Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz
Bucket List Weihnachtszeit: 50 Ideen für den Advent mit Kindern – Verlosung!

Bucket List Weihnachtszeit: 50 Ideen für den Advent mit Kindern – Verlosung!

Keine Jahreszeit ist so magisch wie die Vorweihnachtszeit! Der Advent mit Kindern ist besonders schön und es gibt so unglaublich viel zu tun – so viele wertvolle Erinnerungen können jetzt geschaffen werden.
Unsere TOP 50 Bucketlist für die Weihnachtszeit mit Kindern:


Zwischenruf in eigener Sache:

Liebe Leute!
Es gibt wieder eine VERLOSUNG!

Sinnvolle Geschenkideen für Frauen, die schon alles haben

Ein Geschenk für eine Frau gesucht? Für Mama? Für die Schwester? Die beste Freundin?
Und dabei hat die Frau doch schon alles, was sie braucht!?!
Aber eine kleine Aufmerksamkeit soll es dennoch sein?
Wir haben da ein paar Ideen!

Selbstgemachte und nachhaltige Geschenkideen für Frauen, die schon alles haben.
Und einige dieser Ideen gibt’s zu GEWINNEN!
Hier entlang: Sinnvolle Geschenkideen für Frauen, die schon alles haben | Verlosung!

Auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken?
Hier haben wir weitere Ideen:

Tipp: Schau auch mal bei den Rabatt-Codes vorbei! Da gibt's attraktive Preisnachlässe für viele Produkte: Aktuelle Rabatt-Codes


Voraussichtliche Lesedauer: 27 Minuten


Inhaltsverzeichnis


Advent mit Kindern - Bucket List


Bucket List für die Weihnachtszeit: 50 Ideen für den Advent mit Kindern

Zugegeben – 50 To Do´s in vier Wochen sind eigentlich nicht machbar. Man muss ja auch nicht alles machen – für jede Familie, für jedes Kind passt etwas anderes. Außerdem kann man ruhig schon etwas eher in den Advent starten. Weihnachtsfilme sehen wir uns hier oft schon zwei Wochen vor dem 1. Advent an und eine Woche vor dem 1. Adventsonntag steht auch meist schon die Deko. Der Advent mit Kindern ist viel zu schön um ihn nur vier Wochen lang zu zelebrieren.


#1 Familienfilmabende

Wir praktizieren Filmabende das ganze Jahr über, aber nie sind sie schon schön und heiß geliebt wie im Advent.

Unsere liebsten Filme:

  • Buddy, der Weihnachtself
  • Kevin allein zuhaus
  • Kevin allein in New York
  • Christmas Chronicles 1 & 2
  • Weihnachten mit Astrid Lindgren
  • Wir Kinder von Bullerbü
  • uvm.

Auch am Nachmittag darf immer mal wieder eine weihnachtliche Folge einer Serie angesehen werden. Es gibt fast von allen Kinderserien Weihnachtsfolgen auf den gängigen Streamingdiensten.


#2 Weihnachtsfilm im Kino

Jedes Jahr kommen vor Weihnachten tolle Filme für Kinder ins Kino. Das war schon als Kind eine schöne Tradition und meine Kinder lieben es genauso. Bei Schlechtwetter los ins Kino, mit Popcorn eindecken und ab in den neuesten Kinderfilm.


#3 Weihnachtskonzerte besuchen – Tickets für den Salzburger Hirtenadvent und das Winterfest Salzburg gewinnen!!!!!!

Ein Live-Erlebnis bringt noch viel mehr Stimmung in den Advent mit Kindern! Die Instrumente, die Schauspieler, die Kulissen – das lässt die Augen von Kindern und Erwachsenen erstrahlen – garantiert!

In Salzburg ist man da natürlich gesegnet, weil es gleich mehrere Spektakel für Groß und Klein in der Adventszeit gibt.

Wie wäre es mit dem weihnachtlichen Familienkonzert der Philharmonie Salzburg ? Im Jahr 2022 mit „Die Hollerstauden“! Für uns ist das immer ein Fixpunkt im Advent! Wenige Resttickets gibt es hier: https://www.kinderfestspiele.com/tickets/ (Wer noch auf der Suche nach einem genialen Geschenk ist, wird hier ebenfalls fündig: Ein großes Highlight gibt es nämlich gleich am 13. Jänner im Großen Festspielhaus: Classic meets Cuba & Symphonic Salsa! Klazz Brothers & Cuba Percussion jammen mit der Philharmonie Salzburg. Darauf freue ich mich schon heute sehr. Ein ganz besonderes Geschenk für den Partner, die Eltern oder eine Freundin.)

Ein Besuch beim Salzburger Adventsingen im beeindruckenden großen Festspielhaus ist natürlich auch immer ein Erlebnis! Auch diese tolle Veranstaltung besuchen wir in diesem Jahr.

