Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz
Sommer mit Kindern: Checkliste für die Badetasche

Sommer mit Kindern: Checkliste für die Badetasche

Ein Badetag mit Kindern kann es etwas Herrliches sein. Es kann aber auch in einem totalen Chaos enden, wenn man nicht schon vorher akribisch genau die Badetasche mit allem Lebensnotwendigen befüllt!
Diese Checkliste hilft, damit alles Wichtige auch garantiert dabei ist:

Estimated reading time: 5 minutes

Wie immer im Leben mit Kindern gilt auch beim Baden und Planschen: Vorbereitung ist schon die halbe Miete. Nur wenn wirklich alles dabei ist, was man braucht und was die Kinder gerne haben, kann ein entspannter und lustiger Badetag gelingen. Am besten man belässt die Basics gleich immer in der Badetasche. So muss man dann vor der Abfahrt nur noch wenige Dinge hinzufügen und kann schneller losstarten.


Was muss in die Badetasche

Was muss in die Badetasche mit Kindern?

Zu Beginn der Badesaison richtet man sich die Badetasche – bei 4 Kindern sind es mehrere Badetaschen – am besten gleich sorgfältig ein und muss dann immer nur die “veränderlichen Zutaten” neu einräumen. Empfehlenswert sind große geräumige Taschen mit vielen kleinen Fächern und Außentaschen. So kann man sich gut organisieren und muss nicht ewig kramen, wenn man etwas Bestimmtes sucht.


#1 Fixe Bestandteile in der Badetasche

Diese Dinge muss man evtl. manchmal kurz trocknen lassen, kann sie danach aber gleich wieder in die Tasche packen. Diese Basics haben sich bei uns bewährt:


Unterhaltung in der Badetasche

Wir haben immer einige Kartenspiele wie UNO oder SkipBo dabei. Das können die Großen auch schon gut alleine spielen. Es gibt auch tolle Reisespiele in Miniaturformat wie z.B. Mensch ärgere Dich nicht. Außerdem haben wir ein fixes Sortiment an Pixi Büchern dabei. Für meine 4 Kinder habe ich mindestens 20 Büchlein im Gepäck, die ich nur selten austausche. Beim Baden ist das einfach eine feine Abwechslung zwischendurch und die Großen können den Kleinen auch einmal etwas vorlesen.

Natürlich darf auch die Unterhaltung fürs Wasser nicht fehlen. Eimer, Schaufeln und Quietscheentchen für die Kleinsten – Luftmatratzen, Boote und Wasserpistolen für die Großen. Der Spaß darf auf keinen Fall zu kurz kommen!


Schwimm- und Taucherbrillen

Unbedingt für jedes Kind eine eigene Brille mitnehmen!!!! Geschwisterstreit und miese Laune sind sonst vorprogrammiert. Hat man nicht genug – lieber gar keine Brille mitnehmen. Ich spreche aus Erfahrung.


Sonnenschutz

Sonnencreme für Kinder und Erwachsene. Ich creme die Kinder schon zuhause das erste mal ein – diese Creme bleibt aber zuhause an einem fixen Standort. In der Badetasche ist immer gesondert eine Creme für mich und eine Creme für die Kinder. Auch ein UV-Schutzgewand (bzw. nur ein UV-Shirt) ist praktisch. Auf gar keinen Fall sollte man die Kopfbedeckung vergessen. Hier nehme ich immer 2 Stück pro Kind mit. Eine Kappe bleibt trocken und kann z.B. am Spielplatz oder auf der Picknickdecke getragen werden. Ein Hut darf mit ins Wasser – der darf also auch nass werden.


Schwimmhilfen

Das wohl wichtigste Accessoire in der Badetasche für einen Badetag mit Kindern: Schwimmflügel, Schwimmreifen, Bojen-Anzüge oder Schwimmwesten – darauf darf wirklich nie vergessen werden.



Die Gefahr Wasser darf man wirklich nie unterschätzen. Wir hatten schon ein sehr schlimmes Erlebnis:
Die große Gefahr für Kinder: WASSER


Alles für ein gemütliches Plätzchen

Man will natürlich nicht immer nur im Wasser sein, deshalb sollte man es sich auch “an Land” so richtig gemütlich machen. Eine Picknickdecke und ein kleiner Sonnenschirm (oder ein UV-Zelt) sollten also immer mit an den See oder ins Freibad.


