Muttis Nähkästchen | Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz
Salzburg mit Kindern: Insidertipps von Einheimischen

Salzburg mit Kindern: Insidertipps von Einheimischen

Wie oft ist man schon in der eigenen Heimat unterwegs?
Wir haben die Stadt Salzburg 72 Stunden lang als “Touristen” intensiv erkundet.
Hier verraten wir euch als Einheimische unsere allerbesten und geheimsten Insider-Tipps zum Thema Salzburg mit Kind:

Familie Nähkästchen hat sich, ausgestattet mit der 72-Stunden-Salzburg Card, auf Touristen-Pfade begeben und die eigene Stadt nach Strich und Faden erkundet:

Kindgerechte Sehenswürdigkeiten in Salzburg

Überall in der Stadt gibt es wunderschöne, gepflegte Spielplätze. Im Sommer sprudeln an vielen Plätzen in der Innenstadt kleine Brunnen, die die Kids zum Verweilen und Plantschen einladen. Und wenn das alles nichts hilft, dann laden die Stadtberge – Mönchsberg und Kapuzinerberg – zur Auszeit vom Stadtgetummel und der Hitze in den Gassen. Außerdem gibt es an vielen Ecken moderne Kunst im öffentlichen Raum, das sich kindgerecht entdecken und erkunden lässt.

Salzburg mit Kind Insider-Tipps:

  • Ihr seid zwar in einer Stadt, aber Kinder können speziell im Sommer an vielen Stellen planschen. (Und ja, das ist auch für Pubertiere noch verlockend!) Daher: Gutes, unempfindliches Schuhwerk und schnell trocknende Kleidung wählen bzw. Ersatzkleidung einpacken.
  • Weil aber Salzburg auch für seinen Schnürlregen berühmt ist, ist auch ein Regenschirm oder eine Regenjacke nicht verkehrt.

Hellbrunn: Wasserspiele und Schloss

Unbedingt sehenswert ist das Schloss Hellbrunn mit den Wasserspielen. Im Schloss gibt es einen guten Kinder-Audioguide, die Räumlichkeiten sind sehenswert und überschaubar, die Inhalte kurzweilig und interessant präsentiert. Die Wasserspiele sind nur mit Führung zu besichtigen. Bucht also am besten zuerst das Ticket für die Wasserspiele und überbrückt die Wartezeit im Schloss. Es ist schon erstaunlich, welchen Humor der werte Herr Erzbischof Markus Sittikus bei den Wasserspielen an den Tag gelegt hat. Und welch erstaunliche Dinge da ganz allein durch Wasserdruck – ohne Elektrizität! (gab’s im frühen 17. Jahrhundert noch gar nicht) – geschaffen wurden.

Salzburg mit Kind Insider-Tipps:

  • Schnell trocknende Kleidung wählen bzw. Ersatzkleidung einpacken.
  • Am Fürstentisch unbedingt dort sitzen, wo auch der Erzbischof sitzen würde. Denn alle anderen bekommen ein nasses Hinterteil

    Wasserspiele beim Fürstentisch: Sohnemann sitzt trocken
    Wasserspiele beim Fürstentisch: Sohnemann sitzt trocken
  • Achtet generell auf euer Hinterteil. Manche Fontänen sind im wahrsten Sinne des Wortes hinterlistig. Auch uns als vermeintliche “Insider” hat es trotz umsichtiger Vorsicht wieder kalt erwischt.

Hellbrunn: Steintheater und Stadtblick

Wenn ihr schon mal in Hellbrunn seid, dann solltet ihr unbedingt einen kleinen Spaziergang durch den Park bis zum Steintheater anhängen. Erstens kommt ihr da bei einem Kneipp-Bereich vorbei, bei dem es sich im Storchenschritt, beim Trinkbrunnen und beim Nebelbogen herrlich abkühlen lässt.

Zweitens ist das Steintheater wirklich sehenswert und ein wahres Kletterparadies für Kinder. Das Steintheater diente ursprünglich als Steinbruch für das Schloss Hellbrunn. Es ist fast zur Gänze in den Konglomeratgestein gehauen und historisch einzigartig: Am 31. August 1617 wurde hier die erste Freiluft-Opernaufführung Europas dokumentiert: “Orfeo” von Claudio Monteverdi.

Wenn ihr nach dem Steintheater noch Richtung Stadtblick weiter wandert, werdet ihr mit einer schönen Aussicht auf die Stadt Salzburg mit der Festung belohnt.

Salzburg mit Kind Insider-Tipps:

  • Das Steintheater an sich ist ein Insidertipp: Dort werdet ihr nur wenige Touristen antreffen – und das, obwohl es wirklich sehenswert und obendrein noch gratis zugänglich ist.
  • Badehose einpacken. Wenn das Wetter sehr heiß ist, nehmen kleine Kinder gerne ein Bad im Kneipp-Becken.
  • Vom Schloss Hellbrunn kann man auch gleich über einen Nebeneingang den Alpenzoo Salzburg (inkludiert in der Salzburg Card) besuchen.


