idee ... Und für euch gibt es obendrein auch etwas zu gewinnen!
Neugierig? Hier entlang: KLICK


Schon beim ersten Kind fielen mir die – für mich – absolut neuartigen Kinderstühle in der Schule auf. Sie unterscheiden sich von jenen Stühlen, auf denen Muttis Hinterteilchen vor vielen, vielen Jahren noch Platz nehmen durfte, vor allem in einem Punkt: Sie wackeln!

Dynamisches Sitzen macht Sinn – nicht nur bei Kindern.
Denn: Bewegung ist gesund!
Und: aktives Sitzen fördert Leistungsfähigkeit und Konzentration.

Welcher Stuhl passt für unser Neo-Schulkind?

Welcher Stuhl (bzw. Sessel, wie wir hierzulande sowas bezeichnen) ist also geeignet? Flexibel soll er sein und mitwachsen. Gesundes sitzen sollte möglich sein. Nicht zuletzt soll er auch noch cool ausschauen (klar, denn: cooles Kind braucht coolen Stuhl).

Der swoppster Kinderstuhl ist ein speziell für Sitz-Anfänger ab 4 Jahren und Schüler_innen konzipierter 3D-Kinder-Drehstuhl, der permanent Haltungswechsel fordert und fördert … und zwar im wahrsten Sinne des Wortes! Da wurde gehüpft und gesprungen und gewackelt. “Aktives Sitzen” ist ein Hilfsausdruck!
Aber keine Sorge, nach anfänglicher Hüpf-Euphorie eignet sich der Stuhl hervorragend zum konzentrierten Hausaufgaben erledigen!

Die Auswahl der Farbe war zumindest für den Sohnemann kein Problem – orange müsste er sein, ganz klar. Mir wäre die Entscheidung da deutlich schwerer gefallen, denn auch die anderen Farben – rot, grün und blau – sind sehr ansprechend.



Anfangs hatte ich ordentlich Bammel wegen der Rollen – würde das Kind damit in halsbrecherischem Tempo durch die Wohnung rasen? Ohne Rücksicht auf Verluste? Es gibt Entwarnung: Die Rollen sind nicht so leichtgängig, dass der swoppster als “Mitfahrgelegenheit” zweckentfremdet werden könnte. Er wird außerdem mit zusätzlichen Standfüßen geliefert, die wahlweise aufgesteckt werden können.

Muttis Fazit nach einigen Wochen

Der swoppster ist ein hervorragender Hocker für Kinder und ein perfekter Partner für den höhenverstellbaren Schreibtisch unseres Schulanfängers. Er zerkratzt den Boden nicht, er wird nach der anfänglichen Euphorie auch nicht als rasendes Transportmittel verwendet.
Und das wichtigste: Das Kind fühlt sich wohl und sitzt aufrecht!

… und der große Bruder?
Will auch so einen Hocker haben!

swoppster aktionTIPP:
Schulstartaktion bis Ende September!
Gleich ausprobieren!

Dieser Artikel entstand in liebevoller Zusammenarbeit mit aeris.de.
Danke für eure Unterstützung!


Like it? Bitte folge mir:


Datenschutzhinweis: Mit Klick auf den Link verlässt du diese Seite. Es gelten die Datenschutzerklärungen der jeweiligen Plattformen.



Verwandte Themen:



Muttis Nähkästchen

Hier plaudert Birgit, alias Mutti, 40+, seit 2009 aus dem Nähkästchen: Authentizitäts-Freak, selbstbewusst grauhaarig, kreativ angehaucht, völlig unperfekte Mutter (aka. Rabenmutter). Familienblog aus dem Leben mit zwei Jungs - Mutter allein unter Männern. Mehr über Muttis Nähkästchen: About. Nix verpassen? Folgt mir via Social Media oder Newsletter.

Kommentar verfassen

Menü schließen