Notfalltäschchen

Wie in der Wickeltasche habe ich auch in der Badetasche gerne mein Notfalltäschchen dabei. Eine Pinzette, Pflaster, Desinfektionsspray, Wundsalbe und ein Stick bzw. eine Creme bei Insektenstichen kann den Badeausflug retten!


#2 Jeden Tag neu einpacken

Diese Dinge müssen gewaschen, nachbestückt und getrocknet werden. Am besten man gibt sie nach der Reinigung immer gleich wieder in die Badetasche, dann hat man schnell wieder alles beisammen.


Handtücher

Pro Person sollte man immer mindestens zwei Handtücher einplanen. Nichts ist unangenehmer als sich auf ein klatschnasses Handtuch legen zu müssen um dort vielleicht ein Buch zu lesen. Daher: Ein Handtuch zum Abtrocknen und ein Handtuch zum Drauflegen.


Badebekleidung

Auch hier gilt: Mindestens zwei Stück pro Person. Mit einem nassen Badeanzug ist die Blasenentzündung oft nicht mehr weit. Außerdem fühlt man sich trocken einfach wohler, wenn man gemütlich am Platz sitzt. Ist der Einstieg ins Wasser sehr steinig sind Badeschuhe toll um nicht ständig jammernde Kinder um sich zu haben, wenn man in Ruhe in den See gehen möchte.


Extras fürs Baby

Hat man ein Baby oder Kleinkind dabei muss man natürlich ein paar Dinge extra bedenken. Man benötigt extra ein Wickeltäschchen mit Feuchttüchern, Windeln und einer Wickelunterlage. Außerdem sind in öffentlichen Bädern und am See spezielle Schwimmwindeln angebracht. In der Badetasche habe ich zwei Kunststoffbeutel (weil da kein Wasser durchkommt). In einem Beutel sind die Schwimmwindel und in den anderen ist alles für das normale Wickeln. Hat sich bestens bewährt und man hat immer gleich alles bei der Hand.


Speisen und Getränke

Die Buffets am See oder im Freibad sind toll, aber mit einer Großfamilie geht das ganz schön ins Geld. Es schadet also nicht, wenn man einige Basics dabei hat. Ich nehme für jedes Kind eine Flasche mit Wasser mit, die man jederzeit wieder auffüllen kann. Ein paar Snacks und eine Jause dürfen auch nicht fehlen. Obst, Salzstangen, Brote und Hartwurst, Nudelsalat – der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.


Eigenwerbung!
Auf in Muttis Shop: muttis-blog.net/shop/
Queen Mama Klar bin ich peinlich Gesichtsmaske Nicht von schlechten Eltern

Das wars schon!
Wenn man immer gut vorbereitet ist, ist die Badetasche dann schnell gepackt und man kann rascher ins Vergnügen starten. Eure Kinder werden es euch danken, wenn ihr da etwas organisierter seid.

Viel Spaß im kühlen Nass!


Das muss in die Badetasche

Das könnte Dich auch interessieren:


Enthält Affiliate-Links

Auch dein regionaler Handel bestellt die Produkte gerne für dich! Denn: Wenn der letzte Laden verschwunden ist, das letzte Café geschlossen hat und alle Stadtviertel verwaist sind, werdet ihr feststellen, dass Online-Shoppen doch nicht so toll war! Buy local!

Für mehr Fairness & Transparenz im Netz: Affiliate Links führen zu Produkten in Online-Shops. Bei einem Kauf erhalte ich eine kleine Provision, was das Produkt jedoch keinesfalls teurer für euch macht.



Eigenwerbung!
Auf in Muttis Shop: muttis-blog.net/shop/
Queen Mama Klar bin ich peinlich Gesichtsmaske Nicht von schlechten Eltern

Christine

Christine, chaotische Mama von 4 Kids berichtet hier als Co-Bloggerin vom Leben zwischen Babybrei und Vorpubertät! Der Social-Media Name "Die lauten Nachbarn" ist hier täglich Programm. Folgt uns gerne auch auf Instagram und Facebook!

Kommentar verfassen


Like it? Bitte folge mir:



Menü schließen