Festung Hohensalzburg

Ein klares Muss bei jedem Salzburgbesuch! Rauf geht es entweder zu Fuß oder in 40 Sekunden mit der Festungsbahn (inkludiert in der Salzburg Card) – gerade für müde Kinderbeinchen eine Erholung! Belohnt wird man mit einem grandiosen Blick über die Stadt, Mittelalter-Flair pur und zahlreichen sehenswerten Museen in der Festung (in der Salzburg Card inkludiert).

Salzburg mit Kind Insider-Tipps:

  • Wetter im Blick behalten! Bei Gewitter ist der Aussichtsturm geschlossen.
  • Bei Kindern – zumindest bei unseren – sehr beliebt: Das kleine, feine Marionetten-Museum auf der Festung. Im letzten Raum hinten links dürft ihr in die schwarze Kiste lugen – nicht erschrecken! Es ist nicht der echte Erzbischof!

Salzburg mit Kind: Insidertipps von Einheimischen


Untersberg

Wer die Salzburg Card hat (ich wiederhole mich …), sollte unbedingt auch auf den Untersberg fahren. Das ist ein Erlebnis! Die Auffahrt mit der Untersbergbahn auf 1.776 m sorgt bei den Touristen regelmäßig für Aaah!s und Oooh!s – mal schwebt man SEHR weit vom Berg entfernt, mal ist die Gondel wieder SEHR nah am Felsen. Empfehlenswert ist eine kurze Wanderung zum Salzburger Hochthron (1.853 m).
Erreichbar mit Bus Nr. 25 (in Salzburg Card inkludiert).

Salzburg mit Kind Insider-Tipps:

  • Gutes Schuhwerk!!! Leute, das ist unerlässlich! Wenn ihr nicht nur ein Foto von der Terrasse schießen wollt, sondern eine kurze Wanderung zum Salzburger Hochtron machen wollt, dann MUSS gutes Schuhwerk her! Der Berg ist hochalpines Gelände! Wir haben so manchen Touristen schmerzhaft am Allerwertesten landen sehen.
    Daher auch:
  • Jacke: gegen Wind und ggf. Regen
  • Wetter im Blick behalten! Bei Gewitter am Berg finden keine Auffahrten mehr statt – wäre viel zu gefährlich.
    Bestes Bergwetter bei Gewitterneigung ist zwischen 9:00 und 12:00 Uhr: Da verziehen sich normalerweise die Regenwolken vom Vortag, die Sonne kommt raus. Neue Gewitter brauen sich dann am Nachmittag zusammen.

Kindgerechte Museen in der Stadt Salzburg

Bei der Salzburg Card sind alle Museen in der Stadt Salzburg inkludiert. Manche Museen – das Museum der Moderne Rupertinum und das am Mönchsberg – ist wohl nur für sehr kunstsinnige Kinder empfehlenswert. (Ich hab mich im Haus der Natur davon gestohlen und hab mir meine Portion moderne Kunst just for Mutti geholt …) Aber die vielen, vielen anderen Museen haben sich in Sachen Inhaltevermittlung wirklich was überlegt:

Insider-Tipps: Die besten Museen für Kinder in Salzburg

  • Spielzeug Museum: Ein Eldorado für Eltern und Kinder in besonders bezauberndem Ambiente, nämlich halb in den Berg hineingebaut.
  • Haus der Natur: Besonders im Science Center gibt es jede Menge zu erforschen und auszuprobieren. Zeit einplanen! Die Kids sind da nur schwer wieder raus zu bekommen!
  • Mozarts Geburtshaus: Besonders sehenswert fand ich die Küche! Schaut mal, ob ihr die Abwasch findet! Originell!
  • Mozarts Wohnhaus: Später haben die Mozarts schon deutlich nobler residiert. Macht einen Größenvergleich mit Wolferl oder projiziert euer Gesicht in das Konterfei eines Familienmitglieds.

Schifffahrt mit der Walzer-tanzenden Amadeus

Ebenfalls inkludiert bei der Salzburg Card ist Tour 1 mit dem Salzach-Schiff Amadeus. Das ist eine perfekte Auszeit für müde Kinderbeine mit neuen Ausblicken auf die Stadt! Und ja, die Amadeus kann auch Walzer tanzen!

Insider-Tipps:

  • Tickets unbedingt vorab checken. Es geht jede volle Stunde ein Schiff.


Urlaub in Salzburg: Bleiben noch drei Fragen:

Wo bekomm ich die Salzburg Card?

Zum Beispiel online hier: Salzburg Card

Wo essen?