Apropos Salzburg! Neben diesen beiden Highlights gibt’s in unserer wunderbaren Stadt noch viele weitere Dinge zu entdecken: Advent mit Kind in Salzburg: Geheimtipps von Einheimischen


Salzburger Hirtenadvent

Salzburger Hirtenadvent in der Großen Aula der Universität Salzburg

Ein Highlight im Salzburger Advent. Adventsingen in der musikalischen Tradition von Tobi und Tobias Reiser.

Die Weihnachtsgeschichte für Groß und Klein. Zauberhaft inszeniert und meist schon viele Monate im Voraus ausverkauft. Vor allem die vielen beteiligten Kinder faszinieren das Publikum durch ihre Leidenschaft und man sieht und hört sofort, dass die kleinen Darsteller seit den Sommermonaten üben! Wer noch nicht in Weihnachtsstimmung ist, ist es nach einem Besuch beim Salzburger Hirtenadvent garantiert.

Wir dürfen 2×2 Karten für die Premiere am 02.12.22 an euch verlosen! Teilnahmebedingungen am Ende des Beitrags!


Winterfest Salzburg

Winterfest Salzburg – Festival für zeitgenössische Circuskunst

Wunderbar für Groß und Klein ist auch immer eine Aufführung am Winterfest – dem größten Festival für zeitgenössischen Circus im deutschsprachigen Raum. Hier wird man so richtig verzaubert und in andere Welten entführt.

Von 01. Dezember bis 08. Januar zeigen international-renommierte Circuscompagnien ihre neuesten Produktionen in Salzburg. Mit Ihnen taucht das Publikum in eine bunte Welt voll fesselnder Akrobatik, Poesie und bizarrem Humor ein. Eine Welt die manchmal leise, oder auch laut sein kann – allem voran aber immer wieder neu überrascht, in Staunen versetzt und mitfühlen lässt.

Wir dürfen 2×2 Tickets für Jamie Adkins „CIRCUS INCOGNITUS“ am 18.12.22 um 14:00 Uhr in der Szene Salzburg an euch verlosen! (Geeignet auch für Kinder ab 6 Jahren.) Teilnahmebedingungen am Ende des Beitrags!


#4 Gemeinsam dekorieren

Über das Jahr verteilt, ist es den Kindern meist herzlich egal, welche Deko-Artikel irgendwo am Regal stehen – nicht so im Advent. Kaum ist Halloween vorüber, freuen sich hier alle auf die Weihnachtsdeko. Beim gemeinsamen Auspacken der Kisten wird jedes Stück begutachtet und jedes Teil hat seinen festen Platz. Mit lauter Weihnachtsmusik und einem Gläschen Kinderpunsch eine wunderschöne Tradition.


#5 Kekse backen im Advent mit Kindern

Weihnachtskekse gehören natürlich fest zum Advent dazu. Mit Kindern ist es zwar ein ziemliches Chaos, aber dennoch ein echtes Highlight für alle. Und selbstgebackene Kekse schmecken halt auch einfach viiiiiiel besser.

Besonders filigrane Plätzchen backe ich aber trotzdem lieber alleine – diese Rezepte hier klappen auch toll mit allen Kindern: Schnelle Weihnachtskekse: Garantiert nervenschonend


#6 Weihnachtliche Kuchen

Kekse sind viel Arbeit und meist wesentlich schneller verputzt als einem lieb ist. Wenn sich dann auch noch Besuch ankündigt, könnte es sein, dass schnell alle Vorräte verbraucht sind. Erwarten wir im Advent Besucher backen wir daher lieber weihnachtliche Kuchen – das macht genau so viel Freude – geht aber wesentlich schneller. Lebkuchengewürz im Schokokuchen oder viel Zimt im Apfelkuchen verwandeln Lieblingsrezepte in Weihnachtskuchen. Noch etwas Weihnachtsstreusel darüber streuen und fertig ist die Adventsjause.


#7 Ein gemütliches Zuhause erschaffen

Jetzt ist „Hygge“ angesagt – jetzt MUSS es gemütlich werden. Viele kuschelige Polster und Decken, weihnachtliche Farben auf Kissenbezügen, Kerzen (mit kleinen Kindern gerne auch LEDs) und Weihnachtsdüfte überall. Da kommt man nach einem anstrengenden Vormittag in der Schule oder in der Arbeit gerne nachhause und fühlt sich sofort rundum wohl und behütet.


#8 Ein Lied auf einem Instrument einstudieren

Beflügelt durch ein Konzert von kleinen Künstlern möchte fast jedes Kind auch einmal etwas aufführen. Nichts eignet sich dafür besser als der Besuch vom Nikolaus oder der Weihnachtsabend. „Jingle Bells“ auf der Blockflöte kann ein Kind wahnsinnig schnell spielen und der Stolz ist dann unbezahlbar.


