Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz
Familienerinnerungen festhalten: 16 schöne Ideen

Familienerinnerungen festhalten: 16 schöne Ideen

Was brauchen Kinder?
Spielzeug über Spielzeug?
Wohl eher nicht … Denn eine Langzeitbeobachtung zeigt, dass es ganz andere Dinge sind, die Kinder nachhaltig in Erinnerung behalten. So könnt ihr die Erinnerungen wachhalten und feiern: 16 Ideen zum Festhalten von Erinnerungen aus der Kindheit
.

Estimated reading time: 10 minutes

Was behalten Kinder nachhaltig in Erinnerung? Das: Nachhaltige Kindheitserinnerungen: 10 Dinge, an die sich Kinder gerne erinnern. Und diese Erkenntnis sollte es klarmachen: Making Memories – Erinnerungen schaffen sollte bei unseren Familienaktivitäten im Vordergrund stehen.



Familienerinnerungen festhalten: 16 schöne Ideen

#1 Familienerinnerungen: Lebensstationen feiern

Familienerinnerungen festhalten: Positive Prints Stadtplan-Poster

In welcher Stadt wohnt ihr? Seid ihr öfter mal umgezogen? Wo wurden die Kinder geboren? All das sind Stationen im Leben, die gebührend gewürdigt und gefeiert gehören! Denn sie erzählen eure Geschichte! Und dabei können sie auch noch überaus dekorativ sein!

[Werbung] Wunderschöne und mit wenigen Klicks personalisierte Poster findet ihr auf PositivePrints: Einfach das Design auswählen, dann die Adresse eingeben und ggf. die Beschriftung und den Ausschnitt bzw. Zoom-Faktor anpassen und zuletzt das Format wählen – fertig! Easy as can be! Euer personalisiertes Stadtplan-Poster könnt ihr als gedrucktes Plakat, als gerahmtes Plakat, als Kissen oder digitalen Sofort-Download bestellen.

Ich finde unser Hausplakat einfach unfassbar schön! Und es war sooo einfach, es zu erstellen! Ich bin geneigt, alle unsere Haustausch-Stationen auf diese Weise zu dokumentieren. Mal sehen …

Positive Prints Stadtteilposter

#2 Rituale feiern

Rituale geben Sicherheit und helfen in Stresssituationen. Nicht umsonst haben sie einen hohen Stellenwert in vielen Familien. Gerade für Kinder bedeuten sie nicht selten “Heimat”. Und damit sind sie eine wichtige Zutat, um nachhaltige Kindheitserinnerungen festzuhalten.

Ihr habt keine Rituale? Keine Sorge! Rituale kann man auch wunderbar noch mit großen Kindern frisch etablieren. Vor drei Jahren haben wir für Weihnachten zum Beispiel ein äußerst lustiges Ritual eingeführt, das seither niemand mehr missen möchte! Die Kinder reden schon Wochen vorher davon und helfen mit bei den Vorbereitungen. Während der Corona-Zeit hat sich bei uns die Freitags-Pizza mit gemeinsamem Filmabend eingebürgert. Das ist ganz bestimmt gekommen, um zu bleiben!


#3 Reisen dokumentieren

Wir sind begeisterte Haustauscher und haben als Familie schon viele Länder bereist – zuletzt waren wir in Island. Gerne erinnern wir uns an unsere Abenteuer zurück, schwelgen in Erinnerungen. Prima gelingt das mit einer riesengroßen Weltkarte, auf der wir unsere Reiseziele aufgeklebt haben. Auch unsere aktiven und passiven Family-Couchsurfing-Erlebnisse haben wir dort festgehalten. Viele schöne Erinnerungen!

Um diese Reiseerlebnisse zusätzlich noch wach und festzuhalten, eignet sich der nächste Tipp ganz hervorragend:


#4 Themenabende halten Erinnerungen wach

Erinnerungen wachhalten: Themenabend

Wir sind eine reisende Familie und sind mittels Haustausch in viele fremde Kulturen sehr unmittelbar eingetaucht. Themenabende halten diese Erinnerungen wach. Beim italienischen Abend werden die schlimmsten Italo-Schnulzen gehört und beste Pasta geschlemmt. Beim Belgischen Abend dürfen Friets (Pommes Frites) und Waffels nicht fehlen! Unsere französischen Tauscherfahrungen feiern wir mit Baguette und Käse – genauso wie in der mit Wein berankten Pergola damals in unserem allerersten Tauschhaus. Als Nachspeise gibt’s Macarons – mmmmmh! Und so weiter …

Das i-Tüpfelchen ist natürlich dann noch die passende Deko: kleine Flaggen oder andere landestypische Dinge. Außerdem können dann im Rahmen dieses Mottoabends auch noch Urlaubsbilder angeschaut werden, mit älteren Kindern auch Dokumentationen zum jeweiligen Land.