Essen mit den Kids ist ja immer so eine Sache … Wir waren an Tag eins im Süden von Salzburg unterwegs und kehrten beim Gasthof Pflegerbrücke ein: gutbürgerliche, bezahlbare Karte, prima Kinderspielbereich (indoor + outdoor). An Tag 2 haben wir uns als Selbstversorger mit Brotzeit versucht. An Tag drei waren wir in der L’Osteria Salzburg in der Dreifaltigkeitsgasse. Vorsicht! Eine Pizza reicht locker für zwei Erwachsene. Plus: gleich neben dem Lokal gibt es das “Bächlein” mit den Bällen (siehe Foto ganz oben). Tipp: Unbedingt reservieren (geht online). Ein weiteres Lokal, das meine Kids gut finden, ist Burgerista in der Grießgasse.

Wo schlafen?

In puncto Übernachtung sind wir als Einheimische natürlich nicht die besten Ansprechpartner. Aber ich hab mich erkundigt: Da würd sich natürlich das JUFA Salzburg City anbieten (Babyphon, Familienzimmer, Gitterbett, Hochstuhl, Spielraum mit Kinderspielzeug, Steckdosen-Kinderschutz, Wickelauflage) oder der Hofwirt (Gitterbett, Hochstuhl, Spielraum mit Kinderspielzeug). Beide sind sehr zentral. Wenn’s ein bissl außerhalb sein darf, dann wäre die Pflegerbrücke (siehe auch oben: Wo essen?) eine gute Adresse. Dort gibt’s: Spielraum mit Kinderspielzeug, Gitterbett, Kinderspielplatz, Hochstuhl, Familienzimmer, Tischfußball.
Beste Anlaufstelle für Fragen rund um die Unterkunft: www.salzburg.info
Oder: Ihr versucht es mal mit Haustausch und tauscht mit uns euer Haus. Hier habe ich ein paar Erfahrungsberichte für euch: Haustausch Erfahrungsberichte

Mehr Salzburger Insider-Tipps gewünscht?
Bittesehr:


Buchempfehlungen:

Reise Know-How CityTrip Salzburg: Reiseführer mit Stadtplan und kostenloser Web-App
Erlebnisvorschläge für ein langes Wochenende: Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Museen der Stadt, abwechslungsreicher Stadtspaziergang, Shoppingtipps von der Mozartkugel bis zu den schönsten Modegeschäften, die besten Lokale der Stadt und allerlei Wissenswertes über Salzburger Spezialitäten, ausgewählte Unterkünfte von preiswert bis ausgefallen und vieles mehr inkl. Faltplan zum Herausnehmen.


Österreichisch – das Deutsch des Alpenlandes: Kauderwelsch-Sprachführer von Reise Know-How
Österreichisch – ist das überhaupt eine Sprache? Oh ja! Und was für eine! Und das sag nicht nur ich als Einheimische. Wir reden hier zwar auch Dialekt, aber unser “Hochsprache” ist eine eigenständige Variante des Deutschen. Eigener Wortschatz, eigener Klang und ganz viel Charme. Aber eben auch Potenzial für Missverständnisse. Dieses Büchlein bietet einen unterhaltsamen Einstieg in die Welt der österreichischen Sprache und vermittelt viel über das hiesige Lebensgefühl. Jedem bundesdeutschen Besucher sei die Lektüre ans Herz gelegt. Denn wir sprechen zwar die gleiche Sprache, aber eben doch nicht so ganz … ;-)

Die Salzburg Card wurde uns von Salzburg Tourismus zur Verfügung gestellt.
Herzlichen Dank für Unterstützung!


Enthält Affiliate-Links

Auch dein regionaler Handel besorgt die Salzburg Card bzw. die Reiseführer gerne für dich!

Denn: Wenn der letzte Laden verschwunden ist, das letzte Café geschlossen hat und alle Stadtviertel verwaist sind, werdet ihr feststellen, dass Online-Shoppen doch nicht so toll war! Buy local!

Für mehr Fairness & Transparenz im Netz: Affiliate Links führen zu Produkten in Online-Shops. Bei einem Kauf erhalte ich eine kleine Provision, was das Produkt jedoch keinesfalls teurer für euch macht.


Like it? Bitte folge mir:


Datenschutzhinweis: Mit Klick auf den Link verlässt du diese Seite. Es gelten die Datenschutzerklärungen der jeweiligen Plattformen.



Verwandte Themen:



Muttis Nähkästchen

Hier plaudert Birgit, alias Mutti, 40+, seit 2009 aus dem Nähkästchen: Authentizitäts-Freak, selbstbewusst grauhaarig, kreativ angehaucht, völlig unperfekte Mutter (aka. Rabenmutter). Familienblog aus dem Leben mit zwei Jungs - Mutter allein unter Männern. Mehr über Muttis Nähkästchen: About. Nix verpassen? Folgt mir via Social Media oder Newsletter.

Kommentar verfassen

Bitte beachtet die Datenschutzerklärung.
Menü schließen