#9 Gedichte lesen oder lernen im Advent mit Kindern

Nicht jedes Kind will auf die Bühne springen um dort zu singen, zu tanzen oder ein Instrument zu spielen. Es gibt aber wunderschöne Gedichte, die man für den Nikolaus oder den Weihnachtsabend auswendig lernen kann. Auch das ist eine wunderbare Möglichkeit sein Können zu zeigen und das Gefühl zu haben, etwas zu diesem besonderen Abend beigetragen zu haben.


#10 Weihnachtsbücher

Im Advent gibt es hier bei uns immer eine eigene Weihnachtsbücher-Ecke. Diese besonderen Bücher sind das ganze Jahr über am Dachboden und werden erst eine Woche vor dem 1. Advent heruntergeholt. Natürlich bekommen sie ein eigenes Regal. (Die anderen Bücher dürfen inzwischen weichen.) Diese Weihnachtsleseecke lieben die Kinder und blättern und schmökern aufgeregt und glücklich in diesen besonderen Büchern, die teilweise noch aus meiner eigenen Kindheit stammen. Dort bewahre ich aber auch meine eigenen speziellen Weihnachtsbücher auf.

Unsere liebsten Bücher:


#11 Die Weihnachtsgeschichte erzählen, zeigen und vorlesen

Uns ist es wichtig, dass die Kinder verstehen, warum wir eigentlich Weihnachten feiern. Mit Büchern oder einem Erzähltheater kann man das schon den Kleinsten näherbringen. Die Erzählkarten sind toll um die Weihnachtsgeschichte auch mehreren Kindern gleichzeitig nahezubringen z.B. in einer Eltern-Kind-Gruppe! (Siehe: Winter in der Eltern-Kind-Gruppe: Ideen für die Spielgruppe und für zuhause)

Für ältere Kinder ist die Bibel in Reimen (von Thomas Brezina) ein heißer Tipp. Kindgerecht und doch schon detaillierter.


#12 Weihnachtslieder hören

Ob beim Kekse backen, beim Dekorieren, beim Autofahren oder beim Kochen – hier läuft im Advent immer eine Weihnachts-Playlist oder eine Weihnachts-CD. Unsere liebsten CDs gibts hier: Die schönsten Kinderlieder-CDs – darunter auch einige Winter- und Weihnachtslieder-CDs.

Wir können vermutlich wirklich jedes Lied auswendig und alle singen immer laut mit.


#13 Weihnachtshörspiele

Beim Basteln oder Malen ist es manchmal nett ein Hörspiel statt Musik zu hören. Jetzt aber bitte weihnachtlich! Es gibt eine immense Auswahl an tollen weihnachtlichen Hörspielen für Kinder z.B. Pettersson und Findus, Weihnachten mit Astrid Lindgren, uvm.!


#14 Handarbeiten oder Malen

Weihnachtsmalbücher ausmalen oder etwas häkeln, stricken oder fädeln während man ein Hörspiel oder Musik hört. Das sind doch die schönsten Nachmittage mit Kindern im Advent. Dazu ein paar Kekse und es könnte nicht gemütlicher sein.


#15 Briefe ans Christkind schreiben

Ein Highlight mit Kindern im Advent! Wir schreiben schöne Briefe ans Christkind – schön bemalt und mit allen unseren Herzenswünschen. Danach werden die Briefe mit einer kleinen Keksjause für das Christkind auf die Terrasse gelegt. Wenn man Glück hat, liegen am Morgen danach nur noch ein paar Brösel an deren Stelle!


#16 Selbst Weihnachtsdekoration basteln

Strohsterne binden, große Sterne aus Butterbrottüten falten oder Fensterbilder mit Window Color anfertigen. Selbstgebastelte Deko macht noch viel glücklicher als Gekaufte.

Jede Menge DIY-Geschenkideen findet ihr hier: Basteln mit Kindern im Advent: Kreative DIY-Ideen für Weihnachten


#17 Weihnachtsmarkt mit Kindern im Advent

Klaro – ein MUSS! Besucht mindestens einen Weihnachtsmarkt mit den Kindern. Die Düfte, die Eindrücke, die Musik – es gibt so Vieles zu entdecken. Die eine oder andere Kostprobe darf natürlich auch nicht fehlen – Kinderpunsch, gebrannte Mandeln, Zuckerwatte, uvm.! Da geht kein Weg daran vorbei.

Toll ist es auch jedes Jahr einem neuen kleinen Weihnachtsmarkt eine Chance zu geben. Diese kleinen feinen Märkte sind oft viel netter als die großen Märkte, auf denen man nur von Menschenmassen durch die Gänge geschoben wird. Tipps für Salzburger: Der kleine Weihnachtsmarkt in St. Jakob am Thurn im Tennengau ist besonders entzückend, weil man den Adventsmarkt gleich mit einem kleinen Spaziergang um den schönen Weiher verbinden kann. Ein heißer Tipp für schlechtes Wetter ist der Weihnachtsmarkt in der Alten Saline in Hallein – ebenfalls kein Eintritt und alles überdacht. Fast jeder Ort hat an einem oder mehreren Adventswochenenden einen Weihnachtsmarkt – unbedingt ausprobieren!

