Muttis Nähkästchen | Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz
Pubertät: 13 Überlebenstipps für Eltern

Pubertät: 13 Überlebenstipps für Eltern

Die Pubertät ist eine riesengroße Herausforderung – für die Jugendlichen genauso wie für die Eltern.
Wie können wir diese Zeit bestmöglich gestalten?
Ich hab recherchiert und zahlreiche Bücher gewälzt.
Hier kommt die Essenz aus der Fachliteratur: 13 essentielle Überlebenstipps für eine halbwegs reibungslose Zeit mit Pubertierenden:



Zwischenruf in eigener Sache:
Wunderwuzzi Zahnbürstenroboter bauen

VERLOOOOOSUNG!

Wir sind verliebt! In unsere selbstgebauten Zahnbürstenroboter! Wir könnten ihnen stundenlang zuschauen, wie sie durch die Gegend flitzen. Eine super Geschenkidee für Kinder oder eine prima Beschäftigung bei Kindergeburtstagen. Gewinnt jetzt euer Roboter-Bauset!
Neugierig? Hier entlang: KLICK


Es gibt so eine Zeit, da fragt man sich: “Hat die Pubertät schon begonnen?”
Und dann folgt diese Zeit: “Hilfe, wann hört das wieder auf?!?” Spätestens dann weiß man ganz fix: Wir sind mitten drin in der Pubertät

Mein Mantra dieser Tage:

“Das Gehirn wird neu verdrahtet – mein Pubertier kann nix dafür. Und irgendwann hört es wieder auf …”

Siehe auch: Hilfe! Wie lange dauert eigentlich die Pubertät?

Gleich vorweg: Unser Job als Eltern ist nicht, unsere Kinder beschäftigt und amüsiert zu halten. Auch nicht, sie vor Ärger zu bewahren – können wir gar nicht, wenn wir ehrlich sind. Alles was wir tun können, ist gute Vorbilder zu sein – in der Hoffnung, dass sie zu kompetenten, verantwortungsbewussten, rücksichtsvollen Menschen heranwachsen. Hier haben Eltern eine wichtige Führungsposition inne. Siehe auch: Supportive Leadership in der Erziehung.

Besser gelingt das, wenn wir versuchen, die Heranwachsenden als das zu behandeln, was sie wirklich sind: junge Erwachsene, ausgestattet mit allem – außer Erfahrung. Sie sind keine Kinder mehr, auch keine „großen Kinder“. Wir können sie bis zu einem gewissen Grad anleiten, aber die Erfahrung machen – das müssen sie selbst.

Der schwere Weg zum Erwachsensein

Die Lebensperspektive von kleinen Kindern lautet “Ich zuerst!” Erst nach und nach legen die jungen Erwachsenen diese Perspektive ab. Die “Teen Culture” ist an sich gegenkulturell. Das wirkliche Leben ist jedoch in vielen Bereichen gezeichnet durch Liebe und Kompromissbereitschaft, verantwortliches Engagement und Umsichtigkeit.

Die Chemie hat einen starken Einfluss auf Gefühle und das Urteilsvermögen. Pubertierende sind oft unsicher, impulsiv, übermäßig empfindlich, vor allem im Alter zwischen 13 und 17 Jahren. Die Stimmungsschwankungen der Jugendlichen ähneln jenen der Trotzphase. Weitgehend werden sie auch tatsächlich durch die gleichen Wachstumsschübe und hormonellen Veränderungen verursacht. Nicht umsonst wird die Trotzphase auch die „kleine Pubertät“ genannt.

Pubertierende Jugendliche brauchen im Prinzip das gleiche wie in der Trotzphase: Selbstbewusste, stabile Eltern, die idealerweise geduldig, liebevoll, verständnisvoll und fair sind. Außerdem brauchen sie gutes Essen und viel Schlaf.

