Familienblog seit 2009 | Impressum | Datenschutz
Warum Eltern mit Kindern reisen sollten

Warum Eltern mit Kindern reisen sollten

Reisen mit Kindern?
Ist anstrengend.
Und teuer.
Aber es gibt gute Argumente, warum Eltern mit Kindern reisen sollten – sehr gute Argumente sogar!
Denn Reisen mit Kindern ist wichtig:

Früher, als wir noch keine Kinder hatten, sind wir gerne und weit gereist. Wir waren nicht wirklich die typischen Rucksacktouristen, haben uns in Sachen Unterkunft ein bisschen mehr gegönnt als eine Jugendherberge. Asien, Südamerika, Nordamerika. Und dann kamen die Kinder. Mit ihnen wurde reisen komplexer. Und teurer. Unser Radius hat sich radikal verkleinert. Aber ganz lassen konnten wir es nie. Momentan sind wir nur innerhalb Europas unterwegs. Und ich finde: Reisen mit Kindern ist wichtig!
Darum:

Reisen mit Kindern ist wichtig!

Reisen weitet den Horizont – eindeutig. Und so manch bekannter Mensch ist mit mir einer Meinung:

„Reisen ist fatal für Vorurteile, Bigotterien und Engstirnigkeit.“
Mark Twain

In Island – das Land, das wir dieses Jahr mittels Haustausch bereisen werden – steht das Wort „heimskur“ für dumm, dämlich, minderbemittelt. Wörtlich übersetzt bedeutet das Wort Stubenhocker. Heißt: Wer nur zuhause sitzt und die Welt nicht gesehen hat, ist beschränkt.

„Die gefährlichste aller Weltanschauungen
ist die Weltanschauung jener Leute,
welche die Welt nicht angeschaut haben.“
Alexander von Humboldt

Auch ich spreche mich hochgradig dafür aus, dass jeder Mensch einmal für eine gewisse Zeit im Ausland leben soll. Das ist so heilsam gegenüber sich selbst und gegenüber anderen Kulturen. Man lernt sich bei derartigen Auslandsaufenthalten so gut selbst kennen – wie man tickt. Und dass es aber noch so viele andere Wege und Möglichkeiten gibt, wie man ticken könnte. Ich verstehe jetzt auch jeden Ausländer, der sich statt zu integrieren lieber mit seinesgleichen zusammentut. Weil es so viel leichter ist und sich so viel näher anfühlt.

„Reisen ist das Entdecken, dass alle Unrecht haben mit dem, was sie über andere Länder denken.“
Aldous Huxley

Zeit lassen, Leute spüren

Wir lassen uns immer sehr viel Zeit im Urlaub – sind gerne zwei bis drei Wochen unterwegs. Denn erst mit der Zeit bekommt man ein Gefühl für das andere Land. Leisten können wir uns derartig lange Urlaube nur dank Haustausch. Ein weiterer Vorteil dieser Art zu reisen ist: Man lebt nicht in einer abgeschotteten Bettenburg, sondern in einem Haus von Einheimischen mit echten Nachbarn und echten Rahmenbedingungen. Man lernt das Leben vor Ort kennen: Was haben die Leute im Kühlschrank, mit wie viel Liebe werden Haus und Garten eingerichtet, wie wird der Müll getrennt und vieles, vieles mehr.

Auch sollten wir vielleicht nicht zu akademisch an das Thema Reisen herangehen. Vielleicht bekommt man das wirkliche Gespür für eine fremde Kultur nicht im Museum oder anderen Touristenzielen. Vielleicht muss man einfach nur auf die Leute zugehen:

„Toren bereisen in fremden Ländern Museen;
Weise gehen in die Tavernen.“
Erich Kästner

Ich bin überzeugt, dass man über das Essen andere Kulturen kennenlernen kann. Darum packen wir unser Reisegepäck niemals voll mit Fressalien aus der Heimat, sondern lassen uns ein auf die Speisen und Spezialitäten des Landes. Auch wenn das machmal herausfordernd und durchaus auch enttäuschend sein kann – aber dann haben wir wieder was gelernt! Und sowas bleibt ganz sicher auch den Kindern in Erinnerung – versprochen!

(In Island winkt der Gammelfisch … mal sehen, ob wir uns trauen …)

Keine Entwarnung für Familienprobleme

Auf keinen Fall sollten wir jedoch meinen, durch das Reisen irgendwelchen Problemen entfliehen zu können – seien sie nun familiärer, beruflicher oder persönlicher Natur. Man bleibt immer man selbst und die Probleme reisen einfach ungeniert mit:

„Erklimme das Gebirge oder steige ins Tal hinab,
gehe bis ans Ende der Welt oder um dein Haus herum:
Du triffst immer nur dich
auf den Straßen des Zufalls.“
Maurice Maeterlinck

Und Vorsicht vor den Nebenwirkungen bei Reisen mit Partner:

„Es gibt kein sichereres Mittel festzustellen, ob man einen Menschen mag oder nicht, als mit ihm auf Reisen zu gehen.“
Mark Twain

Tja, und auch als Familie ist man selbstverständlich nicht vor Reibereien gefeit. Daher haben wir uns ein paar brauchbare Strategie entwickelt:



Das könnte euch auch interessieren:

Für Reise-Inspirationen schaut doch mal auf:

Auch interessant:

Buchempfehlungen:
 

Warum Eltern mit Kindern reisen sollten

Enthält Affiliate-Links

Auch dein regionaler Buchhandel bestellt das Buch gerne für dich! Denn: Wenn der letzte Laden verschwunden ist, das letzte Café geschlossen hat und alle Stadtviertel verwaist sind, werdet ihr feststellen, dass Online-Shoppen doch nicht so toll war! Buy local!

Für mehr Fairness & Transparenz im Netz: Affiliate Links führen zu Produkten in Online-Shops. Bei einem Kauf erhalte ich eine kleine Provision, was das Produkt jedoch keinesfalls teurer für euch macht.

Muttis Nähkästchen

Hier plaudert Birgit, alias Mutti, 40+, seit 2009 aus dem Nähkästchen: Authentizitäts-Freak, selbstbewusst grauhaarig, kreativ angehaucht, völlig unperfekte Mutter. Familienblog aus dem Leben mit zwei Jungs - Mutter allein unter Männern. Mehr über Muttis Nähkästchen: About. Nix verpassen? Folgt mir via Social Media oder Newsletter.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Bei einer längeren Reise sollte man aber sicher sein, dass man alle Babyartikel mit sich hat. Das spart Zeit und Nerven 😉

Kommentar verfassen


Like it? Bitte folge mir:



Menü schließen