Siehe auch: Advent mit Kind in Salzburg: Geheimtipps von Einheimischen


#18 Punsch trinken

Kinderpunsch kann es aber auch zuhause geben. Wem das Gedränge am Weihnachtsmarkt zu stressig ist oder der Punsch dort zu teuer, der kann sich auch wunderbar zuhause einen Punsch machen und ihn im Garten oder am Balkon genießen. Wie wäre es z.B. mit einem Adventsmarkt im Garten? Hier findet ihr viele Ideen dazu: Adventszeit genießen: Trotz Pandemie


#19 Weihnachtsduft in den eigenen 4 Wänden

Weihnachten braucht einen ganz bestimmten Duft. Es duftet nach Keksen, nach Orangen und nach Tannenzweigen. Nichts leichter als das. Kekse backen, Tannenzweige einzeln als Deko oder als Kranz platzieren und Nelken-Orangen basteln und aufhängen. Einfach mit einem Zahnstocher ein Muster in eine Orange stechen und mit Nelken bestücken. Ein schönes Band darum und fertig ist das natürliche Dufterlebnis.

Siehe auch: Ätherische Öle für Kinder


#20 Bummeln im Einkaufszentrum

Hört sich seltsam an – bringt aber wirklich Adventsstimmung. Vielleicht nicht gerade am Samstagnachmittag, aber generell bemühen sich Einkaufszentren immer ganz besonders mit ihrer Dekoration und der Weihnachtsstimmung. Wenn man also nicht viel benötigt, sondern einfach nur durchbummelt, kann das wirklich ein schönes Erlebnis für die ganze Familie sein.


#21 Geschenke basteln

Generell bereitet es Kindern Freude, wenn sie auch etwas verschenken können. Der Gedanke des Gebens ist im Grunde tief in ihnen verankert. Mit einfachen Bastelarbeiten wie Freundschaftsarmbändern, dem Gestalten von Fotorahmen etc. kann man sie gut ins Schenken miteinbeziehen und dabei noch einen schönen vorweihnachtlichen Nachmittag mit ihnen verbringen.

Jede Menge DIY-Geschenkideen findet ihr hier: Basteln mit Kindern im Advent: Kreative DIY-Ideen für Weihnachten
Und auch Last-Minute-Geschenkideen:


Geschenke für PädagogInnen aussuchen oder basteln: Kinder freuen sich, wenn sie an den Geschenken für ihre BetreuerInnen und PädagogInnen beteiligt sein dürfen. Immerhin geht es dabei ja um ihr Leben – außerhalb der Familie. Also sollten sie auch mitentscheiden und mitgestalten dürfen.

Geschenkideen für Pädagoginnen und Pädagogen gibt’s zum Beispiel hier: 12 Geschenkideen zum Schulschluss für Lehrer und Lehrerinnen – diese Geschenkideen funktionieren nicht nur zum Schulschluss – versprochen!


#22 Spieleabende veranstalten

Die dunkle Jahreszeit ist perfekt für gemeinsame Spieleabende! Das ist Familienzeit PUR! Denn: niemand glotzt auf’s Handy, alle sitzen gemeinsam um den Tisch und es macht Spaß. OK, manchmal muss man sich auch kräftig ärgern, aber auch das Verlieren will schließlich gelernt sein!

Die beliebtesten Kartenspiele in Birgits Familie sind „Bohnanza„, Uno Flip, SkipBo und „Herzeln“.

Aber auch Brettspiele dürfen natürlich nicht fehlen:


#23 Bruchschokolade zubereiten

Egal ob man die Bruchschokolade dann verschenkt oder einfach selber isst – die Zubereitung macht großen Spaß. Das Verstreichen und Vermengen der geschmolzenen Schokolade und das Verzieren mit allerhand Süßem und Salzigen macht sogar dem Kekse backen Konkurrenz. Und das Ganze schmeckt dann auch noch himmlisch!


#24 Ein Lebkuchen- oder Schokohaus bauen

Der Klassiker schlechthin. Oft gibt es sogar fertige Lebkuchenteile zu kaufen. Der große Spaß ist ja meist so und so das Verzieren. Und das tägliche Bestaunen seines Kunstwerkes ist natürlich auch toll. Wer kein Lebkuchenhaus basteln möchte, kann auch ein Schokohaus bauen. Mit kleinen Tafeln Schokolade – verklebt mit geschmolzener Schokolade, klappt das wunderbar. Und schmeckt dann sogar noch besser! ;-)


#25 Maroni (Edelkastanien) essen

Wohl die einzige gesunde Weihnachtsleckerei! Gott sei Dank findet man fast in jeder Fußgängerzone und auch auf jedem Weihnachtsmarkt einen Maronistand. Köstlich, wärmend und nicht so eine Sünde wie die gebrannten Mandeln oder die Bauernkrapfen.