#5 Erinnerungsstücke sammeln

Vor einigen Jahren hab ich einmal einen Herzerl-Stein gefunden. Daraufhin habe ich meinen Blick geschärft und bin draufgekommen: Herz-Steine gibt es ÜBERALL! Man/frau muss nur genau hinschauen! Seither nehme ich von allen unseren Wanderungen oder Reisen diese Findlinge mit und präsentiere sie bei uns vor der Haustür. Es ist wahrlich schon eine schöne Sammlung geworden!

Die Jungs rollen zwar momentan noch ihre pubertären Augen, aber zumindest ich hab meine Freude daran. Irgendwie ist das auch ein Ritual – siehe Tipp #1. Den großen ziegelsteinfarbigen Herz-Stein links vorne hab ich z.B. bei unserer Haustausch-Reise an einem abgelegenen Strand in Island gefunden.

Aber es müssen natürlich keine Steine sein. Es gibt bestimmt massenhaft andere Möglichkeiten und Dinge, die man von gemeinsamen Ausflügen oder Reisen mit nach Hause nehmen kann. Postkarten zum Beispiel. Oder Muscheln. Oder kommerzielle Souvenirs von den Hauptsehenswürdigkeiten.


#6 Fototapeten bringen das Erlebnis ins Zimmer

Must-haves für das Jugendzimmer: Jugendzimmer Ideen in senfgelb, mit Statement-Tapete und sinnvollen Gadgets

Auch Tapeten und Poster können Kinder- und Jugendzimmer hervorragend aufwerten. Und sie können auch Reiseerinnerungen festhalten. Ich glaub, man sieht auf den ersten Blick, worum sich alles in unserem Pubertier-Zimmer dreht: öffentliche Verkehrsmittel auf der ganzen Welt. Da klebt die Straßenbahn aus Lissabon an der Wand. Außerdem gibt es die Netzpläne von Paris und London (letzterer ist nicht im Bild). Das ist stylisch und auch in Sachen Erinnerungen festhalten allererste Sahne!

Psst! Ein paar weitere Ideen zum Thema Kinderzimmer & Jugendzimmer:


#7 Photo-Booths nutzen

Familienerinnerungen festhalten: Fotoboxen nutzen

Bei verschiedenen Veranstaltungen sind Photo-Booths sehr beliebt. Und eines Tages werden wohl auch wieder Veranstaltungen stattfinden können … (VORFREUDE!!!)

Wir nutzen das immer gerne, um Familienfotos anzufertigen, denn für alberne Fotos sind die Jungs eher zu haben als für schöne Fotos … (siehe Tipp #13). Mit den meist zur Verfügung stehenden Foto-Props – Schnurrbärte, Brillen und vieles mehr – werden das echt lustige Erinnerungen.

Ebenfalls perfekt sind die diversen Fotostationen bei Ausflugszielen oder Attraktionen. Auch hier sind die Bildergebnisse manchmal etwas zweifelhaft. Aber die Erinnerung zählt!

Familienerinnerungen festhalten: Fotoservice nutzen

#8 Jahresinterview

Mikrophon

Eine weitere schöne Möglichkeit, um Erinnerungen festzuhalten und Entwicklungen von Kindern zu dokumentieren ist das Jahresinterview: Denn die Zeit verfliegt sooo schnell – und mit auch die Ansichten, Meinungen und Vorlieben der Kinder. Und zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich vieles schon vergessen habe … Das Jahresinterview kann man jedes Jahr zu einem bestimmten Zeitpunkt mit dem Kind führen, zum Beispiel zum Geburtstag oder zu Silvester. Die Antworten erden denn gesammelt und können später dann miteinander durchgeblättert werden. Das PDF für so ein Jahresinterview gibt es hier am Blog zum kostenlosen Download: Interview mit meinem Kind – kostenloser Download


Die Klassiker für das Festhalten von Erinnerungen

Und dann gibt’s natürlich auch noch die “Klassiker”, die ich nicht unter den Tisch fallen lassen möchte:

#9 Ein Tagebuch führen

Vor allem in der Schwangerschaft oder mit kleinen Kindern eine schöne Möglichkeit, um die rasanten Entwicklungsschritte zu dokumentieren. Es gibt dafür auch fix-fertige Schwangerschafts- und Babytagebücher von verschiedenen Verlagen, in denen Meilensteine dokumentiert und zum Teil auch Fotos eingeklebt werden können. Oder ihr könnt so ein Tagebuch natürlich auch digital führen – zum Beispiel als Blog. Ob ihr die halbe Welt mitlesen lasst, bleibt euch überlassen.


#10 Ein Wörterbuch schreiben

Gerade die Wortkreationen von kleinen Kinder sind es wert, dokumentiert zu werden. Ich hätte da viel feingranularer mitschreiben sollen … Anfangs ist man überzeugt, dass man sich diese wunderbaren Stilblüten sowieso auf immer und ewig merken wird. Aber, ich muss euch enttäuschen: Frau vergisst viel zu schnell … tja … Hätte ich doch besser mitgeschrieben. Besonders praktisch dafür ist zum Beispiel dieses Wörterbuch. Es bietet einen A–Z-Teil für die ersten Wörter in alphabetischer Reihenfolge, sowie einen weiteren Teil für die lustigen Kindersprüche zu den Themen Essen & Trinken, daheim, Krippe & Kindergarten und Unterwegs.


