Muttis Nähkästchen | Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz
4 Personen, 4 Urlaube um nur 3.000 Euro

4 Personen, 4 Urlaube um nur 3.000 Euro

Familienurlaub kann auch günstig sein! 35 Tage Urlaub für 4 Personen um nur 3.000 Euro … geht das überhaupt? Eine schnöde Telefonumfrage brachte mich – und die Callcenter-Dame am anderen Ende der Leitung – ins Grübeln. Am Ende steht das Fazit: Wir sind Familienurlaubs-Weltmeister und Sparfüchse in einem! Und so geht’s:

Es war einmal eine dieser Telefonumfragen:

  • Callcenter-Dame: “Fahren Sie 2015 in den Urlaub?”
  • Mutti: “Yep!”
  • Callcenter-Dame: “Fahren Sie alleine oder mit Begleitung?”
  • Mutti: “2 Eltern und zwei Kinder – also zu viert!”
  • Callcenter-Dame: “Haben Sie Ihren diesjährigen Urlaub schon geplant?”
  • Mutti: “Ja, klar!”
  • Callcenter-Dame: “Wo verbringen Sie Ihren Urlaub 2015?”
  • Mutti (überlegt kurz): “Ähm … also … erst nach Südtirol zum Skifahren, dann nach London, dann ein paar Tage an die Adria und im Sommer zwei Wochen nach Belgien. Was wir ab Herbst machen, wissen wir noch nicht.”
  • Callcenter-Dame: “Wieviel Geld werden Sie für Ihren Urlaub investieren?”
  • Mutti (strengt noch mal gehörig ihre grauen Zellen an): “Ähm, lassen sie mich rechnen … so um die 3.000 Euro.”
  • Callcenter-Dame: “Pro Urlaub?”
  • Mutti: “Nö, alles zusammen. Tutti completti.”
  • Callcenter-Dame: “2x Italien, 1x London und 1x Belgien für 3.000 Euro? Ist das pro Person?”
  • Mutti: “Nö. Tutti completti.”
  • Callcenter-Dame (ziemlich ungläubig): “Sind Sie sicher?”
  • Mutti: “Ganz sicher.”

Günstig, aber ausgiebig urlauben geht so:

4 Tage Skifahren in Südtirol ist einer unserer teuersten Urlaube: Hotel inkl. HP, Skipass, Sprit für die Anreise – ca. 1.000 Euro

12 Tage London – ein Haustausch-Schnäppchen: Flug für 4 Personen kostet hin und retour ca. 700 Euro, Unterkunft und Tauschauto sind gratis. Diverse Sehenswürdigkeiten und Ausflüge budgetieren wir mal mit 300 Euro.

4 Tage an der Adria – ein bisschen Meer muss sein, aber bitte nur in der Vorsaison: Das Appartement kostet etwa 500 Euro, samt Anreise kostet der Kurzurlaub, den unsere Kinder sosehr lieben, etwa 600 Euro.

14 Tage im Tauschhaus in Belgien: Tauschhaus kostet nix, der Sprudel für die Anreise mit dem eigenen Auto und einige Eintritte kosten vielleicht 300 Euro.

Hinzu kommt noch die Jahresmitgliedschaft in der Haustauschplattform von 92 Euro: intervac-homeexchange.com

Macht unter’m Strich: 3.000 Euro Jahresbudget für 4x Familienurlaub. Das Essen rechnen wir nicht – das würden wir schließlich auch zuhause verspeisen (und im Tauschhaus bzw. im Appartement haben wir eine vollausgestattete Küche).

Glaubt ihr nicht?

Ausprobieren!

Ein paar Erfahrungsberichte findet ihr unter dem Tag Haustausch.
Have fun! Ich muss jetzt packen. Südtirol ruft!

Fotos: luigiabressan, PublicDomainPictures, piper60, cocoparisienne (alle Pixabay)


Like it? Bitte folge mir:


Datenschutzhinweis: Mit Klick auf den Link verlässt du diese Seite. Es gelten die Datenschutzerklärungen der jeweiligen Plattformen.



Muttis Nähkästchen

Hier plaudert Birgit, alias Mutti, 40+, seit 2009 aus dem Nähkästchen: Authentizitäts-Freak, selbstbewusst grauhaarig, kreativ angehaucht, völlig unperfekte Mutter (aka. Rabenmutter). Familienblog aus dem Leben mit zwei Jungs - Mutter allein unter Männern. Mehr über Muttis Nähkästchen: About. Nix verpassen? Folgt mir via Social Media oder Newsletter.

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. auch wenn schon, 3.000 Euro muss man auch erst haben…

  2. dazu passt: Über die Hälfte der alleinerziehenden Mütter von Kindern unter drei Jahren muss mit weniger als 1.100 Euro im Monat auskommen. (Quelle: http://wir-sind-alleinerziehend.de/alleinerziehende-in-deutschland/). Ich bin zwar auch berufstätig, jedoch können wir (mein Sohn und ich) nicht mehr als Zelten in Italien leisten. Mehr brauchen wir auch gar nicht… Trotzdem Danke für den tollen Beitrag und macht weiter so!!

    LG, Maria

  3. Sicher, du hast natürlich recht: 3.000 Euro Urlaubsbudget muss man erst mal haben. Speziell für Alleinerziehende ist das bei Gott kein “Pappenstiel”.

    Sehr interessant in der Selbstreflexion war aber, dass unsere kürzesten Urlaube am teuersten sind: 4 Tage Skiurlaub, knapp gefolgt vom Kurzurlaub in Italien.

    Würde man/frau diese beiden Kurzurlaube weglassen und bloß die Mitgliedsgebühr von ca. 90 Euro/Jahr bei der Haustausch-Plattform zählen, dann ergibt das SEHR VIEL Urlaub für GANZ WENIG Geld.

    Wir sind überzeugte Haustauscher – aber ich verstehe, dass das nicht jedermans/-fraus Sache ist.

Kommentar verfassen

Menü schließen