#26 Bratäpfel zubereiten

Dieser Duft ist einfach unschlagbar. Die Zubereitung macht Spaß, es duftet herrlich und mit heißer Vanillesauce schmeckt so ein Bratapfel einfach himmlisch. Also – worauf wartet ihr noch!


#27 Traditionen weiterführen

Ein kleines Beispiel: Wer wusste, dass am 1. Adventsonntag der „Bratwurst-Sonntag“ ist? Ein Brauch, den ich von meiner Oma übernommen habe. Da gab es schon in ihrer Kindheit Bratwurst und so praktizieren wir das noch heute. Es ist toll, solche regionalen oder familiären Traditionen weiterzuführen. Dabei geht es wieder um den Kern von Weihnachten: Die Familie! Das Leben! Den Zusammenhalt!

Bestimmt gibt es in jedem Ort, jeder Region oder jeder Familie solche Traditionen, an die wir gerne zurückdenken und die wir mit unseren Kindern weiterführen wollen.


#28 Wildtieren helfen

Langsam aber sicher wird das Leben härter für Wildtiere. Die wenigsten von uns haben die Möglichkeit den Tieren im Wald etwas zu füttern, aber den Vögeln, die hier geblieben sind, können wir ganz einfach etwas Gutes tun. Wer ein Vogelhaus besitzt, kann täglich Körner hineinlegen. Es geht aber auch günstiger und in Verbindung mit einer Bastelarbeit: Einfach leere Klopapierrollen mit Erdnussbutter bestreichen und mit Vogelfutter bekleben – ein Band zum Aufhängen befestigen – fertig ist der selbstgemachte Meisenknödel! Und wenn man Glück hat, kann man durchs Fenster beobachten, wie die Vögel ihre Freude damit haben.

Ein Vogelhaus könnt ihr auch ganz einfach aus Lego bauen: DIY mit Kindern: Lego-Futterhaus für Vögel bauen


#29 Etwas Gutes tun

Auch anderen Menschen kann und soll man im Advent etwas Gutes tun. Es ist schön, wenn Kinder lernen, dass es auch darum geht, den ärmeren Menschen zu helfen und ihnen unter die Arme zu greifen. Man kann als Familie spenden (Geld, Kleidung, Spielzeug), Kekse und Lebensmittel zu Organisationen bringen, die sie an Obdachlose verteilen, etc.! Wenn man Gutes tun will, findet man garantiert eine Möglichkeit.


#30 Eine „warme Dusche“ für alle Familienmitglieder

Der November ist oft noch sehr stressig – viele Schularbeiten, Leistungsdruck, viel Arbeit. Da reißt oft ein harscher Ton in der Familie ein. Eine „warme Dusche“, wenn alle gemeinsam am Tisch sitzen, wirkt da Wunder und rührt sogar Kinder zu Tränen. (Ich gestehe – ich heule da immer vor Rührung.)

So geht’s: Jedes Familienmitglied sagt über jedes Familienmitglied etwas richtig Nettes. Es tut so gut, wenn dir fünf Menschen ohne Pause sagen, was sie an dir schätzen und warum sie dich so lieben. Das tut Groß und Klein gut und schöner kann man nicht in den Advent mit Kindern starten.


#31 Gemeinsam einen Adventskranz aussuchen, binden oder basteln

Es gibt so viele verschiedene Arten von Adventskränzen. Man kann ihn einfach kaufen, selbst binden oder einen alternativen Adventskranz basteln.

Anleitungen und Anregungen für einen selbstgemachten Adventskranz findet ihr hier:

Wir haben z.B. vor Jahren ein Gesteck aus einem gefundenen Schwemmholz gebaut, das wir seitdem als Adventskranz nutzen. Egal wofür man sich entscheidet – er ist ein Mittelpunkt im Advent.
Denn …


#32 Tägliche Familienzeit rund um den Adventskranz

… hier wird täglich gesungen, gelesen und musiziert. Eine unserer wichtigsten Rituale im Advent: Wir zünden täglich nach dem Abendessen die passende Anzahl an Kerzen an und singen mindestens sechs Weihnachtslieder, denn jedes Familienmitglied darf sich ein Lied aussuchen. Danach wird oft noch gequatscht oder ich lese ein Gedicht oder eine Geschichte vor. Für mich die schönste Zeit des Tages!


#33 Adventskalender, die Freude machen

Gleich nach dem Frühstück – egal ob Arbeitswoche oder Wochenende – laufen hier alle vier Kinder sofort zu ihrem Adventskalender. Alle haben den gleichen Kalender und ich befülle ihn täglich mit einer kleinen Süßigkeit. Sie lieben ihren Süßigkeitenkalender. Jedes Kind hat aber auch noch einen selbst ausgesuchten Adventskalender mit Spielzeug, Geschichten, Bastelsets, Schminkzeug etc.! Gleich nach der Schule bzw. dem Kindergarten wird dieses Türchen geöffnet und gleich bespielt. Manchmal haben wir auch noch einen Familienkalender mit Aufgaben, Bastelideen, Geschichten, etc.! Mein Mann und ich überraschen uns mit Kleinigkeiten, Gutscheinen oder netten Aufgaben und Aktivitäten.