#11 Meilensteinkarten nutzen

Ein Trend, der sich in den letzten Jahren immer mehr durchgesetzt hat, sind Meilensteinkarten. Damit können insbesondere die Entwicklungsschritte von Babys hervorragend und sehr ansprechend auf Fotos dokumentiert werden. Eine wunderschöne Sammlung an traumhaften Meilensteinkarten ist zum Beispiel diese Box: 40 Karten von der Geburt bis zum 1. Geburtstag. Das moderne Design passt gleichermaßen zu Mädchen und Jungen.


#12 Erinnerungsboxen

Die wohl einfachste Methode, um Erinnerungen zu konservieren, sind Erinnerungsboxen. Einzelne Erinnerungen – Fotos und Gegenstände – kommen in eine thematische Box. So kann es z.B. eine Urlaubsbox geben, in die Eintrittskarten, Fundstücke und Postkarten kommen. Oder eine Baby-Box mit Babyschuhen, Schnuller & Co. Bei besonderen Anlässen oder Jubiläen könnt ihr dann gemeinsam in dieser Box stöbern und in Erinnerungen schwelgen.


Familienerinnerungen festhalten: 16 schöne Ideen

#13 Professionelle Fotoshootings

Besonders zu speziellen Anlässen sind professionelle Fotoshootings beliebt. Und Profi-Bilder sind einfach Profi-Bilder, da kann man sagen, was man will. Eine Einschränkung gibt es allerdings: Wenn die Kids keine Lust haben, dann können die Eltern einpacken. Ist uns zumindest mal so in dieser Art ergangen … Beliebt sind solche Shootings bei zahlreichen Anlässen, ob Babybauch-Shooting, Familienporträts oder Fotos für Grußkarten zu Weihnachten oder so. Insgesamt eine wunderschöne Erinnerung für die Ewigkeit in bester Qualität. Fragt doch mal bei der Fotografin oder dem Fotografen in eurer Nähe!


#14 Klassische Fotobücher anfertigen

DER Klassiker schlechthin: Fotobücher. Größe, Länge und Optik sind persönlich konfigurierbar, sodass sich daraus ganz individuelle und wundervolle Erinnerungsstücke oder auch Geschenke für die liebsten Menschen ergeben. Am Markt findet ihr zahlreiche Anbieter, die alle um Kundinnen und Kunden buhlen – da haben wir die Qual der Wahl.


#15 Cloud-Dienste nutzen

Immer mehr Fotos werden mit dem Handy gemacht – wenn nicht mittlerweile sogar alle. Bei mir werden die dann automatisch auf Google Photos hochgeladen. Das Schöne daran: Google schickt mir dann immer wieder Erinnerungen “vor 6 Jahren”, “vor 3 Jahren” und so weiter. Das sind wunderbare kleine Rückblenden, die ich sehr genieße und die ich dann auch mit der ganzen Familie teile. Manchmal teile ich sie auch als Instagram-Story für die ganze Welt.


#16 Social Media nutzen

Soziale Medien spielen eine große Rolle in vielen Familien. Ein Blick in den Instagram-Feed oder in gespeicherte Instagram-Stories weckt schöne Erinnerungen. Wir sehen uns zum Beispiel immer wieder gerne unsere dreiteilige Island-Story auf Instagram an und erleben so dieses vielfältige Land mitsamt aller Abenteuer in unserem Familienurlaub immer wieder erneut. Schön!


Wie kreiert ihr Erinnerungen und wie dokumentiert ihr sie für euer Kind?
Ich bin gespannt auf eure Ideen!


Das könnte euch auch interessieren:


Enthält Affiliate-Links

Auch dein regionaler Handel bestellt die Produkte gerne für dich! Denn: Wenn der letzte Laden verschwunden ist, das letzte Café geschlossen hat und alle Stadtviertel verwaist sind, werdet ihr feststellen, dass Online-Shoppen doch nicht so toll war! Buy local!

Für mehr Fairness & Transparenz im Netz: Affiliate Links führen zu Produkten in Online-Shops. Bei einem Kauf erhalte ich eine kleine Provision, was das Produkt jedoch keinesfalls teurer für euch macht.



Eigenwerbung!
Auf in Muttis Shop: muttis-blog.net/shop/
Queen Mama Klar bin ich peinlich Gesichtsmaske Nicht von schlechten Eltern

Birgit

Hier plaudert Birgit, alias Mutti, 40+, seit 2009 aus dem Nähkästchen: Authentizitäts-Freak, selbstbewusst grauhaarig, kreativ angehaucht, völlig unperfekte Mutter. Familienblog aus dem Leben mit zwei Jungs - Mutter allein unter Männern. Mehr über Muttis Nähkästchen: About. Nix verpassen? Folgt mir via Social Media oder Newsletter.

Kommentar verfassen


Like it? Bitte folge mir:



Menü schließen