Mit diesen 13 Tipps, gesammelt aus den wichtigsten Ratgebern zum Thema Pubertät, gelingt das familiäre Miteinander besser:

Pubertät: Tipps für Eltern
13 Expertentipps, wie Eltern die Pubertät überleben

  1. Im Gespräch bleiben

    Eltern von Pubertieren sollten diese weniger mit Fragen löchern, sondern vielmehr von sich selbst preisgeben: Gedanken, Gefühle, Erlebnisse, Meinungen und Ansichten über das Leben und die Welt.

  2. Vertrauen

    Klar, Eltern wissen vieles besser als ihre halbwüchsigen Kinder. Trotzdem sollten wir unsere Kinder nicht bevormunden, sondern ihnen vertrauen. Alle Menschen haben den grundlegenden Wunsch, Urheber der eigenen Handlungen zu sein. Vertraut auf die Ehrlichkeit und guten Absichten eurer Teenager. Wenn Jugendliche in Schwierigkeiten geraten, ist der Fehler fast immer auf schlechtes Urteilsvermögen zurückzuführen. Aber sie lernen daraus!

  3. Bemühen statt Ergebnisse

    Honoriert das persönliche Bemühen und beurteilt nicht nur die daraus resultierenden Ergebnisse. Jugendliche sollen ihr Bestes versuchen – sowohl in der Schule, im Beruf oder im Haushalt – unabhängig vom Resultat.

  4. Positives verstärken

    Jugendliche brauchen Anerkennung und Zustimmung. Ein Lob hilft über Hürden hinweg, stärkt das Selbstvertrauen und motiviert. Was gut gemacht wurde, sollte auch als solches bezeichnet werden – Positives verstärken! Aber Loben kann auch nach hinten losgehen – siehe: Loben, aber richtig.

Weiterlesen:

Buchempfehlungen

Muttis Buchempfehlungen zum Thema Pubertät:

Das könnte dich auch interessieren:


Habt ihr auch einen pubertierenden Teenager zuhause?

Dann komm doch in unsere geheime “Selbsthilfegruppe” auf Facebook: Selbsthilfegruppe Eltern und Pubertät


Enthält Affiliate-Links

Auch dein regionaler Buchhandel bestellt das Buch gerne für dich! Denn: Wenn der letzte Laden verschwunden ist, das letzte Café geschlossen hat und alle Stadtviertel verwaist sind, werdet ihr feststellen, dass Online-Shoppen doch nicht so toll war! Buy local!

Für mehr Fairness & Transparenz im Netz: Affiliate Links führen zu Produkten in Online-Shops. Bei einem Kauf erhalte ich eine kleine Provision, was das Produkt jedoch keinesfalls teurer für euch macht.

Titelbild: Pixabay CCO
Quellen: Jesper Juul: Pubertät – wenn Erziehen nicht mehr geht: Gelassen durch stürmische Zeiten, Jan-Uwe Rogge: Pubertät: Loslassen und Haltgeben; Angela Kling, Eckhard Spethmann: Pubertät. Der Ratgeber für Eltern. Mit 10 goldenen Regeln durch alle Phasen der Pubertät; James B. Stenson: Coming Down the Home Stretch — How Parents Deal Effectively with their Adolescent Children; Geo;


Like it? Bitte folge mir:


Datenschutzhinweis: Mit Klick auf den Link verlässt du diese Seite. Es gelten die Datenschutzerklärungen der jeweiligen Plattformen.



Verwandte Themen:

Muttis Nähkästchen

Hier plaudert Birgit, alias Mutti, 40+, seit 2009 aus dem Nähkästchen: Authentizitäts-Freak, selbstbewusst grauhaarig, kreativ angehaucht, völlig unperfekte Mutter (aka. Rabenmutter). Familienblog aus dem Leben mit zwei Jungs - Mutter allein unter Männern. Mehr über Muttis Nähkästchen: About. Nix verpassen? Folgt mir via Social Media oder Newsletter.

Dieser Beitrag hat 8 Kommentare

Kommentar verfassen

Menü schließen