Viele Ideen für Adventskalender findet ihr hier:


#34 Besuch vom Nikolaus (und Krampus)

Hier bei uns ist es üblich, dass der Nikolaus persönlich vorbeikommt. Er liest aus seinem goldenen Buch vor, was er so von den Kindern gesehen hat (Bitte nicht den Nikolaus den Bösewicht spielen lassen!!) und überreicht ihnen ihr Nikolaussackerl. Natürlich hat er auch seinen gruseligen Begleiter mit dabei – den Krampus. Die Kinder tragen dem Nikolaus gerne ein Gedicht, ein Lied oder ein Musikstück vor. Meist kommen an diesem Abend auch die Großeltern und Taufpaten vorbei und es wird ein wunderschönes Familienfest.

Mutige gehen im Westen Österreichs natürlich auch einmal zu einem Krampus- oder Perchtenlauf. Wirklich tolle Veranstaltungen, die altes Brauchtum pflegen und weiterführen.

Aber manchmal ist das auch nicht unumstritten: Kinder, Krampus und Perchten – oder besser doch nicht?


#35 Auch im Winter: Ab in den Wald

Der Wald macht zu jeder Jahreszeit froh. Im Winter nutzen das aber nur die Wenigsten, obwohl es wunderschön ist. Natürlich ist es besonders herrlich und beruhigend, wenn Schnee liegt. Eine majestätische Stille.

Wer Wald und trotzdem klassische Weihnachtsstimmung sucht, findet das garantiert in einer Waldweihnacht in der Nähe. Es gibt besonders entzückende Weihnachtsmärkte direkt im Wald. Fraglich für die Natur – aber natürlich wunderschön für die Besucher.


#36 Schnee auskosten

Sobald Schnee – zumindest in den Bergen – liegt, sollte man das auch unbedingt nutzen. Nichts ist schöner als ein richtiges Winter Wonderland! Und mit Kindern sollte es natürlich auch lustig und actionreich sein – daher bieten sich Skifahren oder richtig tolle Rodeltouren an.

Liegt der Schnee auch im Tal, sind der Fantasie natürlich keine Grenzen mehr gesetzt: Schneemann bauen, Schneeengel, Schneeballschlacht, eine Schneebar bauen und darauf ein Kekse-Buffet aufbauen, Bob fahren am nächsten Schlittenhügel, uvm.!


#37 Eislaufen gehen

Liegt kein Schnee findet man Wintersport-Feeling am besten beim Eislaufen oder Eishockey-Spielen. Eishallen, Eislaufplätze im Freien oder zugefrorene Teiche und Seen (Achtung: Nur wenn offiziell freigegeben!) findet man wirklich überall! Winterspaß für die ganze Familie.


#38 Weihnachtsfotos schießen und Weihnachtskarten verschicken

Jedes Jahr ein Pflichtprogramm hier. Wir werfen uns in kitschige Weihnachtsoutfits und fotografieren uns entweder selbst mit Selbstauslöser oder lassen uns fotografieren. Diese Erinnerungsfotos sind unbezahlbar und unsere Shootings sind immer sehr lustig und dauern ewig!

Außerdem benötigen wir die Bilder für unsere Weihnachtskarten. Es ist eine wunderschöne Tradition Weihnachtskarten zu verschicken. Klar würde auch eine nette Nachricht per WhatsApp für Freunde und Verwandte reichen, aber es wirkt doch recht „unbemüht“! Findet man eine Karte im Postkasten freut man sich doch einfach ganz anders.


#39 Eine Krippe einrichten oder sogar selbst bauen

Wenn Kinder die Weihnachtsgeschichte kennen, verstehen sie auch den Sinn einer Weihnachtskrippe. Wir haben unsere Krippe selbst gebaut. Teilweise haben wir auch die Gegenstände darin (wie z.B. den Brunnen) selbstgebastelt. Nur die Figuren kaufen wir uns schön langsam – Jahr für Jahr – am Weihnachtsmarkt zusammen. So wächst sie jedes Jahr ein Stückchen weiter und die Kinder haben damit mindestens so eine Freude wie wir selbst.

Wer keine Krippe bauen kann oder will, kann ja auch eine Krippe kaufen und mit den Kindern bestücken und einrichten. Auch das kann zu einer schönen Tradition werden.


Weihnachtskrippe

#40 Freunde und Familie einladen

Im Advent möchte man nicht nur seine „Kernfamilie“ sehen. Jetzt ist auch die Zeit für andere Familienmitglieder und Freunde. Ladet sie doch auf einen Pusch und Kekse ein und genießt gemeinsam mit euren liebsten Menschen und eurer Familie die schöne Adventsstimmung.


#41 Gemeinsames Kochen und Backen zelebrieren

Advents- und Weihnachtszeit haben kulinarisch einfach enorm viel zu bieten. Genießt und zelebriert das Kochen und Backen gemeinsam – als Paar, als Familie oder als Freunde. Hört dabei Musik, redet über Dies und Das und lasst die Zubereitung der Speisen schon Teil des Abends sein.


#42 Kirche im Advent mit Kindern

Das Weihnachtsfest ist eng mit unserem Glauben verbunden. Ein Besuch in der Kirche gemeinsam mit den Kids ist zu dieser Jahreszeit etwas ganz Besonderes. Die Kirche feiert den Advent natürlich, daher gibt es jetzt oft ganz besondere Gottesdienste – die Adventskranzsegnung, das Krippenspiel, einen schönen Chor, der Weihnachtslieder singt, uvm.! Jetzt im Advent ist Kirche oft wirklich ein Erlebnis.


#43 Arbeiten mit Wachs und Kerzen verzieren

Wachs und Kerzen – das verbinden wir mit unserem Glauben. Besondere Anlässe im Kirchenjahr werden oft mit einer speziellen Kerze gewürdigt. Eine „Familien-Adventskerze“ ist eine schöne Tradition und Kinder lieben es mit Wachsplatten und Kerzen zu hantieren.


#44 Dankbarkeitsglas im Advent

Manche Familien haben das ganze Jahr über ein Dankbarkeitsglas. Ein Glas, in dem man Zettel sammelt, auf die man Momente und Gedanken notiert, die besonders schön waren oder für die man besonders dankbar ist. Macht man das nicht (so wie wir), kann man das im Advent machen. An Silvester kann man das Glas dann öffnen und vorlesen. Eine schöne Tradition.


#45 Fotokalender fürs neue Jahr gestalten

Das perfekte Geschenk für Taufpaten, Omas und Opas und auch für uns Eltern. Aus jedem Monat sucht man ein schönes Bild der Kinder oder der ganzen Familie heraus – so sieht man im Folgejahr auch immer schön, was man genau vor einem Jahr gemacht hat und wie die Kinder vor genau einem Jahr noch ausgesehen haben. (Bei mir hängen die Kalender aufgereiht im Treppenaufgang – so sehe ich sogar, was wir genau vor 3 oder vor 5 oder 10 Jahren gemachten haben.)


#46 Eine Wichteltüre einführen bzw. einen Wichtel einziehen lassen

Ein Trend, der wirklich das Zeug zu einer echten Tradition hat: Der Weihnachtswichtel, der die Kinder durch den Advent begleitet und allerhand anstellt. Tolle Ideen gibt es hier.


#47 Eine Adventsspirale legen

Das geht nicht nur im Selbstfindungskurs oder in der Eltern-Kind-Gruppe > eine besinnliche Adventsspirale kann man auch zuhause oder im Garten gestalten, verzieren und gemeinsam begehen. Die Anleitung dazu findet ihr hier: Winter in der Eltern-Kind-Gruppe: Ideen für die Spielgruppe und für zuhause


#48 Rauhnächte zelebrieren

Seit dem letzten Jahr zelebrieren wir erstmals die Rauhnächte. Jeden Tag verbrennen wir einen Wunsch und geben ihn ans Universum ab. Nach der letzten Rauhnacht bleibt nur einer unserer Wünsche übrig – nur um diesen Wunsch müssen wir uns im neuen Jahr selbst kümmern.

Die Anleitungen dazu holen wir uns bei Christine Karall. Neben Meditationen bietet sie auch eine tolle Rauhnachts-Challenge an – schaut unbedingt bei ihr vorbei, wenn euch dieses Thema interessiert.

Anregungen für das Räuchern mit Kindern gibt’s hier: Räuchern mit Kindern im Jahreskreis


#49 Silvesterparty planen

Der Abschluss der Adventszeit sind für uns die Silvesterparty und dann noch das „Neujahrsschwein-Essen“ am 1.1.! Da lassen wir es uns noch einmal so richtig gut gehen und genießen die Zeit mit Freunden, der Familie, gutem Essen und viel Spaß. Raclette, Fondue, Süßes, Kinderdisco, Filme, Brettspiele – jetzt gibt es noch mal alles, was das Herz begehrt.

Hier gibt’s jede Menge Anregungen bei uns am Blog:


#50 Den Advent nicht abrupt enden lassen und das Feeling noch bewahren

Auch wenn man natürlich nicht für immer Weihnachten feiern kann – zu abrupt muss man das Ganze auch nicht enden lassen. Die Deko entfernen wir erst am Ferienende und Weihnachtsfilme sehen wir uns in dieser Zeit auch noch an. Statt am Adventskranz singen wir jetzt täglich vor dem Christbaum. So erhalten wir uns dieses warme Gefühl – diesen Geist der Weihnacht – einfach noch etwas länger!


Ich hoffe ihr findet in dieser umfangreichen „Bucket List“ für den Advent mit Kindern, den einen oder anderen Punkt, der euch inspiriert die Vorweihnachtszeit noch mehr zelebrieren und genießen zu können.


50 Ideen Advent mit Kindern

So kannst Du zwei Karten für die Premiere des Salzburger Hirtenadvent oder für Jamie Adkins am Winterfest Salzburg gewinnen:

So könnt ihr mitmachen:

  1. FOLGEN: Folgt den beiden Autorinnen auf Muttis Nähkästchen auf INSTAGRAM: @muttis_n und @die.lauten.nachbarn und/oder folgt dem Blog auf Facebook: Muttis Nähkästchen.
    Psst! Folgen zahlt sich auch echt aus! Wir verlosen immer wieder tolle Produkte (das habt ihr z.B. schon alles versäumt: bisherige Verlosungen).
  2. LIKEN: Schenkt dem Beitrag zu dieser Verlosung auf Facebookoder Instagram ein Herzchen.
  3. KOMMENTIEREN: Kommentiert hier, auf Facebook oder auf Instagram, zu welcher zauberhaften Weihnachtsvorstellung ihr gerne gehen würdet.
  4. EXTRA-LOS EINSACKEN (optional): Für jedes Teilen des Beitrags oder Markieren von anderen Interessierten, hüpft ein Extra-Los in den Lostopf.
  5. DAUMEN DRÜCKEN!

Information zum Datenschutz: Für Kommentare werden folgende Daten erfasst: Name (öffentlich), E-Mail-Adresse (nicht öffentlich) und Website (optional). Eure Daten werden nur für den Zweck des Gewinnversands an das Unternehmen weitergegeben.
Information zum Gewinnspiel: Teilnahmeberechtigt sind alle Mütter, Väter, Omas, Opas, Onkel, Tanten, was auch immer aus Österreich, Deutschland oder der Schweiz. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, eine Barablöse ist nicht möglich. Die Verlosung steht in keinem Zusammenhang mit Facebook oder Instagram. Liked, kommentiert, teilt, markiert ab sofort bis 29.11.2022, 23:59 Uhr. Der Gewinner wird bekanntgegeben und verständigt.


Enthält Affiliate-Links

Auch dein regionaler Handel bestellt die Produkte gerne für dich! Denn: Wenn der letzte Laden verschwunden ist, das letzte Café geschlossen hat und alle Stadtviertel verwaist sind, werdet ihr feststellen, dass Online-Shoppen doch nicht so toll war! Buy local!

Für mehr Fairness & Transparenz im Netz: Affiliate Links führen zu Produkten in Online-Shops. Bei einem Kauf erhalte ich eine kleine Provision, was das Produkt jedoch keinesfalls teurer für euch macht.



War dieser Beitrag informativ und/oder hilfreich?
Dann freuen wir uns, wenn du ihn teilst! Du kannst unsere Inhalte auch unterstützen, indem du uns einen Kaffee spendierst oder uns auf Instagram folgst: Birgit & Christine.

Danke, dass ihr hier seid!
Birgit & Christine

Eigenwerbung!
Auf in Muttis Shop: muttis-blog.net/shop/
Queen Mama Klar bin ich peinlich Gesichtsmaske Nicht von schlechten Eltern

Christine

Christine, chaotische Mama von 4 Kids berichtet hier als Co-Bloggerin vom Leben zwischen Babybrei und Vorpubertät! Der Social-Media Name "Die lauten Nachbarn" ist hier täglich Programm. Folgt uns gerne auch auf Instagram und Facebook!

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare

  1. Schon wieder so eine schöne Verlosung! Das Winterfest wäre mein Wunsch!

  2. Danke für die Zusammenfassung all dieser Tipps … das meiste hat man im Kopf, aber man erinnerst sich nicht mehr. Beim
    Durchlesen gabs viele Oja Momente, dass ich das mit meiner Familie machen möchte.
    Vielen Dank

    Und danke für das Gewinnspiel, das Winterfest wäre toll 🤩🍀

    1. Liebe Sonja!
      Du hast zwei Tickets für das Winterfest gewonnen.
      Bitte schick mir Deine Mailadresse an: info@die-lauten-nachbarn.at
      Herzliche Gratulation!

    2. Liebe Sonja! Bitte melde dich so schnell wie möglich für deine Karten! LG, Christine

  3. Das Winterfest sollte jedes Jahr ein Fixpunkt in der Vorweihnachtszeit sein – für Kinder und Erwachsene einfach immer bezaubernde Zirkuserlebnisse! Wir wären wahnsinnig gern dabei!

  4. Vielen Dank für eure Teilnahme. Die Gewinner der Tickets wurden bereits verständigt. (Einmal hier am Blog, 3x via Instagram.) Nicht traurig sein, wenn ihr nicht gewonnen habt – die nächste Verlosung gibt es bereits heute am Abend!

Kommentar verfassen

Menü schließen